Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Angreifer macht seinem Namen doch noch alle Ehre

Röttgener Sieg beim Saisonaufgalopp 2013 in Leipzig

Dresden 1. Mai 2013

Das sah für den heißen Favoriten schon nicht mehr ganz so gut aus. Flying Dreams hatte sich im einleitenden Rennen bei der Saisoneröffnung in Leipzig längst einen gut erkennbaren Vorteil verschafft, während die Schlagkraft des „Tipp des Tages“ nahezu erlahmt zu sein schien. Dann jedoch kam der dreijährige Angreifer noch einmal wieder. Fast so, als wäre er sich der Bedeutung seines Namens bewusst geworden. Er griff an, und das sehr zügig, womit er der sich tapfer verteidigenden Gegnerin am Ende noch glatt den Schneid abkaufte.


Zuletzt wirkte das alles gar nicht einmal so schlecht, und es ist durchaus vorstellbar, dass sich der von Stephen Hellyn gerittene und noch grüne Dreijährige bei den kommenden Starts weiter verbessert präsentieren wird. Trainer Markus Klug hat dem Röttgener immerhin ja noch einige Optionen in diversen Auktionsrennen offengehalten.

Der Sieg von Angreifer war im Prinzip fast schon das wichtigste sportliche Ereignis im Rahmen der ersten diesjährigen Rennen in der Messestadt, wo das neue Turf-Jahr mit einem kleinen Programm mit sechs Prüfungen, aber vor großer Zuschauerkulisse begann. Zwei der Prüfungen sicherte sich davon der Stall Oberlausitz, was insofern sehr lukrativ war, als es sich dabei um die beiden besten Handicaps des Tages handelte.

Nach Al Quintanas Erfolg war insbesondere noch der Sieg von Salzenforst im zweiten Ausgleich III der Karte finanziell äußerst lohnend, da dessen Dotierung über dem sonst üblichen Preisniveau in dieser Klasse lag.

Was sich selbstverständlich auch bei den Prozenten für Salzenforts Jockey René Piechulek niederschlagen wird, der zuvor bereits mit Pyrenean Music zu einem Erfolg gekommen war. Einem Wallach übrigens, der wie Salzenforst ein Schützling von Trainerin Claudia Barsig ist. Folglich steht auch sie jetzt als Doppelsiegerin in der Chronik des ersten diesjährigen Renntags im Scheibenholz.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm