Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ideal, Daring Storm und Saratino scheinen in Hoppegarten nahezu gesetzt.

BBAG-Auktionsrennen in Hoppegarten

Berlin-Hoppegarten 5. Mai 2013

Ums liebe Geld geht es natürlich auch im Galopprennsport. Attraktiven Preisgelder sind eine sehr wichtige Voraussetzung, damit es interessante Rennen gibt. Wie heute in Hoppegarten, wo im BBAG-Auktionsrennen immerhin 52.000 Euro als Gesamtdotierung in der Preiszeile stehen. Was logischerweise eine besondere Anziehungskraft auf Ställe und Besitzer ausgeübt hat.



Die 14 Kandidaten, die auf eine Distanz von 1.600 Meter gehen, sind wieder einmal der schlagende Beweis für den speziellen Magnetismus, den gute Dotierungen auslösen, was bei den BBAG Auktionsrennen ja auch der Regelfall ist.


Wer Bahnfavorit wird, ist heute durchaus offen. Als Drittplatzierter des jüngsten Dr. Busch-Memorials wird vor allem Ideal (R. Havlin) stark gewettet werden, zumal inzwischen auch sein zeitiger Sieg in diesem Jahr noch indirekt aufgewertet wurde, als der von ihm geschlagene Quixote am Maifeiertag in Düsseldorf ebenfalls gewann, und das sogar in einem imponierenden Stil.


Doch andererseits war auch das erfolgreiche Debüt von Daring Storm (K. Clijmans) eine Visitenkarte vom Feinsten, was den meisten Wettern natürlich auch nicht entgangen sein dürfte. Die jüngere Vergangenheit lehrt allerdings, dass gerade diese Rennen oft genug schon Bühne für manche Überraschung gewesen sind. Mithin ist das BBAG Auktionsrennen auch eine ideale Plattform für eine Wettchance des Tages mit der Viererwette und einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro.


Ein Starter mit möglicherweise noch weiter Luft nach oben sollte allerdings noch Saratino (A. Best) sein, der heute in Hoppegarten sein Saisondebüt gibt und der im Vorjahr immerhin keinen Geringeren als Chopin schlagen konnte. Der jüngste Gewinner des Krefelder Dr. Busch Memorials hat inzwischen einen neuer Besitzer gefunden, der derzeit sogar über eine Nachnennung des deutschen Dreijährigen im Epsom-Derby nachdenkt.


Wenn heute nichts Außengewöhnliches passiert, dürfte das Ende zwischen diesen drei Pferden ausgemacht werden. Doch bedarf es für die Viererwette selbstverständlich noch weiterer Kandidaten für Platz vier.


Hierfür kämen nach Handicap vor allem Beau Reve (W. Panov), Dancing Shuffle (A. Pietsch) und Maurice (B. Ganbat) in Frage. Für alle anderen wird es sicher schwer werden.


Noch zwei weitere Rennen auf der Karte – erster Start, 14.15 Uhr - sind für die Dreijährigen reserviert. Der Preis von Abu Dhabi (15.50 Uhr) konnte dank der Initiative der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. dabei von einer Dotierung von 8.500 Euro wieder auf ein Preisgeld von 10.000 Euro angehoben werden.

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Amateur-Champion fällt mit Schienbeinbruch aus

    Großes Pech für Vinzenz Schiergen

    Köln 20.04.2019

    Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm