Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ideal demonstriert seine Klasse und lässt die Gegner einfach stehen

Große Kulisse in Hoppegarten

Berlin-Hoppegarten 5. Mai 2013

Von den 14 Kandidaten, die auf eine Distanz von 1.600 Meter gingen, schienen drei das BBAG Auktionsrennen Hoppegarten unter sich ausmachen zu können. Denn im Vorfeld hatten sich alle Prognosen und Analysen nahezu immer lediglich mit den Startern Ideal, Daring Storm und Saratino beschäftigt. Hin und wieder war auch Beau Reve genannt worden, der allerdings meist nur für Platz vier. Doch wurde es im Prinzip nur das Rennen eines Pferdes, das des Areion-Sohnes Ideal.

Von den 14 Kandidaten, die auf eine Distanz von 1.600 Meter gingen, schienen drei das BBAG Auktionsrennen Hoppegarten unter sich ausmachen zu können. Denn im Vorfeld hatten sich alle Prognosen und Analysen nahezu immer lediglich mit den Startern Ideal, Daring Storm und Saratino beschäftigt. Hin und wieder war auch Beau Reve genannt worden, der allerdings meist nur für Platz vier. Doch wurde es im Prinzip nur das Rennen eines Pferdes, das des Areion-Sohnes Ideal.


Mit Richard Havlin im Sattel gestaltete sich sein Auftritt auf der Parkbahn vor den Toren Berlins zu einer einzigen Demonstration. Als der 52.000-Euro-Meilentest in die entscheidende Phase trat, ließ der Hengst seine Gegner förmlich stehen, und schon weit vor dem Ziel gab es an seinem zweiten diesjährigen Erfolg für das westfälische Gestüt Hof Warendorf der Familie Leve keinerlei Zweifel mehr.


Saratino lieferte hinter ihm erwartungsgemäß ein gutes Jahresdebüt und wurde Zweiter. Ebenso erfüllte Beau Reve als Vierter die allgemeinen Erwartungen. Die Überraschung des Rennens war sicher der beachtliche dritte Platz des Fährhofers Bolanos, der zügig endete. Enttäuschend hingegen die gesamte Partie von Daring Storm, der in keiner Phase des Rennens seinen Rhythmus fand und völlig unter Form lief, nachdem im März sein Düsseldorfer Debüterfolg noch so viel Eindruck gemacht hatte.


Der eine Zeitlang wohl etwas unterschätzte Ideal hatte vor kurzem insbesondere mit einem dritten Platz im Krefelder Busch-Memorial bereits bewiesen, dass er aus einem ganz gutem Holz geschnitzt sein muss. Außerdem erfuhr sein Kölner Erfolg von Anfang April über den hocheingeschätzten Quixote unlängst noch eine nachträgliche indirekte Aufwertung.


Möglicherweise sattelt Trainer Ferdinand Leve seinen Schützling demnächst im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft, der am 23. Juni zur Entscheidung steht. In Hoppegarten geht es dagegen schon deutlich früher weiter. Bereits am 19. Mai stehen im mit 55.000 Euro dotierten Oleander-Rennen dann die Steher groß im Mittelpunkt.


Champions League

Weitere News

  • Hannover mit Top-Rennen am Renntag der Gestüte

    Internationales Großaufgebot im Stuten-Highlight?

    Hannover 23.10.2017

    Am großen Renntag der Gestüte an diesem Sonntag präsentiert die Rennbahn Hannover beim großen Saisonfinale ein Top-Event für dreijährige und ältere Stuten: Im Herbst Stutenpreis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) bahnt sich ein internationales Klasse-Aufgebot an.

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm