Login
Trainerservice
Schliessen
Login

…und hochdotierter Ausgleich III in Magdeburg an Himmelfahrt

15.000 Euro-Handicap in Dortmund

Dortmund 7. Mai 2013

Der Himmelfahrts-Donnerstag ist auch ein Traditionsrenntag in Dortmund und Magdeburg. Auf der Bahn in Wambel stehen diesmal acht Prüfungen auf der Karte, und mit dem Großen Preis der Sparkasse Dortmund (15.000 Euro, 1.750 m) gibt es einen von sehr wenigen Ausgleichen I.

Zwar kam in diesem 7. Rennen um 17:10 Uhr nur ein kleines Aufgebot von sechs Kandidaten zusammen, aber eine Reihe gestandener Größen macht die Wahl nicht einfach: Kahoon (J. Bojko) scheint nach Reiterverteilung das stärkere Pferd von Trainer Andreas Wöhler gegenüber Ever Strong (D. Schiergen) zu sein. In Bad Doberan landete er schon klar vor dem Konkurrenten, beide sind nun interessante Saisondebütanten.
Primera Vista (A. Best) ist in dieser Klasse stets ein Faktor, in Bad Doberan war er 2012 hinter Kahoon, steht nun aber wesentlich günstiger im Gewicht. Zuletzt auf Gruppe-Ebene war es zu schwer. Freemason (M. Lopez) und Lavallo (W. Panov) können die jüngste Vorstellung bestimmt steigern. Opera Moon (A. Glomba), der zum ersten Mal für Besitzertrainer Jörg Zahn startet, hat es schwer.

Um viel Geld (10.000 Euro) geht es auch im 2. Rennen um 14:20 Uhr, einer Maidenprüfung für Dreijährige über 1.600 Meter. Hier rechnen wir in erster Linie mit einem Duell zwischen den Debütanten Rosentor (W. Panov) und Zaunkönig (D. Schiergen), die beide viele verpflichtende Vorbilder in ihren Familien haben und für diverse Auktionsrennen genannt sind.

Echte Hoffnungen treffen auch im 4. Rennen um 15:25 Uhr über 2.000 Meter aufeinander. Saloon Day (A. Best) hat schon ausreichende Formen gezeigt. Stürmer (P. Krowicki) hatte bei seinem Einstand einiges Pech. Aber auch Barcelona (W. Panov), Nadenko (D. Schiergen) oder Nashita (D. McCann) können auf Anhieb gleich eine Rolle spielen.

Sieben Prüfungen umfasst die Karte in Magdeburg. Und auch hier präsentiert sich der Derby-Jahrgang. Im 1. Rennen um 14:10 Uhr kommen allerdings nur fünf Kandidaten an den Ablauf. Garina (C. Tessarin) sollte man nicht nach dem schwachen Einstand 2013 beurteilen. Die Vorjahresleistungen waren wesentlich besser.

Gleich zwei Läufe um die Sport-Welt-Talent-Trophy – Sommermeisterschaft der Amateure werden ausgetragen, doch sportlich noch mehr wert ist der Ausgleich III über 1.300 Meter (5. Rennen um 16:20 Uhr). Denn hier geht es um stattliche 7.200 Euro. Trainer Rudi Storp hat mit Carlos Moheba (S. Brüggemann) und Marolo (O. Laznovska) zwei heiße Eisen im Feuer. Aber auch der frische Magdeburger Sieger Glad Royal (R. Juracek) wirkt noch einmal brandgefährlich.

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm