Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großer Kampf des Schmitt-Galoppers in Dortmund

Primera ist wieder der Erste

Dortmund 9. Mai 2013

Der Düsseldorfer Besitzer Guido Schmitt ist ein echter Glückspilz. Jahr für Jahr landet er mit seinen Pferden Treffer in Serie. Und am Donnerstag freute er sich zunächst über Rang drei seines Combat Zone in der Badener Meile in Iffezheim. Und wenige Minuten später triumphierte sein Primera Vista (dritter Tagessieg für Andre Best) im Großen Preis der Sparkasse Dortmund (Ausgleich I, 15.000 Euro, 1.750 Meter), dem Highlight am Himmelfahrts-Renntag in Wambel.

Unterwegs führte der 29:10-Favorit das Rennen stets an, bekam auf der Geraden jedoch bald Gesellschaft durch Kahoon. Dieser war schon knapp im Vorteil. Aber mit einer erstaunlichen Energieleistung kämpfte sich Primera Vista doch wieder hauchdünn an dem Konkurrenten vorbei. Ever Strong ergatterte Rang drei.

Eine Überraschung gab es in der 10.000 Euro-Prüfung für Dreijährige, denn die Wöhler-Stute Francine (76:10, J. Bojko) überbot ihre Debüt deutlich und hatte mit Zaunkönig und Tech Terz nicht die geringsten Probleme. Enttäuschend nur Fünfter wurde der Favorit Rosentor, der schon schlecht abgesprungen war und nie in die Partie fand. Mit der 15:10-Favoritin Inohla legte das Team Bojko/Wöhler gleich anschließend in einem 2.400 Meter-Rennen nach.

Einen hochklassigen Dreijährigen dürfte man auch mit dem Wittekindshofer Saloon Day (24:10, Andre Best) in einem 2.000 Meter-Rennen gesehen haben. Denn Start-Ziel legte der Schützling von Mario Hofer gegen Stürmer und Andarta immer wieder bequem zu. Der Gewinner hat sogar noch ein Engagement im Derby. Einen absoluten Spaziergang legte die Ittlingerin Anaita (A. Best, 15:10) in einer 1.750 Meter-Prüfung hin.

Nach mehr als beachtlichen Vorjahresformen und einem allerdings schwachen Saisondebüt galt die Sholokhov-Tochter Garina aus dem Stall von Christian Zschache in einer 1.550 Meter-Prüfung für Dreijährige in Magdeburg als heiße 15:10-Chance. Und Start-Ziel behielt sie unter Cesare Tessarin locker die Oberhand gegen Rabea Blue. Auf beiden Bahnen herrschte Massenbesuch.

Der mit 7.200 Euro stattlich dotierte Ausgleich III wanderte an den von Rudi Storp trainierten Carlos Moheba (56:10, S. Brüggemann) , der Indian Lovesong und Olesko hinter sich ließ.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm