Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pastorius im Singapur-Highlight mit Super-Chancen

Deutscher Triumph im Millionenrennen?

Köln 17. Mai 2013

Neun Jahre sind es her, da sorgte der von Andreas Schütz trainierte Epalo für den bislang einzigen deutschen Triumph im Singapore Airlines International Cup. Doch am Sonntag stehen die Chancen besser denn je für eine Wiederholung eines solchen Mega-Triumphes in dem mit umgerechnet 1,89 Millionen Euro (3 Mio. Singapore-Dollar) dotierten 2.000 Meter-Gruppe I-Rennen auf dem Kranji-Kurs in Singapur. Allein der Gewinner kassiert 1.077.300 Euro.

Denn mit Stall Antanandos Pastorius (O. Peslier) gibt sich Deutschlands aktuell bestes Rennpferd die Ehre, der in Fachkreisen schon als würdiger Nachfolger der Ausnahmestute Danedream gehandelt wird. Und das völlig zurecht, denn im Abschluss an die großen Siege im Derby 2012, Dallmayr-Preis und Preis der Einheit, gewann der von Mario Hofer trainierte Crack vor wenigen Wochen in Longchamp als erstes hierzulande trainiertes Pferd auch den Prix Ganay (Gruppe I).
Pastorius ist also trotz der Startbox 11 zuzutrauen, noch besser als Zazou (Vierter im Vorjahr) abzuschneiden. Die Reise hat er bestens überstanden, wie Trainer Mario Hofer aus Singapur gegenüber German Racing versichert: „Es ist alles gut. Pastorius hat die Reise sehr gut weggesteckt. Er hat dasselbe Gewicht wie zu Hause. Natürlich schwitzt er etwas mehr, aber das ist normal bei dem subtropischen Klima hier. Es wird ein schweres Rennen. Wenn er unter den ersten Dreien landet, dann ist alles okay."

Besitzer Franz von Auersperg erklärte am Mittwoch unmittelbar vor seinem Abflug: "Pastorius hat gut gearbeitet und scheint bestens drauf zu sein. Es gibt keine Probleme."

Natürlich wird hier erneut viel verlangt – einer der Hauptgegner könnte Godolphins Hunter’s Light (S. De Sousa) sein, der in Dubai in großer Form agierte und nur im World Cup keine Chance besaß. Dort landete der Engländer Red Cadeaux (G. Mosse) vor ihm, der mit gewaltigem Speed noch auf den Ehrenrang vorstieß.

Aber auch der Hong Kong-Chinese Military Attack (Z. Purton) ist als Gewinner des Audemars Piguet QE Cup Ende April noch in bester Erinnerung. Singapurs Champion-Meiler und –steher Better Life (A. Munro), der in Australien trainierte Ex-Schlenderhaner Mawingo (H. Bowman) sowie der Ex-Franzose und vor dem Dubai World Cup für einen riesigen Millionenbetrag an Tschetschenien-Präsident Ramzan Kadyrov verkaufte Meandre (K. Ulubaev) wirken im 13er-Feld dieses Millionenrennens ebenfalls sehr gefährlich.

Champions League

Weitere News

  • Der „perfekte Vortrag“ mit Lady Magic vor fast 10.000 Zuschauern

    Österreichische Stute gewinnt erneut in München

    München 24.06.2019

    Mit dem auch in diesem Jahr wieder bestens besuchten Auto Häusler-Renntag (knapp 10.000 Zuschauer) wurde das stattliche Galopp-Programm am Montagabend in München fortgesetzt. Wie schon am Maifeiertag sollte sich die weite Reise aus Österreich für Klaus Koglers Lady Magic so richtig lohnen. Denn im über 2.200 Meter führenden Ausgleich III feierte die 3,8:1-Mitfavoritin ihren zweiten Saisonsieg.

  • Fragezeichen hinter Winterfuchs, Secret Potion mit Vargiu

    Noch 29 Pferde im IDEE 150. Deutschen Derby

    Hamburg 24.06.2019

    In zwei Wochen ist das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) bereits Geschichte, denn am 7. Juli steht der große Showdown im Rennen des Jahres in Hamburg an. 29 Pferde besitzen mit Stand Montag, 24. Juni noch ein Engagement für das Blaue Band.

  • Interview mit Petra Stucke, Besitzerin von Namos, dem Überraschungssieger der Silbernen Peitsche 2019

    „Insgesamt also unvergessliche und unbezahlbare Glücksmomente!“

    24.06.2019

    Es war wohl die Überraschung des Frühjahrsmeetings 2019 in Baden-Baden: Namos fliegt an der Innenseite der Zielgeraden regelrecht an seine Konkurrenten heran und gewinnt die Silberne Peitsche mit einer halben Länge Vorsprung. Namos, 3 Jahre alt, größter Außenseiter des bedeutenden Rennens, bisher nur auf der Heimatbahn gestartet und einziges Pferd seiner Besitzerin Petra Stucke. Im Interview sprechen wir über ihre gemeinsame Geschichte und darüber, wie es ist, als Privatperson ein Rennpferd zu besitzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm