Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nicolosio begeistert im Derby-Trial

Auf der Spur von Nicaron?

Hannover 20. Mai 2013

Gewonnen hatte er in seiner Karriere bislang noch nicht. Zwei zweite Plätze standen für Nicolosio, einen dreijährigen Hengst des Stalles Nizza des Freiburger Bankiers Jürgen Imm bislang zu Buche. Doch am Pfingstmontag in Hannover, da setzte sich der Peintre Celebre-Sohn Nicolosio (39:10, Johan Victoire) aus dem Kölner Stall von Waldemar Hickst in einer der wichtigsten Derby-Vorprüfungen ganz groß in Szene.

Im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank (Listenrennen, 20.000 Euro, 2.200 m), ein Rennen, das schon dreimal der spätere Derby-Held gewonnen hatte, trumpfte der Mitfavorit in riesiger Manier auf und empfahl sich nachdrücklich für das Blaue Band. Denn völlig souverän verabschiedete sich der Hoffnungsträger von dem Norweger Probably und Noble Galileo, während der Favorit See The Rock mit Rang vier vorlieb nehmen musste.

Nach dieser Vorstellung schob sich Nicolosio in die Rolle eines Mitfavoriten für Hamburg. Er könnte im Erfolgsfalle Nicaron nacheifern, dem 2055 das Doppel in Hannover und im Derby gelungen war.

Die Routine des von Gerald Geisler vorbereiteten Lord of Leitrim (37:10, Bayarsaikhan Ganbat) zahlte sich in einer 1.400 Meter-Prüfung für Dreijährige aus, denn der Wallach wehrte die stark attackierende Debütantin Fire on motion ab, während die ebenfalls erstmals angetretene Ittlingerin Zareen (18:10) als Dritte nie bessere Chancen besaß.

Mit einer überzeugenden Vorstellung und deutlicher Steigerung wartete WH Sport Internationals Betty Lou (94:10, A. Best) in einer 2.200 Meter-Prüfung für Dreijährige auf, die gegen Monastrella und Duchess Lemonade auftrumpfte.

Im Viererwett-Rennen (Ausgleich III, 1.600 m) gab es einen sehenswerten Doppelerfolg für Champion Roland Dzubasz mit Eastside Gallery (69:10, C. Teassarin) vor Timorow, die beide immer das Geschehen bestimmten, Dark Fighter und Kadoma. Die Viererwette bezahlte 18.423:10 Euro.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm