Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nicolosio begeistert im Derby-Trial

Auf der Spur von Nicaron?

Hannover 20. Mai 2013

Gewonnen hatte er in seiner Karriere bislang noch nicht. Zwei zweite Plätze standen für Nicolosio, einen dreijährigen Hengst des Stalles Nizza des Freiburger Bankiers Jürgen Imm bislang zu Buche. Doch am Pfingstmontag in Hannover, da setzte sich der Peintre Celebre-Sohn Nicolosio (39:10, Johan Victoire) aus dem Kölner Stall von Waldemar Hickst in einer der wichtigsten Derby-Vorprüfungen ganz groß in Szene.

Im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank (Listenrennen, 20.000 Euro, 2.200 m), ein Rennen, das schon dreimal der spätere Derby-Held gewonnen hatte, trumpfte der Mitfavorit in riesiger Manier auf und empfahl sich nachdrücklich für das Blaue Band. Denn völlig souverän verabschiedete sich der Hoffnungsträger von dem Norweger Probably und Noble Galileo, während der Favorit See The Rock mit Rang vier vorlieb nehmen musste.

Nach dieser Vorstellung schob sich Nicolosio in die Rolle eines Mitfavoriten für Hamburg. Er könnte im Erfolgsfalle Nicaron nacheifern, dem 2055 das Doppel in Hannover und im Derby gelungen war.

Die Routine des von Gerald Geisler vorbereiteten Lord of Leitrim (37:10, Bayarsaikhan Ganbat) zahlte sich in einer 1.400 Meter-Prüfung für Dreijährige aus, denn der Wallach wehrte die stark attackierende Debütantin Fire on motion ab, während die ebenfalls erstmals angetretene Ittlingerin Zareen (18:10) als Dritte nie bessere Chancen besaß.

Mit einer überzeugenden Vorstellung und deutlicher Steigerung wartete WH Sport Internationals Betty Lou (94:10, A. Best) in einer 2.200 Meter-Prüfung für Dreijährige auf, die gegen Monastrella und Duchess Lemonade auftrumpfte.

Im Viererwett-Rennen (Ausgleich III, 1.600 m) gab es einen sehenswerten Doppelerfolg für Champion Roland Dzubasz mit Eastside Gallery (69:10, C. Teassarin) vor Timorow, die beide immer das Geschehen bestimmten, Dark Fighter und Kadoma. Die Viererwette bezahlte 18.423:10 Euro.

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm