Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Manfred Chapman und Uwe Ostmann ausgezeichnet

Ehrung zweier Turf-Größen

Köln 20. Mai 2013

Über Jahrzehnte war er die „Stimme der Rennbahnen“: Manfred Chapman, Rennkommentator in Baden-Baden, Hamburg und auf den meisten nordrhein-westfälischen Rennplätzen, begeisterte mit seinen Renn-Schilderungen die Galopp-Fans. Wegen einer schweren Erkrankung zog er sich im Sommer des vergangenen Jahres vom Mikrofon zurück.

Am Pfingstmontag in Köln wurde Chapman nun vom Kölner Renn-Verein offiziell verabschiedet. Vize-Präsident Ferdinand-Alexander Leisten rühmte die großen Verdienste des seit 1985 in Köln agierenden Sprechers. Oberbürgermeister Jürgen Roters zeichnete Chapman aus.

Aber nicht nur das, denn dem gerade von einem mehrwöchigen Gran Canaria-Urlaub zurückgekehrten Kommentator wurde noch eine ganz besondere Ehre zuteil: Die Mitglieder des Galopp Club Deutschland, der größten Besitzergemeinschaft des Landes, zeichneten Manfred Chapman aus als „Turfpersönlichkeit des Jahres 2012.“

Mit deutlicher Mehrheit verwies Chapman sogar Star-Jockey Andrasch Starke auf den zweiten Platz. Beifall brandete bei der Ehrung auf. Es wurden noch einmal die markantesten Reportagen Chapmans über die Lautsprecher und der Auftritt bei Stefan Raabs Show „TV total“ gezeigt. Keine Frage, ein ganz Großer der Szene tritt nun in den Ruhestand, doch natürlich wird er dem Rennsport auch nach über 30.000 Rennkommentaren stets erhalten bleiben.

Das gilt auch für Top-Trainer Uwe Ostmann, der Ende 2012 seine Karriere beendete und ebenfalls vom Publikum feierlich verabschiedet wurde und die Goldene Ehrennadel des Direktoriums bekam. 1.616 Siege feierte er in seiner großen Laufbahn, deren wichtigste Stationen in bewegten Bildern noch einmal gezeigt wurden. Auch dem Ex-Coach aus Mülheim wurden verdiente Ovationen zuteil. „Hier in Köln hat alles angefangen, da habe ich auch meine Frau kennengelernt“, kommentierte Ostmann, dessen Laudation Vize-Präsident Ferdinand-Alexander Leisten hielt.

Weitere News

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm