Login
Trainerservice
Schliessen
Login

10.000er-Viererwette und Hut-Wettbewerb

Starke Dreijährige in Mülheim

Mülheim/Ruhr 22. Mai 2013

Drei Rennveranstaltungen finden in dieser Saison in Mülheim an der Ruhr statt. Am Samstag (acht Rennen) ist bereits der zweite Termin des Jahres. Im Mittelpunt steht ein 10.000er für Dreijährige über 1.400 Meter (3. Rennen um 15 Uhr). Besser konnte die Resonanz kaum sein, den elf Stuten werden in die Boxen einrücken.

Favoritin könnte die von Andreas Wöhler vorbereitete Glenbrook (J. Bojko) werden, die als Dritte in den 1.000 Guineas der Schweiz (der Heimat ihres Besitzers) sehr zu gefallen wusste. Waldemar Hickst könnte Jezlay (F. Minarik) aufbieten, die allerdings auch eine Option für den Sonntag in Krefeld hat. Auch Nightdance Rose (D. Schiergen) könnte allmählich den nötigen Schliff haben. Gleiches gilt für Perfecta Beat (D. Porcu), über die Andreas Löwe sagt: „Der vierte Platz aus Baden-Baden konnte sich sehen lassen. Es ist ein großes Feld, und vieles wird auch davon abhängen, ob sie den sicher sehr weichen Boden kann.“

Löwe sattelt auch im 2.000 Meter-Rennen für den Derby-Jahrgang (5. Rennen um 16 Uhr) mit Commander Kirk (D. Porcu) einen der Favoriten. „Sein dritter Platz in Baden war total in Ordnung. Er ist bald fällig für einen Erfolg.“ Leo el Toro (J. Bojko), Fünfter in den 2.000 Guineas in Avenches, die im Vorjahr in Hannover sehr gut gelaufene Cassaia (F. Minarik) und vor allem Blues Wave (A. Pietsch) sind die Gegner. Dieser Wallach war jüngst nur hinter zwei absoluten Hoffnungsträgern.

10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette machen das 6. Rennen um 16:30 Uhr (vierjährige und ältere sieglose Pferde, 2.000 m) besonders attraktiv. Im 13er-Feld ist die bestechend gezogene Schlenderhaner Debütantin Assisi (R. Piechulek) sicher das Stellpferd. Mit Salon Rock (F. Minarik), der sein erstes Engagement noch ausgelassen hat, und Santayana (St. Hellyn), Dritte in Baden-Baden, sollte sie es gleich aufnehmen können. Die Siegerin des Tages dürfte im 2. Rennen um 14:30 Uhr die Brümmerhoferin Nevada (F. Minarik) sein.

Zum 14. Mal in Serie hat der Golfclub Mülheim an der Ruhr/Raffelberg das Sponsoring dieser familienfreundlichen Veranstaltung, bei der es für die schnellsten Pferde um attraktive Geldpreise geht und es für die Besucherin mit dem schönsten Hut eine Extra-Prämie gibt, übernommen. Im Vorfeld wurden 10.000 Freikarten unters Volk gebracht.

Los geht es am Samstag bereits um 13 Uhr, wenn die Mülheimer Rennbahn ihre Tore öffnet. Ein buntes Kinderprogramm mit Spielmobil wird aufgebaut. Ab 14 Uhr wartet die Hut-Jury im Presseraum an der Kopfseite der Haupttribüne darauf, dass sich Trägerinnen mit schönen Hüten vorstellen. Nach 15 Uhr wird dann der Name der Siegerin bekannt gegeben. vornehmen. Mitglieder des Theaters an der Ruhr werden sich aktiv einbringen und für die im Sommer stattfindenden „Weißen Nächte“ die Werbetrommel rühren.

Champions League

Weitere News

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

  • Bad Harzburg am Sonntag mit Top-Programm

    Nächstes Superhandicap und Seejagdrennen

    Bad Harzburg 20.07.2017

    Besser könnten die Vorzeichen für eine gelungene Veranstaltung mit einem Top-Wettumsatz nicht sein: Am Sonntag ist die Rennbahn Bad Harzburg Alleinveranstalter von Galopprennen in Deutschland. Man präsentiert mit neun Rennen ab 14 Uhr ein attraktives und vor allem abwechslungsreiches Programm. Besonders im Focus steht natürlich die zweite Abteilung des Superhandicaps (Ausgleich III, 20.000 Euro, 1.850 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr).

  • Bühne frei für das erste Superhandicap in Bad Harzburg

    Großer Zahltag für die Aktiven und alle Wetter

    Bad Harzburg 19.07.2017

    Es war die vielleicht beste Innovation der vergangenen Jahre in Bad Harzburg: Auf der Meetingsbahn hob man die sogenannten Superhandicaps aus der Taufe. In diesem Ausgleichrennen lockt jeweils eine Dotierung von 20.000 Euro, viel mehr als sonst üblich. Da ist auch am Samstag, dem zweiten Tag der Woche und dem ersten Highlight-Termin, der Run auf diese Prüfungen sehr groß.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm