Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bavarian Classic: Großer Derby-Test in München

Harte Konkurrenz für Vif Monsieur

München 23. Mai 2013

Immer näher rückt das magische Datum, der Derby-Tag am 7. Juli in Hamburg. Auch an diesem Sonntag steht eine besonders wichtige Vorprüfung an – das Onextwo.com – Bavarian Classic 2013 (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) in München-Riem. Längst hat sich diese Prüfung als eine bedeutende Generalprobe für das Blaue Band herauskristallisiert, auch wenn man schon bis ins Jahr 2000 zurückgehen muss, um mit Samum das letzte Pferd zu finden, das bislang das begehrte Doppel geschafft hat.

Diesmal ist es im Gegensatz zu manch anderem Jahr auch ein besonders kopfstarkes Feld von elf Kandidaten geworden, das sich hier empfehlen möchte. Vif Monsieur (K. Clijmans), der hier das Auktionsrennen im November gewann, und Lucky Speed (A. Starke) sind als die beiden Erstplatzierten des Frankfurter Metzlerpreises noch in bester Erinnerung.

Peter Schiergen, der Betreuer von Lucky Speed, hofft auf eine Revanche: „Das Laufen zuletzt war gut. Er kam dabei erst sehr spät ins Rennen“, berichtet der Top-Trainer. Sein Kollege Waldemar Hickst könnte mit Samos (A. Pietsch) allerdings den Favoriten der Prüfung aufbieten. Denn nach dem imponierenden Straßburg-Treffer scheiterte er zuletzt in Longchamp nur sehr unglücklich an Superplex, denn er fand erst viel zu spät freie Bahn. „Das war nicht optimal, aber nun ist Samos gut drauf, und man muss schauen, wo er steht“, argumentiert sein Betreuer.

Schiergen hat mit Bermuda Reef (D. Schiergen) noch einen weiteren Kandidaten im Rennen, doch hatte dieser zuletzt schon keine Chance gegen den Lokalmatadoren Night Wish (F. Minarik), der sich weiter gesteigert haben könnte. Saratino (H. Bentley) endete im Hoppegartener Auktionsrennen sehr stark, auch die in Frankfurt nicht weit für Rang drei geschlagenen Stellato (E. Pedroza) und Erlkönig (D. Porcu) sind in der Dreierwette möglich.

Im Rahmenprogramm (insgesamt stehen neun Rennen an) sind zwei Dreijährigen-Rennen mit jeweils 10.000 Euro ausgestattet. Im 3. Rennen um 14:45 Uhr über 1.600 Meter könnte Silvana (A. Starke) nach dem dritten Rang in Baden-Baden nun schon siegreif sein. Doch achten Sie auf Rosentor (A. Pietsch), der bei seinem Debüt in Dortmund sehr stark gewettet war, doch fast alle Chancen bei einem verpatzten Start ließ. Über 2.200 Meter (5. Rennen um 15:50 Uhr) müsste es doch endlich einmal reichen für den einst höher gehandelten Empire Hurricane (E. Pedroza).

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm