Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mannheim mit Hürdlern

Neubeginn in Verden

Verden 29. Mai 2013

Nicht nur in Düsseldorf, sondern auch auf zwei weiteren Bahnen werden am Sonntag in Deutschland Galopprennen ausgetragen. Dabei steht zum ersten Mal seit drei Jahren wieder Verden an der Aller auf dem Veranstaltungsplan. Die umfangreichen Umbaumaßnahmen an der Bahn wurden abgeschlossen. Und die Prüfungskommission des Direktoriums hat die Rennbahn freigegeben.

Sieben Galopprennen wird es auf dem wendigen Kurs geben. Eine Prüfung (2. Rennen um 14:50 Uhr) ist den Amazonen vorbehalten. Hier startet mit Alanco (K. Weise) eines der besten deutschen Hindernispferde seit langer Zeit wieder zum ersten Mal auf der Flachbahn. Die frische Magdeburger Siegerin Nayana (S. Rose) ist noch einmal erste Wahl.

Die junge Jana Oppermann, vor dem Fronleichnams-Tag mit zwölf Saisontreffern auf Rang zehn der Statistik, ist in sechs Prüfungen vertreten und hat sehr chancenreiche Engagements. Princess Dumont ist im 7. Rennen um 17:35 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m) nur einer der Top-Ritte.

Während man in Verden einen Neubeginn startet, wartet Mannheim schon mit seinem dritten Renntag in 2013 auf. Hauptrennen der insgesamt acht Galopp-Prüfungen ist der Ausgleich III über 1.900 Meter (5. Rennen um 16:05 Uhr).
Skyline (T. Hofer) ist in dieser Saison bei zwei Auftritten noch ungeschlagen und sicherlich noch einmal weit vorne möglich. Twin Star (A. Glomba) und Art Rock (R. Piechulek) waren hier in diesem Jahr bereits auf der Siegerstraße. Brandgefährlich ist einmal mehr der in ganz großer Verfassung agierende Pumpgun (H. Mouchova).

Neu ins Programm aufgenommen wurde ein Hürdenrennen (7. Rennen um 17:10 Uhr). Im achtköpfigen Feld bekommt es der Badenia-Zweite Kazzio (C. Chan) vor allem mit dem England-Import Cevaro (F.-X. Weißmeier) zu tun, der in seiner früheren Heimat sein Talent für dieses Metier schon unter Beweis stellte.

Champions League

Weitere News

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm