Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Röttgenerin Daria triumphiert in Frankfurt

Promi-Familie schlägt wieder zu

Frankfurt/Main 30. Mai 2013

Die Abstammung könnte kaum besser besser: Denn vom siebenfachen Gruppe I-Sieger Rock of Gibraltar, an dem einst Star-Fußball-Coach Sir Alex Ferguson beteiligt war, stammt die Röttgenerin Daria. Und ihre Mutter Desabina hatte mit Dessau bereits eine hochtalentierte Stute hervorgebracht. Da war es am Donnerstag, dem großen Fronleichnams-Handwerker-Renntag, in Frankfurt kein Wunder, dass die dreijährige Daria (35:10, D. Porcu) in einer Meilenprüfung gleich beim ersten Auftritt ihrer Karriere stark gewettet worden war.

Und mit kapitalem Speed überrollte sie vom vorletzten Platz ganz an der Außenseite noch den prächtig standhaltenden Zaunkönig, hinter dem mit Lady Zinaad eine Außenseiterin Dritte wurde. Golden Touch hatte sehr viel Pech, wurde in vorentscheidender Phase etwas „in die Zange genommen“ und gestört. Nennungen für bessere Aufgaben besitzt Daria noch nicht, aber das sollte sich sehr bald ändern. Ihr Trainer Markus Klug hat seine Pferde in glänzender Verfassung.

Sehr früh fest stand der Erfolg von Stall Salzburgs Quantos (30:10, K. Kerekes) im einleitenden 2.000 Meter-Rennen für den Derby-Jahrgang. Start-Ziel machte sich der Anabaa-Sohn aus dem Quartier von Wolfgang Figge mühelos von Swinging Lonely und Remolino frei.

Mit einer großen Überraschung endete das 1.600 Meter-Altersgewichtsrennen, denn Proud Citizen (126:10, zweiter Punkt für Jozef Bojko und Wilfried Kujath), flog noch an Moi Lolita und dem 16:10-favoriten Nafar vorbei. Damit war nach offiziellem Rating kaum zu rechnen.

Mit einer tollen Speedleistung schnappte sich die von Hans-Jürgen Gröschel aufgebotene Zalexa (62:10, W. Panov) für Besitzer Carlo von Wedekind den 2.150 Meter-Ausgleich III gegen Artilliro und die lange führende Favoritin Anaita.

Ähnlich wie in Köln gab es auch in Frankfurt einen Erfolg für Besitzer Lucien van der Meulen und Trainer Gerald Geisler – durch den 87:10-Außenseiter Welkando (B. Ganbat), der im 1.300 Meter-Ausgleich III Jasmines Hero und Sol Y Vida in Schach hielt.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm