Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutscher Starter Siebter im Englischen Derby

Achtbare Vorstellung von Chopin

Köln 1. Juni 2013

Zum allerersten Mal in der Geschichte des Englischen Derbys in Epsom gab sich am Samstag ein deutsches Pferd die Ehre in diesem so bedeutenden Klassiker im Mutterland des Galopprennsports: Und der von Andreas Wöhler in Ravensberg bei Gütersloh trainierte dreijährige Hengst Chopin zeigte in diesem über 2.400 Meter führenden Gruppe I-Highlight im erlesenen 12er-Feld eine mehr als achtbare Vorstellung.

Nach einem alles andere als idealen Rennverlauf erreichte der Deutsche, der seit kurzem im Besitz von Qatar Racing Limited von Sheikh Fahad Al Thani steht und für 75.000 Pfund nachgenannt worden war, Platz sieben in diesem mit 1.379.500 Pfund (rund 1,61 Millionen Euro) dotierten Prestige-Rennen.

Unter Jockey Jamie Spencer galoppierte Chopin (fünfter Favorit bei einer Quote von 12/1) unterwegs an drittletzter Position, während der Favorit Dawn Approach schon 1.000 Meter vor dem Ziel von seinem Reiter Kevin Manning kaum zu halten war und ungewollt an die Spitze strebte. Als Spencer mit Chopin auf der Zielgeraden den Platz verbessern wollte, fand er an der Innenseite den Weg zunächst völlig versperrt. Doch als er ganz nach außen auf freie Bahn gekommen war, packte der Deutsche erst mächtig an und schien alle Chancen zu haben.

Erst auf den letzten 200 Metern fehlten dem Gast die letzten Kraftreserven. Sein Jockey stellte am Ende die Bemühungen ein, sonst wäre Chopin wohl Sechster geworden, aber der im Gestüt Graditz in Sachsen von Hans Wirth gezogene Hoffnungsträger gefiel dennoch und bewies seine unbestrittene Klasse. Vielleicht wäre eine etwas kürzere Strecke auf Dauer günstiger für ihn.

Zum leichten Sieger vor der Augen von Queen Elizabeth avancierte der Mitfavorit Ruler Of The World (7:1, Ryan Moore), der an der Außenseite die Konkurrenten locker überholte und Libertarian und Galileo Rock auf die Plätze verwies. Der irische Startrainer Aidan O‘ Brien gewann sein viertes Epsom Derby, während Jockey Ryan Moore zum zweiten Mal hier auftrumpfte.

Aber auch Deutschland konnte erhobenen Hauptes auf das Ergebnis blicken, denn neben Chopin hielt sich auch der sehr unglücklich agierende Fünfte Ocovango beachtlich – und dieser stammt von der hiesigen Deckhengst-Legende Monsun.

Champions League

Weitere News

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

  • Falconettei gibt Top-Vorstellung in Bremen

    Weltstar mit glänzendem Einstand

    Bremen 22.10.2017

    Als von Soldier Hollow stammender Halbbruder von Derbysieger Windstoß gelten dem zweijährigen Hengst Weltstar natürlich einige Ambitionen. Beim Saisonfinale am Sonntag in Bremen gab der Hoffnungsträger des Gestüts Röttgen aus dem Champion-Stall von Markus Klug einen glänzenden Einstand. Denn von zweiter Position aus bekam die 23:10-Chance unter Rene Piechulek auch die favorisierte Wöhler-Stute Queens Harbour sowie den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Foxboro sehr sicher in den Griff. Weltstar besitzt noch eine Nennung für das Ratibor-Rennen in zwei Wochen in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm