Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sieben Rennen beim PMU-Renntag in Köln

Ein Spaziergang für Walkabout?

Köln 3. Juni 2013

Dank der Unterstützung der französischen Wettgesellschaft PMU gibt es am Mittwoch erneut einen Renntag in Köln. Sechs der insgesamt sieben Prüfungen werden dabei nach Frankreich übertragen.

Schon das einleitende Dreijährigen-Rennen über 1.850 Meter (1. Rennen um 17:55 Uhr) hat eine vorzügliche Besetzung gefunden. Im Zehnerfeld sollte der schon zweimal platzierte Spirit in the Sky (St. Hofer) nun endlich den verdienten ersten Treffer landen können. Wenn Lumumba (A. Pietsch) wieder an die Debütform anknüpft, dann ist auch mit ihr zu rechnen. Aber auch die Schlenderhanerin Irresistable (A. de Vries) sollte verbessert laufen.

Der Stallgefährte Attalos (A. de Vries), im vergangenen Jahr als Favorit einmal schwach gelaufen, sollte im 2. Rennen um 18:25 Uhr über 2.100 Meter nun den ersten Treffer landen können, denn viele Formpferde treten ihm nicht entgegen. Rang zwei scheint für Heiße Schokolade (A. Starke) reserviert zu sein.

Im Ausgleich III über 1.850 Meter (3. Rennen um 18:55 Uhr) sollten Diska (D. Porcu) und Antano (A. Starke) kaum bei ihren jüngsten Treffern stehenbleiben. 10.000 Euro stehen als Garantie-Auszahlung über der Wettchance des Tages im 4. Rennen um 19:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m). Fujiyama Danon (P. Gibson) und der Münchener Gast Lucky Valentine (L. Hammer-Hansen) sind nach der guten Badener Leistung ebenso ein Bankpferd wie Furisto (A. Starke).

Heißer Favorit im 5. Rennen um 19:55 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) dürfte Walkabout (F. Minarik) sein, der in Baden-Baden nur nach einer sehr spannenden Kampfpartie unterlag.

Champions League

Weitere News

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm