Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spirit in the Sky empfiehlt sich für großes Ziel

Über Köln nach Wien

Köln 6. Juni 2013

Die allgemeine Losung lautete zwar: ein Renntag zum Entspannen. Für Eckhard Sauren, den Präsidenten des Kölner Renn-Vereins, konnte die Entspannung allerdings erst nach dem zweiten Rennen beginnen.

Zum Auftakt war er nämlich nicht allein als Hausherr des Weidenpescher Parks involviert, sondern obendrein noch als Besitzer des im ersten Rennen startenden Hengstes Spirit in the Sky. Als der Dreijährige unter Steffi Hofer schließlich knapp, aber sicher gegen die stark endende Stute Lumumba gewonnen hatte, konnte dann auch für ihn die Entspannung beginnen.

Doch zuvor verkündete der stolze Eigner des von Trainer Mario Hofer betreuten Gewinners noch, dass Spirit in the Sky als nächstes Ziel nun das Österreichische Derby im Visier habe. Über Köln geht es also jetzt nach Wien, wo es zumindest am 30. Juni auch kaum allzu viel Entspannung geben wird, denn das ist das Derby-Datum auf der Rennbahn in Ebreichsdorf.

Das Publikum auf der Bahn in Weidenpesch konnte die Rennen im Weidenpescher Park allerdings von Anfang an und bis zum Schluss in vollen Zügen genießen. Da es sich an diesem ersten Mittwoch im Monat Juni um den traditionellen Renntag der Rennbahn-Gastronomie handelte, herrschte logischerweise ganz besonders gute Stimmung im Restaurant Hippodrom.

Auch im Rennbahn-Biergarten vor der alten Waage genossen die Besucher den ersten richtigen Sommerabend in diesem Jahr natürlich in vollen Zügen. Sowohl im Gasthaus Rennbahn, im Biergarten als auch im Hippodrom ging es noch lange nach dem letzten Rennen fröhlich weiter. Schließlich ist bis zum nächsten Kölner Renntag immerhin ja noch ein kleinwenig Zeit.

Gleichwohl steht der nächste Großkampftag fast schon so gut wie vor der Tür. Und zwar am 16. Juni, dem Oppenheim-Union-Sonntag, wenn die älteste deutsche Zuchtprüfung und das nach wie vor wichtigste Vorexamen für das Deutsche Derby am 7. Juli in Hamburg-Horn im Mittelpunkt eines der traditionsreichsten Galopptage in der Domstadt steht.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm