Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Super-Tag der deutschen Pferde in England

Amarillo-Triumph in Haydock

Köln 10. Juni 2013

Der Kölner Trainer Peter Schiergen und sein Stalljockey Andrasch Starke befinden sich weiterhin auf der Überholspur. Die Form dieses Teams in 2013 ist kaum mehr zu überbieten. Neuestes Highlight war der Samstag, als man einen vielbeachteten Treffer in Haydock/England feierte.

Amarillo, vierjähriger Hengst des Stalles Nizza, sicherte sich die Timeform Jury Stakes, eine stark besetzte 60.000 Pfund-Gruppe III-Prüfung über 1.400 Meter. Nach einem meisterlichen Ritt von Starke hatte dieser am Ende als 110:10-Außenseiter einen kurzen Kopf Vorsprung auf den Favoriten Pastoral Player, hinter dem Red Jazz als Dritter schon deutlicher zurück folgte.

„Ich fühle mich wie nach einem Gruppe I-Sieg. Solch ein Rennen in England zu gewinnen, ist eine ganz große Sache“, erklärte Andrasch Starke nach dem Triumph. Vorausgegangen war im Rennen zuvor ein ausgezeichneter Ehrenrang für Stall Nizzas Nymphea in den Pinnacle Stakes (Gruppe III, 60.000 Pfund, 2.400 m) für Schiergen und Starke. Lange sah es auch hier günstig aus, doch dann kam Moment in Time (Jim Crowley), die vom deutschen Deckhengst Tiger Hill stammt, noch mit einem Kopf an Nymphea vorbei.

Ohnehin war es ein phantastischer Tag für die deutschen Pferde. Denn die von Dominik Moser trainierte Gracia Directa (Oliver Wilson) wurde in den Cecil Frail Stakes (Listenrennen, 47.000 Pfund, 1.200 m) sehr gute Zweite, nur eineinviertel Längen hinter Artistic Jewel (Graham Lee). Es gab also allen Grund stolz zu sein, auf unser England-Trio!

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm