Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sworn Sold meldet sich in Düsseldorf zurück

Spaziergang für Präsidenten-Stute

Düsseldorf 12. Juni 2013

Sie war das mit Abstand beste Pferd an diesem PMU-Mittwoch in Düsseldorf und wurde dieser Einschätzung auch vollauf gerecht: Sworn Sold, vierjährige Stute des Stalles Grafenberg von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste, absolvierte in einem von Trainer Waldemar Hickst sehr gut ausgesuchten Aufgabe einen besseren Trainingsgalopp.

In einer 2.100 Meter-Prüfung beorderte Andrasch Starke die 13:10-Favoritin sofort an die zweite Position und verabschiedete sich auf der Zielgeraden auf Nimmerwiedersehen von der Konkurrenz. Hier hielt Furisto den Ehrenplatz gegen den früheren Derby-Starter Macao, der einen miserablen Rennverlauf erwischte, vom letzten Platz kaum Platz zur Entfaltung fand und beinahe sogar noch von Nice Rose für Platz drei kalt erwischt worden wäre. Sicherlich dürfte man Sworn Sold nun bald wieder in besseren Aufgaben sehen. Vor exakt einem Jahr hatte sie auf dem Grafenberg noch ein Listenrennen für sich entschieden.

Und gleich in der anschließenden 1.700 Meter-Prüfung für Dreijährige legte Andrasch Starke einen weiteren Punkt nach, denn auf Margot Herberts Royal Fox (17:10), der zuletzt noch im Mehl-Mülhens-Rennen angetreten war, saß er ebenfalls zeitig auf einem völlig überlegenen Sieger. Deutlich distanziert überraschte Ribbery als Zweiter vor Picayune.

Eine zukunftsweisende Vorstellung gab die Schlenderhanerin Assisi (16:10, A. de Vries), die sich in einer 2.200 Meter-Prüfung Start-Ziel souverän gegen Tinley Lodge und Spike behauptete. Sehr gerne an diesen Renntag erinnern wird sich Neutrainerin Annika Rosenbaum. Zunächst setzte sich ihr Veteran For Pro (98:10, A. Best) Start-Ziel in einem 1.400 Meter-Ausgleich III vor Olesko und Seepracht durch.

Später rettete sich der von ihr aufgebotene Ocean Tiger (71:10, ebenfalls mit Andre Best) in der Wettchance des Tages (Ausgleich III, 1.700 m) knapp gegen die nach sehr schlechtem Rennverlauf heranfliegende Favoritin Tahira über die Ziellinie. Remino und La Strada komplettierten die Viererwette, die 15.385:10 Euro bezahlte. Zwischendurch landete Elfi Schnakenbergs Tasci (40:10) in einem 1.400 Meter-Ausgleich IV einen erwarteten Treffer gegen Ricadonna und Style And Panache.

Auch für Roland Dzubasz hatte sich die Reise aus Hoppegarten nach Düsseldorf gelohnt, denn sein New Express (54:10, A. Pietsch) hatte als Jahresdebütant gegen Madou und Roger Ramjet in einem 1.400 Meter-Rennen keine Probleme.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm