Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tolle Besetzung im Oppenheim-Union-Rennen

Der wichtigste Derby-Test

Köln 13. Juni 2013

Gerade einmal ein Jahr ist es her, da etablierte sich der Hengst Novellist endgültig als Favorit für das Derby, als er in großer Manier das Oppenheim-Union-Rennen in Köln gewann. Doch ausgerechnet in Hamburg reichte es nur zum Ehrenplatz hinter Pastorius. Am Sonntag, wenn die wichtigste Vorprüfung für das Blaue Band zum 178. Mal in Köln ausgetragen wird, könnte sein ein Jahr jüngerer Halbbruder Nuntius (E. Pedroza) erneut für Besitzer Dr. Christoph Berglar in diesem mit 70.000 Euro dotierten Gruppe II-Rennen über 2.200 Meter (6. Rennen um 16:55 Uhr) auftrumpfen.

Denn bei zwei Starts in gut ausgesuchten Aufgaben wurde dem von Andreas Wöhler trainierten Hoffnungsträger nur das Nötigste abverlangt. Nun könnte es mit einem Triumph in der Domstadt zum Derby-Favoriten werden. Doch leicht wird die Aufgabe nicht. Denn die Gegner stehen in einem der ältesten deutschen Galopprennen Schlange.

Für Night Wish, den Vierten aus dem Bavarian Classic in München, lässt der Stall Salzburg keinen Geringeren als Frankie Dettori einfliegen, den bekanntesten Jockey der Welt. Nach seiner Doping-Sperre gibt es also ein Wiedersehen mit dem Publikumsliebling. Besonders gefährlich erscheint der Schlenderhaner Ivanhowe (A. de Vries), der trotz eines sehr schlechten Rennverlaufs bei seinem Saisondeinstand hier imponierte.
Quinzieme Monarque (M. Demuro) gibt nach mehreren vierten Plätzen in amerikanischen Grade III-Rennen sein mit Spannung erwartetes Deutschland-Debüt. Und auch Schulz (D. Porcu), der im Iffezheimer Derby-Trial ganz knapp den Sieg verpasste, ist ein Faktor. Empoli (A. Starke), Noble Galileo (A. Atzeni), Saint and Sinner (St. Hellyn) und Orsello (D. Schiergen) können dagegen im Neunerfeld vorerst nur überraschen. In dieser Prüfung wird eine Premium-Dreierwette ausgespielt mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro.

Natürlich kann sich auch das Rahmenprogramm an diesem Großkampftag mit acht Rennen mehr als sehen lassen. Mit dem Preis der Oppenheim Vermögensverwaltung - Silbernen Band des Rheinlandes (Listenrennen, 20.000 Euro, 3.000 m, 5. Rennen um 16:20 Uhr) gibt es noch ein zweites Highlight. Hier spricht einiges für den Iffezheimer Gast Supersonic Flight (E. Pedroza), der im Oleander-Rennen in Berlin-Hoppegarten als Zweiter (u.a. vor Lucarelli (L. Hammer-Hansen)) überraschend stark lief. Aviator wird allein schon als Ritt von Frankie Dettori einiges Vertrauen genießen. Markus Klug ist einem Doppelaufgebot, bestehend aus Slowfoot (A. Starke) und dem Aufsteiger Andreas (D. Porcu) vertreten. Und sicherlich wird Sir Mark Prescott aus England sich den Start der Stute Albamara (A. Atzeni) genau überlegt haben.

Ein besonderes Schmankerl verspricht der Auftritt des Hengstes Silvery Moon (A. Starke) im Versuchsrennen der Zweijährigen (1. Rennen um 14:15 Uhr) zu werden. Denn ein Pferd wie diesen Schecken dürften Sie kaum schon einmal gesehen haben. Wenn der Publikumsliebling jetzt noch die guten Trainingsleistungen umsetzt, dann ist vielleicht gleich ein Sieg möglich. Hier der Link zu seinem Video: http://www.youtube.com/watch?v=vNsB16BYNf8

10.000 Euro an Rennpreisen werden in einer Dreijährigen-Prüfung über 1.850 Meter (2. Rennen um 14:45 Uhr) ausgeschüttet. Hier sollte Anatol Artist (M. Demuro), 2012 Zweiter im Preis des Winterfavoriten, zu seinem ersten Erfolg kommen.

Die Wettchance des Tages ist das 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 1.850 m) mit einer Garantie von 15.000 Euro in der Viererwette (inklusive eines Jackpots von 5.000 Euro). Die Badener Siegerin Koffi Angel (W. Panov) ist wie die auf gutem Boden am besten aufgehobene Anaita (A. Starke) ein mögliches Bankpferd.

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

  • Oder Tor für Horn am Osterbrunch-Renntag in Hannover?

    Schafft Schäng den Hattrick?

    Hannover 17.04.2019

    Neue Wege geht die Rennbahn Neue Bult am Ostermontag in Hannover: Man startet mit einem Osterbrunch-Renntag in die Saison 2019. Da der französische Wettmulti PMU sechs Rennen in sein Programm integriert, startet das erste der insgesamt neun Prüfungen schon um 11 Uhr.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm