Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Royal Ascot mit zahlreichen Chancen

Deutschland-Hoffnungen beim Super-Meeting

Köln 17. Juni 2013

Kein anderes Meeting ist so populär: Vor den Augen von Queen Elizabeth geben sich von Dienstag bis Samstag wieder die besten Galopper wieder in Royal Ascot die Ehre. Und auch die deutsche Zucht ist in zahlreichen Prüfungen mit von der Partie. Da ist also verstärkt Daumendrücken angesagt.

Gleich das 1. Rennen am Eröffnungstag um 15:30 Uhr verspricht aus deutscher Sicht ganz besonders interessant zu werden. In den Queen Anne Stakes (Gruppe I, 350.000 Pfund, 1.600 m) gibt sich Animal Kingdom (J. Velazquez) die Ehre. Der Sieger des Dubai World Cups stammt von einer deutschen Mutter, der Acatenango-Tochter Dalicia. Und er gilt als heißer Favorit für dieses Top-Event.

Der Donnerstag ist aus hiesiger Warte der interessanteste Tag: Im Ascot Gold Cup (Gruppe I, 350.000 Pfund, 4.000 m, 3. Rennen um 16:45 Uhr) am Donnerstag bietet Trainer Andreas Wöhler mit Altano (E. Pedroza) und Earl of Tinsdal (W. Buick) gleich zwei Kandidaten auf. Natürlich werden der Erste und Dritte aus dem Oleander-Rennen in diesem Marathon nur zu den Außenseitern gehören, aber wer nicht wagt, der kann auch nichts gewinnen.

Hochspannung versprechen auch die Tercentenary Stakes (Gruppe 3, 2.000 m, 5. Rennen um 18 Uhr). Denn hier vertraut Andreas Wöhler auf Chopin (J. Spencer). Nach seinem siebten Rang im Englischen Derby, als ihm die Distanz zu weit wurde, kehrt der im Gestüt Graditz gezogene Hengst wieder auf eine kürzere Strecke zurück, wo er sicher beste Chancen haben sollte. Ferdinand Leve schickt mit Ideal (R. Havlin) den Gewinner des Hoppegartener Auktionsrennens für das Gestüt Hof Warendorf an den Start. Er muss natürlich einen gewaltigen Sprung bewältigen.

Auch am Final-Samstag in Royal Ascot könnte für die deutsche Fangemeinde noch einmal besondere Aufmerksamkeit angesagt sein. Denn in den Hardwicke Stakes (Gruppe II, 200.000 Pfund, 2.400 m, 2. Rennen um 16:05 Uhr) ist Dr. Christoph Berglars Novellist. Nach dem Triumph im Großen Preis der Badischen Unternehmer in Baden-Baden darf man auf den von Andreas Wöhler trainierten Crack sehr gespannt sein. Allerdings galt bislang der Grand Prix de Saint-Cloud am Sonntag als vorrangiges Ziel.

Champions League

Weitere News

  • 39,8:1: Aerion macht die Wetter glücklich

    Der deutsche Toto-Schocker von Cagnes

    Cagnes-sur-Mer 21.01.2020

    Der deutsche Toto-Schocker von Cagnes-sur-Mer: Das Meeting an der Riviera ist in vollem Gange, und am Montag gab es für alle Wetter enorm viel Geld auf einen Sieger aus Deutschland: Der von Gerald Geisler in Iffezheim für den Stall Herb trainierte Aerion bezahlte 39,8:1 Euro!

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm