Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viel Geld für Dreijährige in Leipzig

After Work-Rennen zum Sommeranfang

Köln 19. Juni 2013

Am Freitag beginnt der kalendarische Sommer in Deutschland. Was würde das besser passen als ein After Work-Renntag in Leipzig. Sieben Rennen gehen an diesem Abend ab 18 Uhr hier über die Bühne. Und natürlich sind eine Reihe von Spitzenjockeys wie Eduardo Pedroza, Alexander Pietsch oder Jozef Bojko mit von der Partie.

Die bedeutendste Prüfung ist ein 10.000er für Dreijährige (2. Rennen um 18:30 Uhr). Ein Top-Feld von zwölf Kandidaten rückt an der 1.600 Meter-Marke in die Boxen ein. Glenbrook (E. Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler könnte nach zwei Platzierungen nun für den ersten Treffer reif sein. Die Stute ist eine Siegwette wert.
Ciel de Loire (A. Pietsch) von Championtrainer Roland Dzubasz lief in Dresden wieder etwas schwächer, auch der Tscheche Marju Prince (W. Panov) zeigte bereits ausreichend Ansätze.

Im Ausgleich III über 2.000 Meter (5. Rennen um 20 Uhr) ist verstärkt mit Renoir (M. Pecheur) zu rechnen, mit dem Trainerin Claudia Barsig schon fünf Rennen gewann und 14 Platzierungen erzielte. Viel zuverlässiger als der Wallach kann ein Pferd nicht sein. Und auch der aktuelle Ehrenplatz aus Dresden spricht für ihn.

Im Pendant über 1.600 Meter (3. Rennen um 19 Uhr) ist natürlich Garina (E. Pedroza) als einzige Dreijährige besonders interessant. Ihr Erfolg in Magdeburg fiel sehr überzeugend aus. Aber auch Annius (B. Ganbat) könnte nach der erstklassigen Leistung in Köln nun schon gewinnen.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm