Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mit Daytona Bay beste Chancen in Düsseldorf

Der nächste Leve-Coup?

Düsseldorf 19. Juni 2013

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Zwölf Siege und ein Erfolgsschnitt von 37,5 Prozent – Besitzertrainer Ferdinand Leve aus Warendorf macht auch 2013 einen erstklassigen Job. Noch am Sonntag triumphierten seine Pferde in Listenrennen in Hannover und Köln. Am Samstag besitzt der Coach erneut beste Chancen auf einen ähnlichen Erfolg, wenn in Düsseldorf der BMW Preis (Listerennen, 20.000 Euro, 2.100 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) vor praller Kulisse ansteht.

Denn die von ihm vorbereitete Motivator-Tochter Daytona Bay (L. Hammer-Hansen) begeisterte bei ihrem Sieben-Längen-Debüterfolg in Hannover. Da darf man der Haus Ittlingerin auch beim ersten Start in der gehobenen Klasse viel zutrauen.

Sogar schon in einem Klassiker, den 1.000 Guineas, gestartet ist Penelopa (A. Pietsch), die jedoch ein sehr unruhiges Rennen hatte und über Rang acht nicht hinauskam. Hier ist wieder mehr drin. Viletta (M. Demuro) hat in dieser Saison noch nicht so recht die Erwartungen erfüllt, während sich die Schlenderhanerin Aspidistra (R. Piechulek) kaum besser einführen konnte als mit ihrem sicheren Treffer.
Betty Blue (D. Porcu) triumphierte in Hannover u.a. über Duchess Lemonade (A. Starke), die anschließend in Düsseldorf selbst zum Zuge kam. Interessant ist auch Hey little Görl (A. Helfenbein), denn ihr fünfter Rang in einem französischen Gruppe III-Rennen konnte sich sehen lassen. Macao-Heimkehrer Andreas Helfenbein reitet ab sofort als weiterer Jockey am Stall von Erfolgstrainer Markus Klug auf der Trainingsanlage des Gestüts Röttgen in Heumar. Gleichzeitig sicherte sich das Gestüt Görlsdorf, das die meisten seiner Rennpferde bei Markus Klug trainieren lässt, den ersten Ruf des 45jährigen Jockeys. Helfenbein: „Ich freue mich auf diese große neue Herausforderung.“ Niko Lafrentz vom Gestüt Görlsdorf: „Wir sind bekanntlich mit der Zusammenarbeit mit Markus Klug mehr als zufrieden. Leider hatten unsere Pferde in den letzten Monaten nicht immer das richtige Jockey-Glück. Mit Andreas Helfenbein fühlen wir uns für die zweite Jahreshälfte gut positioniert.“

La Sabara (E. Pedroza) scheint auf Plätze abonniert. Zuletzt blieb sie hinter Gestüt Schlenderhans Magali (St. Hellyn), die einen glänzenden Einstand gab und aus einem großen Formstall kommt.

Besonders gespannt darf man im Zehnerfeld auf die von Sir Marc Prescott aus England aufgebotene Savanna La Mar (J.-P. Guillambert) sein, die als Zweijährige schon listenplatziert war und trotz einer langen Pause viel Beachtung verdient. Ihr Vater Curlin war eines der besten Pferde in den USA, gewann unter anderem auch den Dubai World Cup.

Dreijährige Stute sind auch im 2. Rennen um 14:30 Uhr gefordert - mit 10.000 Euro ist dieses Maidenrennen über 1.700 Meter ausgestattet. Hier hätte die Fährhoferin Patuca (E. Pedroza) einen Punkt verdient, denn sie war bei all ihren Versuchen immer dicht dabei. Die Hauptgegnerin könnte die aufstrebende Palace Secret (M. Demuro) sein.

Neun Prüfungen (inklusive eines Ponyrennens zu Beginn) umfasst die Karte in Düsseldorf, die Wettchance des Tages wird im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.700 Meter ausgespielt (mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette). Im 16er-Feld sind Alkaldo (L. Hammer-Hansen), Roger Ramjet (D. Porcu) und Betsy Princess (P. Krowicki) geeignete Bankpferde.

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm