Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mit Daytona Bay beste Chancen in Düsseldorf

Der nächste Leve-Coup?

Düsseldorf 19. Juni 2013

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Zwölf Siege und ein Erfolgsschnitt von 37,5 Prozent – Besitzertrainer Ferdinand Leve aus Warendorf macht auch 2013 einen erstklassigen Job. Noch am Sonntag triumphierten seine Pferde in Listenrennen in Hannover und Köln. Am Samstag besitzt der Coach erneut beste Chancen auf einen ähnlichen Erfolg, wenn in Düsseldorf der BMW Preis (Listerennen, 20.000 Euro, 2.100 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) vor praller Kulisse ansteht.

Denn die von ihm vorbereitete Motivator-Tochter Daytona Bay (L. Hammer-Hansen) begeisterte bei ihrem Sieben-Längen-Debüterfolg in Hannover. Da darf man der Haus Ittlingerin auch beim ersten Start in der gehobenen Klasse viel zutrauen.

Sogar schon in einem Klassiker, den 1.000 Guineas, gestartet ist Penelopa (A. Pietsch), die jedoch ein sehr unruhiges Rennen hatte und über Rang acht nicht hinauskam. Hier ist wieder mehr drin. Viletta (M. Demuro) hat in dieser Saison noch nicht so recht die Erwartungen erfüllt, während sich die Schlenderhanerin Aspidistra (R. Piechulek) kaum besser einführen konnte als mit ihrem sicheren Treffer.
Betty Blue (D. Porcu) triumphierte in Hannover u.a. über Duchess Lemonade (A. Starke), die anschließend in Düsseldorf selbst zum Zuge kam. Interessant ist auch Hey little Görl (A. Helfenbein), denn ihr fünfter Rang in einem französischen Gruppe III-Rennen konnte sich sehen lassen. Macao-Heimkehrer Andreas Helfenbein reitet ab sofort als weiterer Jockey am Stall von Erfolgstrainer Markus Klug auf der Trainingsanlage des Gestüts Röttgen in Heumar. Gleichzeitig sicherte sich das Gestüt Görlsdorf, das die meisten seiner Rennpferde bei Markus Klug trainieren lässt, den ersten Ruf des 45jährigen Jockeys. Helfenbein: „Ich freue mich auf diese große neue Herausforderung.“ Niko Lafrentz vom Gestüt Görlsdorf: „Wir sind bekanntlich mit der Zusammenarbeit mit Markus Klug mehr als zufrieden. Leider hatten unsere Pferde in den letzten Monaten nicht immer das richtige Jockey-Glück. Mit Andreas Helfenbein fühlen wir uns für die zweite Jahreshälfte gut positioniert.“

La Sabara (E. Pedroza) scheint auf Plätze abonniert. Zuletzt blieb sie hinter Gestüt Schlenderhans Magali (St. Hellyn), die einen glänzenden Einstand gab und aus einem großen Formstall kommt.

Besonders gespannt darf man im Zehnerfeld auf die von Sir Marc Prescott aus England aufgebotene Savanna La Mar (J.-P. Guillambert) sein, die als Zweijährige schon listenplatziert war und trotz einer langen Pause viel Beachtung verdient. Ihr Vater Curlin war eines der besten Pferde in den USA, gewann unter anderem auch den Dubai World Cup.

Dreijährige Stute sind auch im 2. Rennen um 14:30 Uhr gefordert - mit 10.000 Euro ist dieses Maidenrennen über 1.700 Meter ausgestattet. Hier hätte die Fährhoferin Patuca (E. Pedroza) einen Punkt verdient, denn sie war bei all ihren Versuchen immer dicht dabei. Die Hauptgegnerin könnte die aufstrebende Palace Secret (M. Demuro) sein.

Neun Prüfungen (inklusive eines Ponyrennens zu Beginn) umfasst die Karte in Düsseldorf, die Wettchance des Tages wird im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.700 Meter ausgespielt (mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette). Im 16er-Feld sind Alkaldo (L. Hammer-Hansen), Roger Ramjet (D. Porcu) und Betsy Princess (P. Krowicki) geeignete Bankpferde.

Weitere News

  • Prof. Dr. Bernhard von Schubert verstorben

    Köln 24.01.2017

    Er wurde nur 65 Jahre alt: Am Montag ist Prof. Dr. Bernhard von Schubert nach langer Krankheit im Gestüt Ebbesloh verstorben.

  • Ross am Donnerstag mit De Vries in Meydan

    Rückkehr nach Dubai

    Dubai 23.01.2017

    Der Dubai World Cup Carnival läuft bereits seit einigen Wochen. Pferde aus den verschiedensten Ländern kämpfen auf dem Meydan-Kurs um Petro-Dollars. Am Donnerstag kommt zum ersten Mal 2017 auch der einzige deutsche Vertreter zum Einsatz: Peter Schiergen bietet für den Kölner Stall Domstadt Ross auf, den Patrick Gibson vor Ort betreut.

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm