Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Chancen im 400.000er in Saint-Cloud

Novellist der Protagonist?

Köln 19. Juni 2013

Man hörte förmlich den Stein, der Besitzer Dr. Christoph Berglar vom Herzen fiel. Als sein vierjähriger Hengst Novellist vor wenigen Wochen den Großen Preis der Badischen Unternehmer (Gruppe II, 70.000 Euro) in Baden-Baden gewonnen hatte, war die Erleichterung spürbar. Erst nach einem dramatischen Fight mit Zielfoto hatte der heiße Favorit den früheren Derbysieger Waldpark bezwungen.

„Er brauchte den Start noch, war noch nicht auf einhundert Prozent seines Leistungsvermögens“, erklärte Trainer Andreas Wöhler damals. Kurzzeitig stand ein Auftritt in Royal Ascot auf der Agenda, doch das Team um den Gütersloh-Coach bevorzugt nun eine andere Prestige-Prüfung am Sonntag in Frankreich.

Im Grand Prix de Saint-Cloud (Gruppe I, 2.400 m) kämpft der letztjährige Derby-Zweite im 400.000 Euro an Rennpreisen und jede Menge Renommee, denn in dieser Prüfung setzten sich oft spätere Arc-Kandidaten durch.

Unter Eduardo Pedroza könnte Novellist, der von dem Tempomacher Lateran Accord (St. Hellyn) begleitet wird, seinen zweiten Erfolg auf allerhöchster Ebene landen. Vorausgesetzt er besteht die Herausforderung gegen einige europäische Spitzenpferde. Wie den großartigen Cirrus des Aigles, der seit seinem Ehrenplatz zu Frankel im Oktober in Ascot nicht mehr am Start war. Es lief in der Vergangenheit nicht alles glatt bei ihm, auch auf einen Auftritt in Hong Kong musste man kurzfristig verzichten.

Der frühere Melbourne Cup-Sieger Dunaden ist ein weiterer starker Konkurrent. Gerade wurde er Zweiter zu St Nicholas Abbey im Coronation Cup in Epsom. Eine knifflige Aufgabe also für Novellist, der aber eine allererste Siegchance besitzen sollte.

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev, Pecheur und Delozier dominieren in Dortmund

    Die junge Generation im Sattel punktet

    Dortmund 15.12.2019

    Der Generationswechsel unter den in Deutschland tätigen Jockeys ist auch am dritten Sandbahn-Renntag der neuen Wintersaison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel deutlich geworden: Gleich vier der sieben Rennen des Tages wurden von den jungen Reitern gewonnen, die in diesem Jahr das Geschehen entscheidend geprägt haben: Bauyrzhan Murzabayev, Maxim Pecheur und Lukas Delozier.

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm