Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Chancen im 400.000er in Saint-Cloud

Novellist der Protagonist?

Köln 19. Juni 2013

Man hörte förmlich den Stein, der Besitzer Dr. Christoph Berglar vom Herzen fiel. Als sein vierjähriger Hengst Novellist vor wenigen Wochen den Großen Preis der Badischen Unternehmer (Gruppe II, 70.000 Euro) in Baden-Baden gewonnen hatte, war die Erleichterung spürbar. Erst nach einem dramatischen Fight mit Zielfoto hatte der heiße Favorit den früheren Derbysieger Waldpark bezwungen.

„Er brauchte den Start noch, war noch nicht auf einhundert Prozent seines Leistungsvermögens“, erklärte Trainer Andreas Wöhler damals. Kurzzeitig stand ein Auftritt in Royal Ascot auf der Agenda, doch das Team um den Gütersloh-Coach bevorzugt nun eine andere Prestige-Prüfung am Sonntag in Frankreich.

Im Grand Prix de Saint-Cloud (Gruppe I, 2.400 m) kämpft der letztjährige Derby-Zweite im 400.000 Euro an Rennpreisen und jede Menge Renommee, denn in dieser Prüfung setzten sich oft spätere Arc-Kandidaten durch.

Unter Eduardo Pedroza könnte Novellist, der von dem Tempomacher Lateran Accord (St. Hellyn) begleitet wird, seinen zweiten Erfolg auf allerhöchster Ebene landen. Vorausgesetzt er besteht die Herausforderung gegen einige europäische Spitzenpferde. Wie den großartigen Cirrus des Aigles, der seit seinem Ehrenplatz zu Frankel im Oktober in Ascot nicht mehr am Start war. Es lief in der Vergangenheit nicht alles glatt bei ihm, auch auf einen Auftritt in Hong Kong musste man kurzfristig verzichten.

Der frühere Melbourne Cup-Sieger Dunaden ist ein weiterer starker Konkurrent. Gerade wurde er Zweiter zu St Nicholas Abbey im Coronation Cup in Epsom. Eine knifflige Aufgabe also für Novellist, der aber eine allererste Siegchance besitzen sollte.

Champions League

Weitere News

  • Riesige Resonanz auf die Düsseldorf-Premiere 2019 mit dem Fortuna-Renntag

    Fußballstars und spannende Pferderennen zum Saisonauftakt

    Düsseldorf 21.03.2019

    Mit einem besonders spektakulären Renntag startet am Sonntag das Jahr 2019 auf der Galopprennbahn in Düsseldorf. Denn man präsentiert den Fortuna Düsseldorf-Renntag (in Kooperation mit dem Fußball-Bundesligisten), da werden jede Menge Zuschauer-Attraktionen bei einem umfangreichen Beiprogramm geboten.

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm