Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Besuch in den Hochwasser-Gebieten

Hilfe der Kommunen und Galopp-Freunde nötig

Köln 20. Juni 2013

Die Jahrhundert-Flut und ihre dramatischen Folgen für den Galopprennsport – das war der Anlass für einen wichtigen Besuch am Mittwoch dieser Woche: Jan Antony Vogel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V., und Daniel Krüger, Leiter der Geschäftsstelle der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V., reisten von Köln in die betroffenen Gebiete.

Auf den Galopprennbahnen in Halle und Magdeburg trafen sich die beiden Entscheidungsträger mit Vertretern der Städte und der Rennvereine. Ziel ist eine weitreichende Unterstützung durch die Kommunen beim Beseitigen der Hochwasserschäden und dem Wiederaufbau der Infrastruktur für künftige Renntage. Denn das Ausmaß der Probleme ist deutlich größer als nach der Flut im Jahre 2002.

Aktuell stellt sich die Situation wie folgt dar: In Magdeburg, wo das Wasser nicht natürlich abfließen kann, werden hochleistungsfähige Pumpen eingesetzt. Der Führring steht nach wie vor unter Wasser. Es gibt erhebliche Schäden am Toto, den Stallgebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, der Waage, Elektrik und des Führrings. Für die hier ansässigen Trainer wurden Ausweichquartiere in rund 20 Kilometern Entfernung geschaffen.

In Halle, rund 90 Kilometer von Magdeburg entfernt, war die Flut so stark, dass die Rennbahn und die Gebäude bis zu drei Meter unter Wasser standen. Dank der Unterstützung vieler Helfer und der Firma Kärcher aus Dresden haben die Aufräumarbeiten längst begonnen. Die Schäden am Geläuf sind zum Glück nicht so extrem wie befürchtet.
Zitat: Jan Antony Vogel: „Ich hoffe sehr, dass die Stadt Halle sich für den Standort positioniert und den Rennclub unterstützt, der sich mit viel persönlichem Engagement hier einsetzt. Vor allem an den Gebäuden sind aber umfangreiche Arbeiten notwendig. Besonders bemerkenswert ist das Engagement der Firma Kärcher. Aber es ist noch sehr viel zu tun, um das ehrgeizige Ziel des Vorstandes zu erreichen, hier am 31.10. wieder Rennen abzuhalten.

Auch in Magdeburg bewegt sich sehr viel Positives. Die Bahn ist im Großen und Ganzen vom Wasser befreit. Der Vorstand des Renn-Vereins ist unheimlich engagiert. Man hat eine klare Vorstellung, wie man die Aufräumarbeiten durchführt. Es gibt ein genaues Konzept zum Wiederaufbau. Die Stadt hat große Unterstützung signalisiert. Herr Baltus, der Präsident des Renn-Vereins, sagt, dass der Renntag am 28. September stattfinden wird, und das ist realistisch.

Beide Vereine sind allerdings auch auf die Hilfe des gesamten Rennsports angewiesen. Denn der finanzielle Aufwand ist enorm, um die Bahnen wieder in einen renntauglichen Zustand zu versetzen. Wir wollen mit unserem Spendenkonto beim Direktorium einen Beitrag leisten und hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Galopp-Freunde.“

Für die betroffenen Rennbahnen in Halle und Magdeburg ist ein Spendenkonto beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. eingerichtet. Unter der Konto-Nummer 4002184 (BLZ 37050198, Sparkasse KoelnBonn; Verwendungszweck: Spende Hochwasser Kto. 400400) können auch Sie Ihren Beitrag leisten, um den schlimmsten Auswirkungen der Jahrhundert-Flut für den Turf wirksam entgegenzutreten.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm