Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutscher Hengst triumphiert in Saint-Cloud

Novellist schreibt Turf-Geschichte

Köln 23. Juni 2013

Die deutsche Zucht trumpft unverändert ganz groß auf im internationalen Galopprennsport, und das auf allerhöchster Ebene: Am Sonntag gab es nur wenige Wochen nach dem Sieg von Pastorius im Prix Ganay einen weiteren Gruppe I-Coup in Frankreich: Novellist, Monsun-Sohn aus der Zucht und im Besitz von Dr. Christoph Berglar, gewann den Grand Prix de Saint-Cloud (Gruppe I, 400.000 Euro, 2.400 m), eines der bedeutendsten Grand Prix-Rennen des Nachbarlandes.

Der Derby-Zweite von 2012 und aktuelle Sieger im Großen Preis der Badischen Unternehmer war als 67:10-Mitfavorit (über die Stallwette gab es 54:10) in diese Prüfung gegangen, die zum letzten Mal mit Acatenango vor 27 Jahren ein Pferd nach Deutschland geholt hatte. Doch unter Ryan Moore schrieb der Schützling von Andreas Wöhler nun Turf-Geschichte.

Unterwegs machte der als Pacemaker eingesetzte Lateran Accord (St. Hellyn) das Tempo, doch musste sich sein Reiter schon früh rühren, um die Pole-Position zu bekommen, die er auch schon in vorentscheidender Phase an den Favoriten Cirrus des Aigles abgeben musste. Aber von zunächst fünfter Stelle hatte sich Novellist zeitig auf den dritten Rang vorgearbeitet und war zu Beginn der Zielgeraden bald in Position.

Kurz verteidigte sich noch Cirrus des Aigles, der vermeintlich beste Wallach der Welt, doch dann kam bald schon der Auftritt von Novellist. Äußerst locker stiefelte der Hengst Mitte des Einlaufs in Front und setzte sich auf mehrere Längen ab. Da hatte er auch mit der starken Schlussoffensive von Dunaden, der ebenfalls in jungen Jahren in Deutschland trainiert wurde, keine Probleme und löste sich auf eineinviertel Längen. Mit Haya Landa komplettierte eine Lando-Tochter den Super-Triumph für unsere Zucht. Cirrus des Aigles wurde nur Fünfter.

Nach 2:31,12 Minuten war der neueste Super-Coup für einen Crack aus Deutschland perfekt. Es war der siebte Sieg beim neunten Start für Novellist, der seine Gewinnsumme auf weit über eine halbe Million Euro katapultierte. Seinem Besitzer Dr. Christoph Berglar wurden nun 228.560 Euro gutgeschrieben. German Racing gratuliert allen Beteiligten zu diesem Mega-Triumph!

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm