Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pedroza im Derby für Schiergen

Protectionist löst das Derby-Ticket

Hamburg 24. Juni 2013

Protectionist hieß am Sonntag der Sieger im finalen Test für das SPARDA 144. Deutsche Derby am 7. Juli auf der Rennbahn in Hamburg-Horn. Der Hengst im Besitz des Kölner Unternehmers Dr. Christoph Berglar gewann in Bremen unter Jozef Bojko den swb-Derby-Trial überlegen gegen Limario und See The Rock.

Protectionist hieß am Sonntag der Sieger im finalen Test für das SPARDA 144. Deutsche Derby am 7. Juli auf der Rennbahn in Hamburg-Horn. Der Hengst im Besitz des Kölner Unternehmers Dr. Christoph Berglar gewann in Bremen unter Jozef Bojko den swb-Derby-Trial überlegen gegen Limario und See The Rock.

Trainer von Protectionist ist Andreas Wöhler in Gütersloh, aus seinem Stall kommt zudem der Drittplatzierte See The Rock, auch dieser dürfte nach dieser Vorstellung in Hamburg antreten. Für Protectionist war es beim vierten Start der zweite Sieg. Wer ihn allerdings im Derby reiten wird, ist noch unklar.

Wöhler-Stalljockey Eduardo Pedroza, am Sonntag in Dortmund engagiert, hat bereits ein Engagement eines anderen Quartiers angenommen. "Er reitet im Derby für mich", erklärte der Kölner Trainer Peter Schiergen am Samstag. Er hat derzeit zwei Mitfavoriten in seiner Obhut, Lucky Speed und Empoli. Stalljockey Andrasch Starke wird sich Anfang nächster Woche entscheiden, wen er reiten wird, "den anderen reitet dann Pedroza", war die Aussage von Schiergen.

Gut möglich also, dass Jozef Bojko, Derbysieger mit Waldpark 2011, Protectionist auch in Hamburg steuern wird. Das ließ auch Christoph Berglar aus Paris durchklingen, wo er den Sieg seines Pferdes Novellist, im vergangenen Jahr Zweiter im SPARDA 143.. Deutschen Derby, im Grand Prix de Saint-Cloud beobachtete.
Limario dürfte in Hamburg wie in Bremen von dem Engländer Harry Bentley geritten werden, auch See The Rock wird mit dem Franzosen Mickael Barzalona seinen Reiter behalten. Auch die in Bremen dahinter platzierten Erlkönig und Bermuda Reef haben noch eine Derby-Startberechtigung, über eine Teilnahme dürfte kurzfristig entschieden werden.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm