Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dennis und Peter Schiergen greifen in München an

Serie für das Vater- und Sohn-Gespann?

München 24. Juni 2013

Nur drei Tage vor Beginn der Derby-Woche in Hamburg lockt in München-Riem eine Besonderheit: Ein PMU-Mittwoch, denn sechs der insgesamt sieben Prüfungen ab 17:20 Uhr werden nach Frankreich übertragen und auch von dort aus bewettbar sein.

Den Anfang des Programms bilden die Dreijährigen über 1.400 Meter, wobei, wie in einigen anderen rennen auch, Top-Trainer Peter Schiergen und sein Sohn Dennis als Reiter vertreten ist. Sie setzen auf Nightdance Rose, die dem früheren Riemer Präsidenten und Dallmayr-Chef Wolfgang Wille gehört. Allerdings muss die Stute an die vorletzte Leistung anknüpfen.

Favoritin dürfte Silvana (J. Bojko) werden, die längst vor einem Treffer steht und hier alles passend haben könnte. Und auch First Line (B. Clös), die zum ersten Mal für Werner Glanz startet, gehört auf den Wettschein.

Im Ausgleich III über 2.000 Meter (2. Rennen um 17:55 Uhr) könnte Stall Salzburgs Pearl Royale K. Kerekes) gleich einen weiteren Treffer nachlegen, denn die Sholokhov-Tochter sollte als junges Pferd weitere Reserven besitzen, aber auch Lady’s Day (B. Clös) bleibt stark zu beachten.

Neben dem im Bavarian Classic überraschend gut gelaufenen Löwenstein (L. Hammer-Hansen) emfehlen wir die Ammerländerin Drawn to Run (D. Schiergen) im 3. Rennen um 18:25 Uhr über 2.000 Meter gleich beim ersten Start, denn die Schiergen-Lady besitzt sogar noch eine Nennung für den Preis der Diana.

Auch im 6. Rennen um 19:55 Uhr (Ausgleich III, 1.500 m) spricht vieles für das Schiergen-Vater- und Sohn-Gespann, denn die Ebbesloherin Winterzeit (D. Schiergen) triumphierte hier schon zuletzt. Auch den Überraschungssieger Florosso (B. Clös) wird man nun nicht mehr unterschätzen.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm