Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dennis und Peter Schiergen greifen in München an

Serie für das Vater- und Sohn-Gespann?

München 24. Juni 2013

Nur drei Tage vor Beginn der Derby-Woche in Hamburg lockt in München-Riem eine Besonderheit: Ein PMU-Mittwoch, denn sechs der insgesamt sieben Prüfungen ab 17:20 Uhr werden nach Frankreich übertragen und auch von dort aus bewettbar sein.

Den Anfang des Programms bilden die Dreijährigen über 1.400 Meter, wobei, wie in einigen anderen rennen auch, Top-Trainer Peter Schiergen und sein Sohn Dennis als Reiter vertreten ist. Sie setzen auf Nightdance Rose, die dem früheren Riemer Präsidenten und Dallmayr-Chef Wolfgang Wille gehört. Allerdings muss die Stute an die vorletzte Leistung anknüpfen.

Favoritin dürfte Silvana (J. Bojko) werden, die längst vor einem Treffer steht und hier alles passend haben könnte. Und auch First Line (B. Clös), die zum ersten Mal für Werner Glanz startet, gehört auf den Wettschein.

Im Ausgleich III über 2.000 Meter (2. Rennen um 17:55 Uhr) könnte Stall Salzburgs Pearl Royale K. Kerekes) gleich einen weiteren Treffer nachlegen, denn die Sholokhov-Tochter sollte als junges Pferd weitere Reserven besitzen, aber auch Lady’s Day (B. Clös) bleibt stark zu beachten.

Neben dem im Bavarian Classic überraschend gut gelaufenen Löwenstein (L. Hammer-Hansen) emfehlen wir die Ammerländerin Drawn to Run (D. Schiergen) im 3. Rennen um 18:25 Uhr über 2.000 Meter gleich beim ersten Start, denn die Schiergen-Lady besitzt sogar noch eine Nennung für den Preis der Diana.

Auch im 6. Rennen um 19:55 Uhr (Ausgleich III, 1.500 m) spricht vieles für das Schiergen-Vater- und Sohn-Gespann, denn die Ebbesloherin Winterzeit (D. Schiergen) triumphierte hier schon zuletzt. Auch den Überraschungssieger Florosso (B. Clös) wird man nun nicht mehr unterschätzen.

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm