Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jozef Bojko mit einem Doppel am PMU-Renntag

Zwei dicke Überraschungen in Riem

München 27. Juni 2013

Der erste PMU-Renntag in der Geschichte der Münchener Pferderennen blieb nicht ohne einige saftige Überraschungen. So gewann der bereits elfjährige Dragon Fly aus dem Stall Allez les bleus für Jutta Mayer als krasser 241:10-Außenseiter nach einem couragierten Ritt der jungen Alexandra Vilmar, die fünf Kilogramm Gewichtserlaubnis in die Waagschale werfen konnte. Mit San Siro und Andrea Schneider auf dem zweiten Rang gab es sogar eine reine „Damen-Zweierwette“.

Der erste PMU-Renntag in der Geschichte der Münchener Pferderennen blieb nicht ohne einige saftige Überraschungen. So gewann der bereits elfjährige Dragon Fly aus dem Stall Allez les bleus für Jutta Mayer als krasser 241:10-Außenseiter nach einem couragierten Ritt der jungen Alexandra Vilmar, die fünf Kilogramm Gewichtserlaubnis in die Waagschale werfen konnte. Mit San Siro und Andrea Schneider auf dem zweiten Rang gab es sogar eine reine "Damen-Zweierwette".

Nicht viel weniger zahlte der tschechische Gast Cruel Mole Joe mit Jozef Bojko, der den klaren 18:10-Favoriten Löwenstein förmlich entzauberte. Dieser musste sich in der Distanz sogar dem längsten Außenseiter House of Orange beugen, der mit schwachen England-Formen aus Dresden angereist kam. Treffer Nummer zwei für Jozef Bojko, dem Derby-Siegreiter von Waldpark, gab es gleich im ersten Rennen des Tages, als sich der Tscheche mit Silvana (Trainer John Hillis) gerade noch soeben gegen Golden Touch über die Linie retten konnte.

Spannend wurde es auch im mittleren Ausgleich über 2000 Meter, als die frische Wiener Siegerin Lady's Day (Trainer und Besitzer Werner Glanz) sich mit Benjamin Clös ganz knapp gegen Shanjia durchsetzte.

Musste sich Trainerin Claudia Barsig im Rennen für den Derby-Jahrgang durch House of Orange noch mit dem Ehrenplatz begnügen, so hielt sie sich mit Awaji und Rene Piechulek bei den älteren Pferden aber schadlos. Der vierjährige Hengst sollte vor einer guten Zukunft stehen, war es erst der zweite Start im Leben des Manduro-Sohnes.

Die letzten beiden Rennen standen schließlich im Zeichen der Iffezheimer Ställe. Zunächst gewann der von Marion Rotering vorbereitete Thirsty Bear mit Lennart Hammer-Hansen bereits sein viertes Rennen in diesem Jahr. Zum Abschluss punktete dann das feine Formpferd Rosennähe für Gerald Geisler, der seine Schützlinge derzeit sehr gut in Schuss hat. Bayarsaikhan Ganbat schaffte es auf der Linie gegen den bereits neunjährigen Wallach Valdez.

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm