Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pastorius startet im Sandown-Hochkaräter

England-Chance für den Derbysieger

Köln 2. Juli 2013

Vor einem Jahr gewann er in Hamburg das Deutsche Derby, und auch 2013 hat er die deutsche Zucht schon großartig vertreten: Stall Antanandos Pastorius, in Krefeld bei Mario Hofer in Training, gewann im Frühjahr mit dem Prix Ganay (Gruppe I) ein Top-Rennen in Frankreich. Und an diesem Samstag steht für ihn die nächste Herausforderung an – allerdings in England.

In Sandown bestreitet der sechsfache Sieger und Gewinner von 762.072 Euro um 16:50 Uhr unserer Zeit die Coral-Eclipse Stakes (Gruppe I, 425.000 Pfund, ca. 495.000 Euro, 2.018 m), eine seit 1886 existierende Traditionsprüfung. Im Sattel wird der Franzose Olivier Peslier sitzen, der den Sohn des Super-Deckhengstes Soldier Hollow schon beim Sieg in Paris und bei der schwächeren Vorstellung in Singapur steuerte.

„Es ist alles in Ordnung, sonst würden wir mit Pastorius nicht daran denken, in dieses Rennen zu gehen. Das ist die Grundvoraussetzung“, erklärt Trainer Mario Hofer gegenüber German Racing. „Das Rennen ist sehr gut besetzt, da gibt es keinerlei Schwachpunkt. Leicht wird es sicher nicht, Geld zu verdienen. Wenn er unter die ersten Vier kommt, dann ist alles gut.“

Die Konkurrenz kann sich mehr als sehen lassen: Al Kazeem, der voraussichtliche Favorit, gewann gerade die Prince of Wales’s Stakes (Gruppe I) beim Meeting in Royal Ascot. Camelot avancierte 2012 zum Englischen und Irischen Derbysieger. Und die Stute The Fugue ist ebenfalls schon Gruppe I-Siegerin.

Für Pastorius‘ Besitzer und Züchter Franz Prinz von Auersperg verspricht dieser Samstag noch aus einem anderen Grund besonders aufregend zu werden. Als Besitzer des Vorjahressiegers hält er am Abend die Derby-Rede beim Derby-Dinner in Hamburg. Vielleicht ja mit einem Triumph aus Sandown im Gepäck…

Champions League

Weitere News

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

  • Top-Sprinter deckt 2019 im Gestüt Helenenhof

    Amarillo kehrt nach Deutschland zurück

    Aukrug 13.11.2018

    Amarillo, in den Farben des Stalles Nizza (von Züchter Jürgen Imm) und unter der Regie von Peter Schiergen einer der Top-Kurzstreckler, kehrt als Deckhengst nach Deutschland zurück. Der dreifache Gruppe III-Sieger wird 2019 im Gestüt Helenenhof seine Dienste versehen.

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm