Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwei Hochkaräter für die Ladies am Derby-Vortag

Der große Tag der Stuten

Hamburg 3. Juli 2013

So langsam nähert sich die Spannung in Hamburg ihrem Siedepunkt. Denn am Samstag sind es gerade noch 24 Stunden bis zum Derby. Natürlich wird auch am Vortag zum Blauen Band mit zehn Rennen hochkarätiger Sport geboten. Im Mittelpunkt stehen die dreijährigen Stuten im ALMASED-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 8. Rennen um 17:25 Uhr).

Es ist für einige Ladies der finale Text für den Preis der Diana. Das Stuten-Derby Anfang August in Düsseldorf. Beste Siegchancen sollte im 12er-Feld Stall Salzburgs Ars nova (C. Demuro) besitzen, die für Trainer Wolfgang Figge vor kurzem das wichtige Trial in Hoppegarten gewann und damit hinreichend empfohlen ist.

Zweite wurde damals die lange wie die Siegerin aussehende Auenquellerin Oriental Lady (M. Demuro), die damals ihren ersten Saisonstart absolvierte und nun noch dichter bei Ars nova landen könnte. Daksha (F. Blondel) und Quilita (A. Starke) besaßen damals als Fünfte bzw. sechste keine Chance gegen die Münchenerin.

Gefährlicher sollte die Französin Beatrice (F. Veron) sein, denn sie siegte im Kölner Ullmann-Memorial und blieb dabei u.a. vor Ars nova. Der anschließende vierte Rang der Pantall-Lady in den 1.000 Guineas konnte sich ebenfalls sehen lassen. Alle schlagen kann auch Daytona Bay (L. Hammer-Hansen), die im Düsseldorfer BMW-Preis nur an einem extrem unglücklichen Rennverlauf gescheitert sein dürfte.
Thunderstruck (A. Pietsch) ist in dieser Saison sogar noch ungeschlagen. Hochinteressant wirkt auch die Röttgenerin Wild Silva (D. Porcu), die bei ihrem jüngsten Treffer viel Eindruck machte und stark verbessert wirkt.

Auch im Hanshin-Cup (Listenrennen, 20.000 Euro, 2.200 m, 4. Rennen um 15:20 Uhr) geben sich Top-Ladies, allerdings aus der älteren Garde, die Ehre. Hier kommt es im großen 13er-Feld zur Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Hannover. Dort schaffte nach einem spannenden Endspurt Laviva (nun mit L. Hammer-Hansen) noch die Wende gegen Lalandia (A. Starke) und Path Wind (E. Pedroza). Da Laviva nun ein Kilo mehr tragen muss, könnte Lalandia das bessere Ende haben. Aber auch Sworn Sold (A. Pietsch) hat sich mit einem Erfolg in einer einfachen Aufgabe zurückgemeldet und gehört in die Viererwette dieser Wettchance des Tages, die dank eines lukrativen Jackpots mit einer Garantie-Ausschüttung von 40.000 Euro versehen ist.

Die zweite Viererwette wird im 7. Rennen um 16:50 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) mit einer Garantie-Summe von 10.000 Euro angeboten. Im riesigen 17er-Feld haben Sie die freie Auswahl. Vielleicht sind Bacchus Danon (L. Hammer-Hansen), der zuletzt zu spät auf Touren kam, und die Handicap-Novizin Panesidora (J. Korbus) hier geeignete Bankpferde.

10.000 Euro stehen über einem Dreijährigen-Rennen über 2.200 Meter (5. Rennen um 15:50 Uhr). Hier ist Waletta (M. Demuro) sicher besser aufgehoben als zuletzt in einer Gruppe-Prüfung. Aber auch die bestechend gezogene Walzerprinzessin (C. Demuro) sollte ihr Debüt nun deutlich überbieten, als sie vorher am Start Probleme bereitet hatte und noch sehr unreif wirkte.

Mit 20.000 Euro ist der Ausgleich II über 1.600 Meter (9. Rennen um 18 Uhr) fürstlich dotiert. Tembo (A. Pietsch) trägt zwar das höchste Gewicht, aber er ist enorm zuverlässig und eine Wette wert.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm