Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kölner Zweijährigen Trophy mit dem neuen Publikumsliebling

Silvery Moon startet am Familienrenntag

Köln 10. Juli 2013

Das Kölner Publikum hatte ihn sofort ins Herz geschlossen, und seit dem jüngsten Oppenheim-Union-Tag ist Silvery Moon so etwas wie der neue Liebling der domstädtischen Turf-Freunde. Am Samstag startet er nun in der Kölner Zweijährigen-Trophy, dem sportlichen Höhepunkt am 13. Juli beim Familienrenntag (Beginn: 14.00 Uhr) im Weidenpescher Park.

Der von Mario Hofer trainierte und nunmehr von André Best gerittene Schecke ist keineswegs nur anhand seines Äußeren eine Ausnahmeerscheinung, vielmehr ist er zugleich ein Schecke, der über ein bemerkenswertes Galoppiervermögen verfügt. Jedenfalls ist nicht bekannt, dass Schecken sich irgendwo auf der Welt schon als Rennpferde sonderlich hervorgetan haben. Silvery Moon dagegen lieferte der Röttgenerin Sharin vor knapp vier Wochen bereits einen beherzten Kampf und wurde dichtauf Zweiter hinter der Siegerin.
Smoke on the Water voraussichtlicher Favorit

Im wichtigsten Rennen des Tages kommt es um 17.00 Uhr und auf einer Distanz von 1.400 Metern nun zu einer Neuauflage in der Auseinandersetzung mit der flinken Stute von Trainer Markus Klug, die einmal mehr Jockey Daniele Porcu anvertraut sein wird. Allgemein als Favorit gilt im mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen allerdings Silvery Moons Trainingsgefährte Smoke on the Water mit Steffi Hofer im Sattel. Darüber hinaus werden insbesondere noch Andrina (Viktor Schulepov) und Bella Kathina (Koen Clijmans) gute Chancen eingeräumt.

Heißester Favorit des Tages dürfte allerdings die Stute Next Green im 2. Rennen (15.00 Uhr) sein, die unter Andrasch Starke normalerweise ihren ersten Erfolg schaffen müsste, nachdem die Dreijährige beim Start zuvor in Dortmund sogar in einem Gruppe-Rennen eine alles andere als schlechte Figur gemacht hat.
Rennreiterinnen aus aller Herren Länder

Zu den besonderen Programmpunkten auf der Karte mit sieben Prüfungen gehört ferner ein Rennen für Amateurreiterinnen aus neun Nationen. Denn alle Jahre wieder geht es in Köln einmal in der Saison auch um Punkte für die Weltmeisterschaft der Damen. Jetzt sogar im Rahmen der Wettchance des Tages (16.30 Uhr) und einer Viererwette mit 10.000 Euro Auszahlungsgarantie.
Jede Menge Spaß im „Kinderland“

Beim Familienrenntag gibt es für Jungen und Mädchen obendrein ein kostenfreies Unterhaltungsprogramm. Diesmal sogar ein ganz besonderes und neuerdings auf einer deutlich vergrößerten Fläche im „Kinderland“. Mit Kinderzauberer, Riesenrutsche, Hüpfburg, Ponyreiten und einem speziellen Pavillon zum Malen mit Wasserfarben.

Nur unweit vom „Kinderland“ kann es sich unterdessen der Rest der Familie gutgehen lassen, und zwar im neu eingerichteten Biergarten. Groß und Klein also dicht beieinander, wenn auch in eigenen Bereichen. So das neue Konzept des Kölner Renn-Vereins, der sich ja gerade Familienfreundlichkeit stets groß auf seine Fahnen schreibt.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm