Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kölner Zweijährigen Trophy mit dem neuen Publikumsliebling

Silvery Moon startet am Familienrenntag

Köln 10. Juli 2013

Das Kölner Publikum hatte ihn sofort ins Herz geschlossen, und seit dem jüngsten Oppenheim-Union-Tag ist Silvery Moon so etwas wie der neue Liebling der domstädtischen Turf-Freunde. Am Samstag startet er nun in der Kölner Zweijährigen-Trophy, dem sportlichen Höhepunkt am 13. Juli beim Familienrenntag (Beginn: 14.00 Uhr) im Weidenpescher Park.

Der von Mario Hofer trainierte und nunmehr von André Best gerittene Schecke ist keineswegs nur anhand seines Äußeren eine Ausnahmeerscheinung, vielmehr ist er zugleich ein Schecke, der über ein bemerkenswertes Galoppiervermögen verfügt. Jedenfalls ist nicht bekannt, dass Schecken sich irgendwo auf der Welt schon als Rennpferde sonderlich hervorgetan haben. Silvery Moon dagegen lieferte der Röttgenerin Sharin vor knapp vier Wochen bereits einen beherzten Kampf und wurde dichtauf Zweiter hinter der Siegerin.
Smoke on the Water voraussichtlicher Favorit

Im wichtigsten Rennen des Tages kommt es um 17.00 Uhr und auf einer Distanz von 1.400 Metern nun zu einer Neuauflage in der Auseinandersetzung mit der flinken Stute von Trainer Markus Klug, die einmal mehr Jockey Daniele Porcu anvertraut sein wird. Allgemein als Favorit gilt im mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen allerdings Silvery Moons Trainingsgefährte Smoke on the Water mit Steffi Hofer im Sattel. Darüber hinaus werden insbesondere noch Andrina (Viktor Schulepov) und Bella Kathina (Koen Clijmans) gute Chancen eingeräumt.

Heißester Favorit des Tages dürfte allerdings die Stute Next Green im 2. Rennen (15.00 Uhr) sein, die unter Andrasch Starke normalerweise ihren ersten Erfolg schaffen müsste, nachdem die Dreijährige beim Start zuvor in Dortmund sogar in einem Gruppe-Rennen eine alles andere als schlechte Figur gemacht hat.
Rennreiterinnen aus aller Herren Länder

Zu den besonderen Programmpunkten auf der Karte mit sieben Prüfungen gehört ferner ein Rennen für Amateurreiterinnen aus neun Nationen. Denn alle Jahre wieder geht es in Köln einmal in der Saison auch um Punkte für die Weltmeisterschaft der Damen. Jetzt sogar im Rahmen der Wettchance des Tages (16.30 Uhr) und einer Viererwette mit 10.000 Euro Auszahlungsgarantie.
Jede Menge Spaß im „Kinderland“

Beim Familienrenntag gibt es für Jungen und Mädchen obendrein ein kostenfreies Unterhaltungsprogramm. Diesmal sogar ein ganz besonderes und neuerdings auf einer deutlich vergrößerten Fläche im „Kinderland“. Mit Kinderzauberer, Riesenrutsche, Hüpfburg, Ponyreiten und einem speziellen Pavillon zum Malen mit Wasserfarben.

Nur unweit vom „Kinderland“ kann es sich unterdessen der Rest der Familie gutgehen lassen, und zwar im neu eingerichteten Biergarten. Groß und Klein also dicht beieinander, wenn auch in eigenen Bereichen. So das neue Konzept des Kölner Renn-Vereins, der sich ja gerade Familienfreundlichkeit stets groß auf seine Fahnen schreibt.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm