Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Turgenjew trumpft im 20.000er auf

Gröschel-Express rollt auch im Harz

Bad Harzburg 21. Juli 2013

Was für ein Top-Sonntag für den Hannoveraner Trainer Hans-Jürgen Gröschel. In Berlin sicherte er sich mit Wasimah das 80.000 Euro-Listenrennen, doch auch in Bad Harzburg trumpfte der formstarke Altmeister auf. Denn mit Stall Bergholz‘ Turgenjew (66:10, V. Schulepov) triumphierte er im 20.000 Euro-Ausgleich II über 1.550 Meter. „Ihm hatte das letzte Rennen in Hamburg noch gefehlt“, so zitierten wir den Trainer bereits im Vorbericht.

Und mit gewaltigem Speed überrollte Turgenjew, ein immerhin schon sieben Jahre alter Wallach, Giant Step und Lord Dubai, während von dem Favoriten Flavio forte nicht besonders viel zu sehen war.

Für eine Überraschung sorgte die von Sabine Kamin vorbereitete Luvana (F. Guanti, 81:10) vor den Blumenauer-Pferden Glatteis und Nataka Arrogance in einem Altersgewichtsrennen. Mit viel Schwung ließ die Lady alle Gegner stehen.

Gerade einmal drei Pferde bestritten eine ähnliche Prüfung über 2.400 Meter, doch der Favorit Ichor musste gegen die starke Attacke der von Simon Stokes aufgebotenen Belle Syrienne (34:10) passen.

Zum verdienten Treffer bei den dreijährigen sieglosen Pferden kam der von Pavel Vovcenko trainierte Kazoo (27:10-Favorit, C. Chan) in einer 2.000 Meter-Prüfung für Dreijährige. Zu Beginn der Zielgeraden stürmte er nach vorne und war auch durch House of Orange nicht mehr zu gefährden.

Nach einem tollen Finish von Piotr Krowicki überspurtete der von Dr. Andreas Bolte trainierte Escroc (97:10) im Ausgleich III über 2.400 Meter noch die Konkurrenz vor Poly Cross und Jolie Fille.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm