Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Offerten in den Superhandicaps

Riesensummen im Harz

Bad Harzburg 24. Juli 2013

Der vorletzte Tag des Meetings in Bad Harzburg ist gleichzeitig auch die bedeutendste der insgesamt fünf Renntage auf der Bahn am Weißen Stein. Denn gleich zwei mit jeweils 20.000 Euro dotierte Superhandicaps lassen das Herz der Fans am Samstag höher schlagen. Und auch die Wetter kommen innerhalb der neun Rennen voll auf ihre Kosten. Denn auch die Garantie-Auszahlungen in den Viererwetten können sich mehr als sehen lassen.

Im 4. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich III, 1.850 m) werden 25.000 Euro in der Königsdisziplin ausgeschüttet. Natürlich geht hier ein hochinteressantes Feld von 14 Kandidaten auf die Reise. Der mit einer Ausnahme extrem zuverlässige Alberto Hawaii (F. Minarik) sollte Pflicht in der Wette sein. Allein schon die erste Form aus Hamburg war aller Ehren wert. Harathea (R. Danz) aus dem Formstall von Uwe Stech imponierte hier vor einer Woche bei seinem Erfolg in einem ähnlichen Rennen und ist auch diesmal ein mögliches Bankpferd. Auch Siempre Manduro (E. Pedroza) ist in dieser Klasse ein starker Faktor und kann gewinnen.

10.000 Euro sind in der Viererwette des 8. Rennens um 18:15 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) zu gewinnen. Hier empfehlen wir Lenndormanik (C. Chan), der hier am Samstag viel zu spät ins Rennen fand, die in Hamburg nur knapp unterlegene Sweet Enough (E. Pedroza) und Winnipeg (V. Schiergen), einen absoluten Bahnspezialisten.

Der „Elfmeter des Tages“ dürfte der Klassesteher Earlsalsa (A.Pietsch) in einer 2.400 Meter-Prüfung (2. Rennen um 15 Uhr) sein.

Champions League

Weitere News

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm