Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ein Rückblick auf das Super-Wochenende

Der Siegeszug der deutschen Galopper

Köln 29. Juli 2013

Was für ein Wochenende war das für den deutschen Galopprennsport! Der hiesige Turf erlebte ein absolutes Freudenfest. Natürlich überragte der Super-Erfolg von Dr. Christoph Berglars Novellist am Samstag in Ascot alles. Natürlich hatte sich das Team um Trainer Andreas Wöhler nach dem Erfolg im Grand Prix de Saint-Cloud erste Chancen in diesem Prestigerennen ausgerechnet, doch die Art und Weise, wie der vierjährige Hengst die Konkurrenz mit fünf Längen in diesem Millionenrennen beherrschte, war schlichtweg atemberaubend. Und das ein Jahr nach dem Sieg der Wunderstute Danedream!

„Unbelievable“, zu deutsch unglaublich – das war das Wort, das Wöhler und sicher auch viele Augenzeugen nach diesem Coup am meisten gebrauchten. Englische Zeitungen überschlugen sich mit ihrem Lob für unseren Crack, und auch deutsche Medien sorgten für ein großes Echo. Keine Frage, die hiesigen Pferde brauchen den internationalen Vergleich überhaupt nicht zu scheuen. Ganz im Gegenteil, der Respekt für die deutsche Zucht ist so groß wie kaum jemals zuvor.

Und schon jetzt darf man dem Großen Preis von Baden am 1. September in Baden-Baden entgegenfiebern. Denn gut möglich, dass dort das ganz große Gipfeltreffen ansteht – zwischen Novellist, Pastorius und dem aktuellen Derbysieger Lucky Speed. „Wir wollen in Baden starten und würden uns auf ein Aufeinandertreffen mit Novellist sehr freuen“, sagte beispielsweise Pastorius‘ Eigner Franz Prinz von Auersperg, der ähnlich wie Dr. Christoph Berglar seinen Crack nicht ins Ausland verkauft hat, was große Anerkennung verdient.

Und natürlich wird der Prix de l Arc de Triomphe am 6. Oktober nun alle in seinen Bann ziehen, denn Novellist gilt nach seinem Ascot-Auftritt als Favorit für das Super-Event in Paris, zwei Jahre nach Danedreams Erfolg.

Aber der Sieg von Novellist war nicht das einzige Highlight des großen Wochenendes. Denn auch der Dallmayr-Renntag in München war trotz der großen Hitze wieder ein Fest für alle Fans. Dass dann mit Gestüt Ittlingens Neatico ein deutsches Pferd den Großen Dallmayr-Preis gegen die starken Gäste gewann, war das i-Tüpfelchen. Vorausgegangen war ein Klasseritt des wie entfesselt reitenden Andrasch Starke. Trainer Peter Schiergen dominiert die Gruppe I-Rennen, es war sein dritter Triumph in der dritten Prüfung der „Champions League“ 2013.

Auch das Meeting in Bad Harzburg mit einem Top-Umsatz war eine Werbung für den Galopprennsport. Da darf man sich schon jetzt auf den Henkel Preis der Diana, das Stuten-Derby, am Sonntag in Düsseldorf freuen.

Weitere News

  • Schiergen mit Neuzugang Cooptado und Ross

    Deutsches Dubai-Duo am Super Saturday

    Dubai 28.02.2017

    Die Wüste bebt – so könnte das etwas saloppe Motto lauten: Unter dem Motto Aufgalopp für den ganz großen Tag steht der Samstag in Dubai. Denn hier absolvieren zahlreiche Spitzengalopper auf dem ultra-modernen Rennkurs in Meydan am sogenannten Super Saturday mit Top-Rennen en masse die Generalprobe für den wertvollsten Tag des weltweiten Galopprennsports, den Dubai World Cup-Tag am 25. März, mit 30 Millionen Dollar an Geldpreisen. Auch Deutschland ist wieder mit von der Partie, denn der Kölner Trainer Peter Schiergen sattelt am Samstag gleich zwei Pferde.

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm