Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ein Rückblick auf das Super-Wochenende

Der Siegeszug der deutschen Galopper

Köln 29. Juli 2013

Was für ein Wochenende war das für den deutschen Galopprennsport! Der hiesige Turf erlebte ein absolutes Freudenfest. Natürlich überragte der Super-Erfolg von Dr. Christoph Berglars Novellist am Samstag in Ascot alles. Natürlich hatte sich das Team um Trainer Andreas Wöhler nach dem Erfolg im Grand Prix de Saint-Cloud erste Chancen in diesem Prestigerennen ausgerechnet, doch die Art und Weise, wie der vierjährige Hengst die Konkurrenz mit fünf Längen in diesem Millionenrennen beherrschte, war schlichtweg atemberaubend. Und das ein Jahr nach dem Sieg der Wunderstute Danedream!

„Unbelievable“, zu deutsch unglaublich – das war das Wort, das Wöhler und sicher auch viele Augenzeugen nach diesem Coup am meisten gebrauchten. Englische Zeitungen überschlugen sich mit ihrem Lob für unseren Crack, und auch deutsche Medien sorgten für ein großes Echo. Keine Frage, die hiesigen Pferde brauchen den internationalen Vergleich überhaupt nicht zu scheuen. Ganz im Gegenteil, der Respekt für die deutsche Zucht ist so groß wie kaum jemals zuvor.

Und schon jetzt darf man dem Großen Preis von Baden am 1. September in Baden-Baden entgegenfiebern. Denn gut möglich, dass dort das ganz große Gipfeltreffen ansteht – zwischen Novellist, Pastorius und dem aktuellen Derbysieger Lucky Speed. „Wir wollen in Baden starten und würden uns auf ein Aufeinandertreffen mit Novellist sehr freuen“, sagte beispielsweise Pastorius‘ Eigner Franz Prinz von Auersperg, der ähnlich wie Dr. Christoph Berglar seinen Crack nicht ins Ausland verkauft hat, was große Anerkennung verdient.

Und natürlich wird der Prix de l Arc de Triomphe am 6. Oktober nun alle in seinen Bann ziehen, denn Novellist gilt nach seinem Ascot-Auftritt als Favorit für das Super-Event in Paris, zwei Jahre nach Danedreams Erfolg.

Aber der Sieg von Novellist war nicht das einzige Highlight des großen Wochenendes. Denn auch der Dallmayr-Renntag in München war trotz der großen Hitze wieder ein Fest für alle Fans. Dass dann mit Gestüt Ittlingens Neatico ein deutsches Pferd den Großen Dallmayr-Preis gegen die starken Gäste gewann, war das i-Tüpfelchen. Vorausgegangen war ein Klasseritt des wie entfesselt reitenden Andrasch Starke. Trainer Peter Schiergen dominiert die Gruppe I-Rennen, es war sein dritter Triumph in der dritten Prüfung der „Champions League“ 2013.

Auch das Meeting in Bad Harzburg mit einem Top-Umsatz war eine Werbung für den Galopprennsport. Da darf man sich schon jetzt auf den Henkel Preis der Diana, das Stuten-Derby, am Sonntag in Düsseldorf freuen.

Weitere News

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

  • Turf-Agent verstirbt im Alter von 84 Jahren

    Trauer um Hansjörg Eisele

    Köln 19.04.2017

    Er war einer der erfolgreichsten Turf-Agenten in Deutschland, hatte das ganz besondere Auge für die kommenden Cracks: Hansjörg Eisele, der Gründer des BBA Germany (British Bloodstock Agency) und Deutschland-Repräsentant der englischen BBA verstarb am 11. April in Köln - nur eine Woche nach seinem 84. Geburtstag.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm