Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krefeld mit Zweijährigen und Wettchance

Der Zusatz-Renntag mit Andrea Berg

Krefeld 31. Juli 2013

Normalerweise gäbe es in Krefeld nur noch einen Renntag in dieser Saison (im November). Doch nachdem der vergangene Termin so glänzend angenommen wurde, hat man sich zu einer erfreulichen Maßnahme entschlossen: Am Samstag gibt es einen Zusatz-Termin mit insgesamt acht Prüfungen.

Normalerweise gäbe es in Krefeld nur noch einen Renntag in dieser Saison (im November). Doch nachdem der vergangene Termin so glänzend angenommen wurde, hat man sich zu einer erfreulichen Maßnahme entschlossen: Am Samstag gibt es einen Zusatz-Termin mit insgesamt acht Prüfungen.

Sogar die Zweijährigen sind im 1. Rennen um 13:45 Uhr mit von der Partie. Zwar ist das Feld mit fünf Kandidaten zahlenmäßig recht überschaubar ausgefallen, aber dennoch dürften hier etliche Talente schlummern. Wie die Auenquellerin Oriental Magic (K. Clijmans) , deren Mutter eine ausgezeichnete Rennstute war. Oder Wadeshda (D. Porcu) aus dem Gestüt Röttgen, die sicherlich auf Anhieb eine erste Chance haben sollte.

Vielleicht bleibt der Sieg auch in Krefeld, denn Mario Hofer, dessen Youngsters wie gewohnt schon gut nach vorne laufen, sattelt mit Rosa Rot (St. Hofer) eine Tochter des Gruppe I-Siegers Lord of England. Die Stute ist noch in zahlreichen Auktionsrennen startberechtigt.

In einem 1.400 Meter-Rennen (4. Rennen um 15:15 Uhr) meldet sich Laeyos (A. Starke) nach einer langen Pause zurück und startet zum ersten Mal für Trainer Paul Harley. Er hat allerdings auch eine Startmöglichkeit am Vortag in Deauville. Seine Gegner sind World's Flash (A. Helfenbein), der es leichter hat als zuletzt, der in Frankreich lange gefährlich aussehende Layer Cake (St. Hellyn), der aber viel Gewicht schleppen muss, und das Leichtgewicht Tipsy Tangerine (D. Porcu).

Im Ausgleich III über 1.300 Meter (5. Rennen um 15:45 Uhr) muss Siempre Manduro (L. Mattes) einen Ausrutscher aus Bad Harzburg korrigieren. Auch der vierfache Saisonsieger War Bride (M. Pecheur) sollte noch Reserven besitzen. Und Historic Occasion (D. Goossens) aus Belgien verkaufte sich hier ausgezeichnet.

Das Pendant über 2.350 Meter (7. Rennen um 16:45 Uhr) könnte eine Beute des Schlenderhaners Attalos (C. Demuro) werden, der trotz der Niederlage zuletzt gut lief. Cyrus Sod (St. Hofer) ist gefährlich, er lief in Hamburg sehr gut.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 6. Rennen um 16:15 Uhr, einer Maidenprüfung für Dreijährige, ausgespielt. Im 13er-Feld könnte die toll gezogene Ullmann-Stute Seance (C. Demuro) auf Anhieb zum Zuge kommen und sich als Bankpferd eignen. Stargast des Tages ist Schlager-Queen Andrea Berg, die auch eine Siegerehrung vornehmen wird.

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller mit Super-Start-Ziel-Triumph – Say Good Buy sagt „Auf Wiedersehen“

    Weltstar noch kein „Star von Hannover“

    Hannover 18.08.2019

    Hochspannung herrschte am Sonntag in Hannover: Beim leider ziemlich verregneten Ascot-Renntag mit einem großen Beiprogramm (unter anderem gab sich Sängerin Vicky Leandros die Ehre) startete der 2018 im Deutschen Derby erfolgreiche Röttgener Weltstar erstmals nach einer über einjährigen Verletzungspause. Doch um es vorwegzunehmen, es reichte im Großen Preis der Deutschen Bank nur zu Platz drei.

  • Starker Starke führt Gröschel-Lady zum Düsseldorf-Sieg

    Emerita hält den Sparkassenpreis in Deutschland

    Düsseldorf 18.08.2019

    Deutscher Jubel am Sonntag in Düsseldorf: Denn die von Trainer-Altmeister Hans-Jürgen Gröschel in Hannover vorbereitete vierjährige Stute Emerita war die schnellste Lady im 33. Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (Listenrennen, 35.000 Euro, 1.400 m).

  • Riesenüberraschung durch Haylah - Tolle Foto-Challenge

    Großer Holland-Jubel in Mülheim

    Mülheim 17.08.2019

    Großer Holland-Jubel am Samstag vor 4.300 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr: Drei Pferde hatte Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen am Samstag in das Hauptrennen geschickt, am Ende gewann die größte Außenseiterin in seinem Trio: Die 144,4:1-Chance Haylah schnappte sich mit fünf Längen Vorsprung den Großen Preis von Wettstar.de und ergatterte die Siegprämie von 10.000 Euro in diesem mit 17.000 Euro dotierten 1.400 Meter-Ausgleich II.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm