Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krefeld mit Zweijährigen und Wettchance

Der Zusatz-Renntag mit Andrea Berg

Krefeld 31. Juli 2013

Normalerweise gäbe es in Krefeld nur noch einen Renntag in dieser Saison (im November). Doch nachdem der vergangene Termin so glänzend angenommen wurde, hat man sich zu einer erfreulichen Maßnahme entschlossen: Am Samstag gibt es einen Zusatz-Termin mit insgesamt acht Prüfungen.

Normalerweise gäbe es in Krefeld nur noch einen Renntag in dieser Saison (im November). Doch nachdem der vergangene Termin so glänzend angenommen wurde, hat man sich zu einer erfreulichen Maßnahme entschlossen: Am Samstag gibt es einen Zusatz-Termin mit insgesamt acht Prüfungen.

Sogar die Zweijährigen sind im 1. Rennen um 13:45 Uhr mit von der Partie. Zwar ist das Feld mit fünf Kandidaten zahlenmäßig recht überschaubar ausgefallen, aber dennoch dürften hier etliche Talente schlummern. Wie die Auenquellerin Oriental Magic (K. Clijmans) , deren Mutter eine ausgezeichnete Rennstute war. Oder Wadeshda (D. Porcu) aus dem Gestüt Röttgen, die sicherlich auf Anhieb eine erste Chance haben sollte.

Vielleicht bleibt der Sieg auch in Krefeld, denn Mario Hofer, dessen Youngsters wie gewohnt schon gut nach vorne laufen, sattelt mit Rosa Rot (St. Hofer) eine Tochter des Gruppe I-Siegers Lord of England. Die Stute ist noch in zahlreichen Auktionsrennen startberechtigt.

In einem 1.400 Meter-Rennen (4. Rennen um 15:15 Uhr) meldet sich Laeyos (A. Starke) nach einer langen Pause zurück und startet zum ersten Mal für Trainer Paul Harley. Er hat allerdings auch eine Startmöglichkeit am Vortag in Deauville. Seine Gegner sind World's Flash (A. Helfenbein), der es leichter hat als zuletzt, der in Frankreich lange gefährlich aussehende Layer Cake (St. Hellyn), der aber viel Gewicht schleppen muss, und das Leichtgewicht Tipsy Tangerine (D. Porcu).

Im Ausgleich III über 1.300 Meter (5. Rennen um 15:45 Uhr) muss Siempre Manduro (L. Mattes) einen Ausrutscher aus Bad Harzburg korrigieren. Auch der vierfache Saisonsieger War Bride (M. Pecheur) sollte noch Reserven besitzen. Und Historic Occasion (D. Goossens) aus Belgien verkaufte sich hier ausgezeichnet.

Das Pendant über 2.350 Meter (7. Rennen um 16:45 Uhr) könnte eine Beute des Schlenderhaners Attalos (C. Demuro) werden, der trotz der Niederlage zuletzt gut lief. Cyrus Sod (St. Hofer) ist gefährlich, er lief in Hamburg sehr gut.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 6. Rennen um 16:15 Uhr, einer Maidenprüfung für Dreijährige, ausgespielt. Im 13er-Feld könnte die toll gezogene Ullmann-Stute Seance (C. Demuro) auf Anhieb zum Zuge kommen und sich als Bankpferd eignen. Stargast des Tages ist Schlager-Queen Andrea Berg, die auch eine Siegerehrung vornehmen wird.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Prominente Nachnennungen für den 56. Preis von Europa?

    Wieder ein starker Windstoß in Köln?

    Köln 17.09.2018

    Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln 2018 innerhalb der German Racing Champions League: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) kündigt sich ein rein nationales Aufgebot an. Beim finalen Streichungstermin am Montag blieben vier Kandidaten im Aufgebot für dieses Top-Ereignis am Sonntag in der Domstadt.

  • Oriental Eagle Letzter in La Coupe

    Kein Höhenflug in Maisons-Laffitte

    Maisons-Laffitte 17.09.2018

    Oriental Eagle, vor exakt einem Jahr noch im St. leger in Dortmund erfolgreich, war bei seinem Start am Montag in Maisons-Lattitte als Letzter chancenlos. Der von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle vorbereitete Hengst galt in La Coupe de Maisons-Laffitte (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) unter Höchstgewicht mit Jockey Jack Mitchell als 220:10-Außenseiter im Siebenerfeld.

  • Wittekindshofer triumphiert im Dortmunder Langstrecken-Highlight

    Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

    Dortmund 16.09.2018

    Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm