Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bremen auch mit Verkaufsrennen

Hoffnungsvolle Youngsters im Test

Bremen 1. August 2013

Sie sind die Stars von morgen – die zweijährigen Rennpferde. Auch in Bremen gibt es innerhalb der Acht-Rennen-Karte an diesem Sonntag eine Chance für die Youngsters, sich zu profilieren. Im 1. Rennen um 13:45 Uhr über 1.400 Meter ist ein sehr ansehnliches Feld zusammengekommen.

Das Gestüt Schlenderhan stellte bereits in Hamburg einen Zweijährigen siegreich vor. Da dürfte auch der vom Breeders‘ Cup-Sieger Shirocco stammende Schenectady (R. Piechulek) gleich weit vorne landen. Aber auch Elora Princess (St. Hellyn) und Golden Doyen (A. Best) vertreten absolute Erfolgsställe. Das gilt zudem für Mikado (J. Bojko), über den Trainer Waldemar Hickst sagt: „Er war einmal Dritter und sollte weiter gesteigert laufen.“

Zwei Ausgleiche III bereichern das Programm. Über 1.600 Meter (2. Rennen um 14:15 Uhr) sieht es für Ajdo (P. Krowicki) aus dem Champion-Stall von Roland Dzubasz besser aus als in Hoppegarten, denn dort könnte ihm die Strecke doch zu weit geworden sein. Auch Burning Heart (M. Pecheur) ist klar auf dem Vormarsch. Die Favoritenrolle könnte aber an Fujiyama Danon (P. Gibson) gehen, die in Hamburg schon knapp vor Spicy (R. Piechulek) und Hernanda Directa (St. Hellyn) blieb.

Im 2.200 Meter-Pendant (7. Rennen um 17:20 Uhr) versucht die von Christian Sprengel trainierte Sugar Babe (J. Korbus) nach dem Hamburger Treffer nachzulegen. Ihr Start-Ziel-Sieg machte viel Eindruck. Drei Erfolge bei fünf Starts sprechen eine klare Sprache. Aber auch die Fährhoferin Quiania (J. Bojko) scheint noch nicht an ihrer Grenze angelangt zu sein.

Erfreulicherweise gibt es wieder einmal ein Verkaufsrennen – diese Prüfungen sollen nun verstärkt gefördert werden. In diesem 8.000er über 1.600 Meter (5. Rennen um 16 Uhr) für Dreijährige hat es die Ittlingerin Sarisha (N. Richter) sicher einfacher als in Frankreich.

Champions League

Weitere News

  • After Work-Renntag am Dienstag in Köln

    Dreijährige Hoffnungen und starke Handicaps

    Köln 20.04.2018

    Es sind die Renntage mit besonderem Wohlfühl-Charakter. Am Dienstag lockt auf der Galopprennbahn in Köln der erste After Work-Termin 2018. Nach der Arbeit ins Grüne: Packender Pferderennsport und gemütliche Biergartenatmosphäre, so lautet das Motto.

  • Wild Max gegen Weltstar im Dr. Busch-Memorial

    Wichtige Etappe für die Top-Dreijährigen in Krefeld

    Krefeld 19.04.2018

    Am Sonntag beim großen Saisonstart in Krefeld steht eine besonders wichtige Vorprüfung für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln bevor - das Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 17 Uhr).

  • Top-Besetzung im Preis von Dahlwitz in Berlin-Hoppegarten

    Derby-Zweiter Enjoy Vijay reist in die Hauptstadt

    Berlin-Hoppegarten 19.04.2018

    Die Rennbahn Berlin-Hoppegarten präsentiert am Sonntag, dem zweiten Tag des ersten Meetings 2018, den Frühlings-Renntag mit acht Rennen ab 14 Uhr. Im Mittelpunkt steht ein vielversprechendes Listenrennen. Eine große Tradition besitzt der Preis von Dahlwitz (27.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm