Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kampfsiegerin im bwin BBAG Auktionsrennen

Überraschung durch Al La Carte in Dresden

Dresden 10. August 2013

Es war nicht nur eine Überraschung, sondern zugleich der Sieg einer am Platz trainierten Stute. Mit zweimal Kopf setzte sich in Dresden die dreijährige Al La Carte im bwin BBAG Auktionsrennen gegen Donatella und die Favoritin Best Dreaming durch. Best Dreaming, eine 18:10-Kandidatin, schien in der Geraden mit ihrem Angriff zunächst zwar alles planmäßig in den Griff zu bekommen. Am Ende fehlte ihr aber das allerletzte Quäntchen, um sich gegen die einsatzfreudigen Konkurrentinnen endgültig zu behaupten.

Das Finale der mit 52.000 Euro dotierten Fliegerprüfung über 1.200 Meter gestaltete sich ausgesprochen spannend. Je nachdem, wo man im Zuschauerbereich stand oder saß, war es nicht einmal zu erahnen, wer am Ende die Nase beziehungsweise den Kopf vorne haben würde. Rennkommentator Hartmut Faust verwies natürlich auf den Richter, der die Entscheidung zu treffen habe, doch hatte er genau den richtigen Riecher dafür gehabt, dass es am Ende Al La Carte sein würde, die das Foto als Siegerin zeigen würde.

Im von Linngara gleich schnell gemachten Sprint, der ohne Super Anna stattfand, verschaffte Jockey Stephen Hellyn der gleich gut mitgehenden Al La Carte sofort eine ideale Ausgangsposition ganz vorne. Er konnte sich sogar erlauben, außen stets ein paar Meter mehr zu gehen, was der großen Übersetzung der bunten Fuchsstute augenscheinlich sehr zugutekam.

Als es ernst wurde, verabschiedete sich Linngara dann schnell nach hinten, dafür aber rückte Best Dreaming nach und kam auch Donatella immer besser ins Rollen. Beide machten auf die von Stephan Richter trainierte Lord-of-England-Tochter durchaus Eindruck, aber Al La Carte hielt stets eisern und zäh dagegen und ließ sich vorne einfach nicht mehr verdrängen. Da es erst ihr vierter Start und gleichzeitig erster Erfolg war, darf man auf die weitere Entwicklung der Stute sicher gespannt sein.

Schon vor zwei Jahren hatte der Stall Oberlausitz, der auch Züchter von Al La Carte ist, das bwin BBAG Auktionsrennen in Dresden gewonnen, und zwar mit der Stute Timara, die ebenfalls in Obhut von Stefan Richter gewesen war und genauso von Stephen Hellyn geritten wurde. Hin und wieder wiederholt sich Geschichte also doch, zumindest im Galopprennsport.

Der sommerliche Renntag in Dresden hatte begonnen mit dem allgemein erwarteten Erfolg von Faites vos Jeux unter Alex Pietsch, doch unmittelbar danach erwischte es die schon auf der Siegerstraße scheinende Favoritin True Girl zum Schluss doch noch kalt. Der permanente Druck von Peaceful Mind mit Dennis Schiergen im Sattel mündete zu guter Letzt nämlich noch in einen Nasenvorteil.

Ihrem Bad Harburger Erfolg aus dem Juli schob anschließend die von Günter Lenz betreute Stute Agua maria unter Daniele Porcu noch einen weiteren nach, als sie abermals u.a. dem Wallach Wanderlust das Nachsehen gab.

Den offensichtlich nie leichten Stand , den die meisten Favoriten hatten, dokumentiert sich insbesondere auch in dem guten Stück Arbeit, das die bis auf 14:10 herunter gewettete Glenbrook mit Eduardo Pedroza gegen die tschechische Gaststute Shalamar zu verrichten hatte.

Stephen Hellyn gewann gegen Ende der Veranstaltung noch ein weiteres Mal mit Pyrenean Musicund damit erneut einem Lokalmatador, diesmal allerdings für Trainerin Claudia Barsig. Und nach dem Erfolg mit Angelika Gloddes Sterngold stand auch Vinzenz Schiergen seinem Bruder für diesen Tag um nichts mehr nach, als er hinter einen spannenden und sonnigen Dresdener Galopptermin den Schlusspunkt setzte.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Galopper im Grand Prix de Vichy Sechster

    Potemkin diesmal ohne Möglichkeiten

    Vichy/Frankreich 17.07.2019

    Eines der populärsten deutschen Rennpferde, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Potemkin, belegte am Mittwochabend im Grand Prix de Vichy, dem Highlight auf der gleichnamigen Rennbahn, den sechsten und vorletzten Platz.

  • Das Feld für das Highlight wird größer

    Drei Nachnennungen für die Meilen Trophy in Düsseldorf

    Düsseldorf 17.07.2019

    Sechs Deutsche gegen drei Gäste – das ist das mögliche Motto im Grupperennen dieser Woche: In der Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf sieht es nach der Vorstarterangabe am Mittwoch nach einem maximal neunköpfigen Aufgebot aus.

  • Fulminanter Meetings-Auftakt mit Superhandicaps und Top-Viererwetten

    Der große Geldregen im Harz

    Bad Harzburg 17.07.2019

    Fünf Top-Renntage, viele Hochkaräter und Wettchancen und ein ganz besonderes Flair – die Rennwoche in Bad Harzburg wird ab diesem Samstag die Galopp-Fans wieder magisch anziehen. In der Abfolge Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag gibt es auf der Bahn am Weißen Stein, die in den letzten Jahren solch eine tolle Entwicklung genommen hat, wieder Sport von sehr ansprechender Klasse und vor allem jede Menge Abwechslung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm