Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Große Präsentation des hiesigen Turfs

„Deutscher Tag“ in Newmarket ein voller Erfolg

Köln 13. August 2013

Am Samstag gab es auf der Galopprennbahn im englischen Newmarket ein kleines Jubiläum - der zum fünften Mal ausgetragene „deutsche Renntag“ auf dem britischen Hippodrom wurde zu einem vollen Erfolg.

Die German Thoroughbred Marketing sponserte zum vierten Mal die German Thoroughbred.com Sweet Solera Stakes, eine mit 50.000 Pfund dotierte Gruppe III-Prüfung für zweijährige Stuten, die im englischen Rennkalender einen sehr guten Ruf besitzt. Denn häufig setzten sich hier spätere Gruppe I-Siegerinnen oder auf klassischer Ebene erfolgreiche Ladies durch. Und auch die diesjährige Gewinnerin Ihtimal (im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall) sollte sich nahtlos in diese Riege von Spitzenpferden einreihen.

Finanziert wurde die Veranstaltung von deutschen Gestüten (Brümmerhof, Etzean, Fährhof, Röttgen, Stauffenberg) sowie den Partnern RaceBets, German Tote, German Racing und der BBAG. Vier Rennen wurden insgesamt unterstützt. Im BBAG-Sales.de – The German Bloodstock Sales Maiden Fillies‘ Stakes (Maidenrennen) gewann der einstige 280.000 Guineas-Jährling Night Song (William Buick) für Trainer John Gosden. Das RaceBets.com – The Biggest Racing Offer Worldwide Handicap ging an den Dalakhani-Sohn Strictly Silver (Robert Tart). Und das Bred German – Buy German – Win German Handicap sicherte sich der hoffnungsvolle Sprinter Gabriel’s Lad (Paul Hanagan).

Aber auch das weitere Programm war vielschichtig. Die Auktionsgesellschaft stellte das Angebot der kommenden Jährlingsauktion vor. An Züchter und Besitzer wurden die Auktionskataloge und das Magazin Horsepower verteilt. Und auch das deutsche Hengstbuch fand reißenden Absatz.

„300 individuelle Besucher kamen in unser Zelt. Es hat sehr viele intensive Gespräche gegeben“, berichtet Daniel Krüger, Internationaler Repräsentant der German Thoroughbred Marketing, der gemeinsam mit mehreren anderen wichtigen Repräsentanten den deutschen Galoppsport in Newmarket vertrat. „Zahlreiche Gäste aus England, aber auch ein sehr internationales Publikum hat sich bei uns nach dem deutschen Rennsport erkundigt, egal ob aus Neuseeland, Australien, Frankreich oder Irland.“

Wie in den letzten Jahren seien viele Bekanntschaften und fruchtbare Beziehungen zwischen dem englischen und deutschen Turf entstanden. Erneut konnte man Besucher für deutsche Rennbahnen generieren. Krüger: „Im Vorjahr kamen 20 Gäste aus England in den Champions Club nach Baden-Baden. Auch diesmal haben sich viele nach Flugmöglichkeiten zur Auktion nach Baden-Baden erkundigt. Außerdem möchte der London Racing Club 2014 deutsche Rennbahnen und ein Gestüt besuchen. Und durch die neuen Kontakte dürften wir auch in Zukunft die ein oder andere Nachnennung aus England für deutsche Rennen bekommen. Der Dank gilt unseren Partnern. Denn nur gemeinsam geht es voran.“

Wichtige Impulse liefert in diesem Zusammenhang auch die Website der German Thoroughbred Marketing: Auf www.german-thoroughbred.com werden der deutsche Rennsport und die hiesigen Gestüte vorgestellt und die Renntermine veröffentlicht. Es gibt eine umfangreiche Kontaktliste für interessierte englische Züchter. Zum Download steht dort auch eine Broschüre „The German Thoroughbred“ (das deutsche Vollblut) bereit. Diese wurde im Vorfeld der Veranstaltung an 9.500 Züchter und Besitzer in England verschickt. Hier wird der hiesige Galoppsport in kompakter Form dargestellt, aber auch deutsch gezogene Sieger in England und Irland sind aufgeführt.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm