Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sparkassenpreis in Düsseldorf

Große Kasse im Stuten-Highlight

Düsseldorf 15. August 2013

Wenn’s um Geld geht, Sparkasse – so lautet der Werbeslogan des gleichnamigen Unternehmens. Und am Sonntag lässt sich das Kreditinstitut nicht lumpen, denn stolze 30.000 Euro werden im Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (Listenrennen, 1.600 m, 6. der insgesamt acht Rennen um 16:40 Uhr) in der NRW-Landeshauptstadt ausgeschüttet.

Kein Wunder also, dass sich zehn dreijährige und ältere Stuten hier versuchen. Am stärksten empfohlen und daher mit dem höchsten Gewicht unterwegs sind Scoville (M. Suerland), zuletzt Sechste in Frankreich, davor aber Dritte in einem Hamburger Gruppe-Rennen, und Si Luna (E. Hardouin), die beim Listensieg in München schon vier Konkurrentinnen hinter sich ließ, wie Eleona (3.; St. Hofer), Daria (5.; D. Porcu) und Nouvelle Neige (6.; D. Schiergen).

Nouvelle Neige schlug sich bei ihrem Comeback ganz ordentlich. Vielleicht hat ihr noch der letzte Tick gefehlt. Das Rennen hat sie sicherlich weitergebracht“, glaubt ihr Jockey Dennis Schiergen, der über die ebenfalls von seinem Vater Peter aufgebotene Julissima (St. Hellyn) sagt: „Ihre Form aus München ist zu streichen, da sie ein unruhiges Rennen hatte. Hier sollte sie besser laufen.“ Gut gesteigert hat sich auch Patuca (J. Bojko), die in einer offenen Prüfung ebenfalls auf den Wettschein gehört.

Bei den Zweijährigen (3. Rennen um 15 Uhr) könnte der Auenqueller Global Power (St. Hellyn) als versprechend gezogene Youngster für einen Treffer von Vereinspräsident Peter-Michael Endreas (Mitbesitzer) sorgen. Aber auch der Ittlinger Lindaro (D. Schiergen) wirkt gleich brandgefährlich.

Acht Rennen umfasst die Düsseldorfer Karte insgesamt, 20.000 Euro sind in der Wettchance des Tages im 4. Rennen um 15:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m) als Auszahlung garantiert. Oriental Express (C. Müller) könnte nach der guten Kölner Leistung ein Bankpferd sein.

Der Sonntag ist der Finaltag des Meetings in Bad Doberan. Neun Rennen gibt es zum Abschluss, der Basissport steht im Vordergrund. Die Starterfelder sind recht überschaubar ausgefallen. Auch in Deutschlands längstem Flachrennen (Ausgleich III, 3.600 m, 7. Rennen um 17:25 Uhr) starten nur fünf Pferde. Hier könnte der Frontrenner Odit (S. Wandt) den längsten Atem haben.

Auch in den beiden Amazonenreiten hat die wiedergenesene Sabrina Wandt sehr gute Chancen – im 6. Rennen um 16:50 Uhr (Ausgleich IV, 1.750 m) mit Cyrus sowie im9. Rennen um 18:35 Uhr über 2.050 Meter mit Birthday Guest.

Champions League

Weitere News

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

  • Falconettei gibt Top-Vorstellung in Bremen

    Weltstar mit glänzendem Einstand

    Bremen 22.10.2017

    Als von Soldier Hollow stammender Halbbruder von Derbysieger Windstoß gelten dem zweijährigen Hengst Weltstar natürlich einige Ambitionen. Beim Saisonfinale am Sonntag in Bremen gab der Hoffnungsträger des Gestüts Röttgen aus dem Champion-Stall von Markus Klug einen glänzenden Einstand. Denn von zweiter Position aus bekam die 23:10-Chance unter Rene Piechulek auch die favorisierte Wöhler-Stute Queens Harbour sowie den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Foxboro sehr sicher in den Griff. Weltstar besitzt noch eine Nennung für das Ratibor-Rennen in zwei Wochen in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm