Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dynamite Cat im 11.000er top

Zwei Heimsiege beim Himmelfahrtsrenntag

Saarbrücken 15. August 2013

Die Stimmung hätte beim traditionellen Mariä Himmelfahrts-Renntag in Saarbrücken am Donnerstag nicht besser sein können. Der Grund: Das Hauptrennen, der mit 11.000 Euro üppig dotierte Mercedes-Benz Preis des Saarlandes, ein Ausgleich III über die Distanz von 1900 Metern, endete mit einem Sieg der im Besitz des Stalles Schmeer stehenden Stute Dynamite Cat.

Die Stimmung hätte beim traditionellen Mariä Himmelfahrts-Renntag in Saarbrücken am Donnerstag nicht besser sein können. Der Grund: Das Hauptrennen, der mit 11.000 Euro üppig dotierte Mercedes-Benz Preis des Saarlandes, ein Ausgleich III über die Distanz von 1900 Metern, endete mit einem Sieg der im Besitz des Stalles Schmeer stehenden Stute Dynamite Cat.

Nach einem Glanzritt des vierfachen Champions Eduardo Pedroza setzte sich die von Clemens Zeitz trainierte Lokalmatadorin auf ihrer Heimatbahn als 51:10-Chance knapp mit einem Hals-Vorteil gegen den bereits wie der Sieger aussehenden Recke-Schützling Baitsileir (Alexander Pietsch) durch, der noch im Frühjahr auf bahn und Distanz ein ähnliches Rennen gewonnen hatte.

Mit riesigem Speed flog die sechsjährige One Cool Cat-Tochter auf der für sie eigentlich schon recht weiten Distanz noch an Baitsileir vorbei, nagelte den Gegner genau auf der Linie fest. Platz drei ging eine dreiviertel Länge zurück an Artilliro (Wilfried Kujath/Andrea Glomba).

Nach diesem Ergebnis war der Jubel bei Werner Schmeer, dem "Macher" der Galopprennen in der saarländischen Metropole, natürlich groß. Denn es war ein nahezu perfekter Tag, hatte doch zuvor bereits der von Christian von der Recke trainierte Pre Tax Profit im Altersgewichtsrennen über 1900 Meter für einen Sieg für den Stall Saarbrücken, eine saarländische Besitzergemeinschaft, gesorgt.

Als 13:10-Favorit gestartet, enttäuschte der England-Import unter Alexander Pietsch seinen riesigen Anhang nicht, setzte sich überlegen mit sechs Längen Vorsprung gegen Glatteis (Petra Blumenauer/Steffi Hofer) durch, hinter dem Patanos (Christian Peterschmitt/Dennis Schiergen) Dritter wurde. Den mit 9.200 Euro überdurchschnittlich hoch dotierten Ausgleich IV über 2450 Meter sicherte sich die von Dieter Ronge in München trainierte Stute Leila.

Unter Fabian Xaver Weißmeier war die Stute auf der Linie als 91:10-Außenseiterin sicher mit eindreiviertel Längen gegen den Favoriten Decorum (Sascha Smrczek/Filip Minarik) voraus, hinter dem mit Parigino (Christian von der Recke/Alexander Pietsche) ein weiteres, stark gewettetes Pferd Dritter wurde. Mit Ribana (Claus Thomas/Rebecca Danz) auf Platz vier zahlte die Viererwette hier 33.336:10.

Das beste Pferd des Renntages, die von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf trainierte Stute Registara, gab sich im Altersgewichtsrennen über 2450 Meter auch keine Blöße. Als 13:10-Favoritin gestartet, siegte die von Daniele Porcu gerittene Sternkönig-Tochter überlegen mit vier Längen vor Oscan (Christian von der Recke/Alexander Pietsch), hinter dem der Bahnspezialist Nasibow (Christian Peterschmitt/Dennis Schiergen) Platz drei belegte.

Daniele Porcu gewann mit Erika Kellers Ibikus (87:10) auch noch das letzte Rennen des Tages, den Ausgleich IV über 1350 Meter, und kam damit als einziger Reiter zu zwei Siegen. Bei den Trainern gelangen wieder einmal dem Mannheimer Besitzertrainer Horst Rudolph zwei Erfolge. Rudolph, bei dem es in dieser Saison ausgezeichnet läuft, konnte seinen Neuzugang Kaskador (Hana Mouchova, 135:10) nach dem Altersgewichtsrennen, und den Steher Petit Filou (Lena Mattes, 51:10)) nach dem zweiten Ausgleich IV über 2450 Meter als Sieger vom Geläuf abholen.

Bei bestem Rennwetter war die Bahn im Saarbrücker Stadtteil Güdingen wieder einmal bestens besucht. In den insgesamt zehn Rennen (neben den sieben Galopprennen gab es auch drei Prüfungen für die Traber) wurde ein Umsatz von 110.102,32 Euro erzielt. Der letzte Renntag der Saison 2013 steht in Saarbrücken am 29. September an, an diesem Termin wird der Saar-Lor-Lux-Renntag durchgeführt.

Weitere News

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm