Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neatico der Star am Badener Eröffnungstag

Super-Start zur Großen Woche

Baden-Baden 21. August 2013

Sieben Tage Spitzensport – die Große Woche vom Samstag, dem 24. August bis zum 2. September wird die Fans in Baden-Baden wieder begeistern. Und gleich der Auftakt hat es so richtig in sich. Denn im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr) gibt sich mit Gestüt Ittlingens Neatico (A. Starke) aus dem Quartier von Peter Schiergen der Aufsteiger der vergangenen Wochen die Ehre.

Früher als Platzgeld-König bezeichnet, wurde aus dem Sechsjährigen ein Seriensieger. Drei Gruppe-Treffer hintereinander, zuletzt gegen internationale Konkurrenz im Großen Dallmayr-Preis auf allerhöchster Ebene – Neatico ist auf den verschiedensten Distanzen zum Star geworden. Nun muss er mit 60 Kilo einiges Gewicht mehr schleppen als seine sieben Konkurrenten, doch dürfte er dennoch als Favorit auflaufen und der Maßstab für alle sein. „Neatico ist unverändert gut drauf, aber es ist nicht einfach, so viel Gewicht vorzugeben. Beispielsweise trägt Earl of Tinsdal als Gruppe I-Sieger drei Kilo weniger. Wir haben also schon ein paar gute Kontrahenten“, erklärt Jockey Andrasch Starke.
Petit Chevalier (A. de Vries) aus dem in sensationeller Form agierenden Stall von William Mongil hat mit Neatico noch eine Rechnung offen. Denn im Großen Preis von Lotto Hamburg saß der Wallach lange fest und unterlag am Ende als Zweiter deutlich mit sieben Längen. Ein Kilo steht der Gast aus Mülheim nun günstiger in der Partie. Und zuletzt sicherte er sich den Prix Gontaut-Biron (Gruppe III) in Deauville gegen keinen Geringeren als Cirrus des Aigles.

Gefährlich ist auch der bereits angesprochene Earl of Tinsdal (E. Pedroza), der Derby-Zweite von 2011. Nach dem dritten Rang im Oleander-Rennen gab er sich im Gold Cup in Ascot nach langer Führung schnell geschlagen. Man beendet nun das Experiment auf Extrem-Strecken und kehrt auf eine halb so lange Distanz zurück. Weicher Boden wäre sicher von Vorteil. Nach Klasse braucht sich der Wöhler-Schützling nicht zu verstecken.
Salut (D. Schiergen) ließ in einem Düsseldorfer Listenrennen schon den zu spät auf freie Bahn kommenden Polish Vulcano (W. Panov) und Quinindo (St. Hellyn) hinter sich und darf auch hier nicht ausgelassen werden. Andolini (J. Bojko) hat schon lange nichts mehr gezeigt. Dagegen triumphierte Wasimah (F. Minarik) im höchstdotierten Listenrennen Deutschlands. 20.000 Euro winken in der Super-Dreierwette dieser Top-Prüfung.

Riesengeld gibt es im BBAG Auktionsrennen Iffezheim mit 102.500 Euro an Preisgeldern (3. Rennen um 14:40 Uhr) auf der 1.200 Meter-Strecke. Ein großes Feld von 15 zweijährigen Stuten aus Tschechien, Kroatien, Frankreich und Deutschland gibt sich die Ehre. Stark zu beachten ist Rupert Plerschs Princess Bavaroise (F. Veron) aus dem immer sehr gefährlichen Stall von Henri-Alex Pantall. Die Lady war gerade souveräne Listensiegerin in Vichy und könnte auch die in Krefeld in guter Art und Weise erfolgreichen Rosa Rot (St. Hofer) sowie Emerald Star (A. Starke) bezwingen. Über Letztgenannte sagt Andrasch Starke: „Ihr Laufen im Auktionsrennen war gut. Sie müsste auch hier mitmischen.“

Neun Rennen umfasst die Badener Karte am „Ladies Day“ mit vielen Attraktionen für die Besucherinnen, die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 25.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:25 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) ausgespielt. Im 14er-Feld sollten die gerade erfolgreichen dreijährigen Stuten Elle Same (A. Starke) und Laquiella (E. Pedroza) erneut weit vorne landen.

10.000 Euro winken in der Viererwette des 9. Rennens um 18:20 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m). Hier kommen 13 Kandidaten an den Start. Wir empfehlen als Bankpferde die gerade erfolgreiche Miss Amber (J. Oppermann) und die immer treu nach vorne laufende Nice Nelly (E. Pedroza).

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm