Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stutenpreis am Badener Samstag das Highlight

Adoya gegen Top-Französinnen

Baden-Baden 28. August 2013

So langsam geht die Große Woche in Baden-Baden in ihre alles entscheidende heiße Phase. 24 Stunden vor dem Grand Prix mit Novellist & Co. stehen am Samstag die dreijährigen und älteren Ladies im Blickpunkt. Im T. von Zastrow Stutenpreis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr).

So langsam geht die Große Woche in Baden-Baden in ihre alles entscheidende heiße Phase. 24 Stunden vor dem Grand Prix mit Novellist & Co. stehen am Samstag die dreijährigen und älteren Ladies im Blickpunkt. Im T. von Zastrow Stutenpreis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr).

Wer die Vorstellung der von Andreas Löwe trainierten Adoya (F. Lefebvre) im Preis der Diana gesehen hat, der traut ihr den Sieg im Zehner-Feld zu. Denn mit riesigem Endspurt schob sie sich noch auf den dritten Rang vor, hätte wenig weiter sogar um den Sieg mitsprechen können. Da müsste sie hier weit vorne landen. Lange wirkte die Fährhoferin Quilita (A. Starke) brandgefährlich und endete dichtauf. Auch von der Schiergen-Stute ist einiges zu erwarten.

Die ebenfalls dreijährigen Ars nova (C. Demuro), Siegerin im Hoppegartener Diana-Trial, und Oriental Lady (A. de Vries) hatten damals wenig zu bestellen, doch war Letztgenannte auch durch eine sehr ungünstige Startnummer gehandicapt. Bei Artemisia (D. Schiergen) stört die Pause seit Juni.

Bei den Älteren kann Path Wind (E. Pedroza) nach dem Sieg im Hamburger Hanshin-Cup nachlegen. Vielleicht ist Adriana (M. Demuro) in der Lage, den Sieg in Iffezheim zu halten, denn die Rulec-Lady bringt einen frischen Sensationssieg aus Deauville als Empfehlung mit und steht sicher über der Trainingsgefährtin Molly Amour (J. Bojko).

Gespannt sein darf man auf die beiden Französinnen: Fitful Skies (F. Veron/H.-A. Pantall), im Besitz von Sheikh Mohammed, bringt sehr gute Listen-Formen mit, während die für den Deutschen Andreas Putsch antretende Pearls or Passion (F.-X. Bertras/F. Rohaut) in der vorletzten Vorstellung (Fünfte in einer Gruppe III-Prüfung) hier berechtigte Möglichkeiten anmeldet. Hier sollten Sie eine Dreierwette spielen, denn die Auszahlung ist phänomenal. Dank eines stattlichen Jackpots aus der Goldenen Peitsche sind hier 50.000 Euro (!) als Auszahlung garantiert.

Im Ausgleich II über 1.200 Meter (3. Rennen um 14:40 Uhr) sind mit Lord Shuffle (P. Krowicki) und Volany (C. Demuro) sind auch aktuelle Sieger mit dabei.

Schließlich gibt es einen Wertungslauf zur Fegentri-Weltmeisterschaft der Herren (Ausgleich IV, 1.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr). Unser Top-Amateur Dennis Schiergen steuert mit Big Time Charlie einen chancenreichen Außenseiter, der seine Leistung vom ersten Samstag hier überbieten sollte. Im 10.000 Euro-Verkaufsrennen über 1.800 Meter (1. der insgesamt neun Rennen um 13:35 Uhr) könnte der Doberan-Gewinner Ribbery (S. Wandt) einen weiteren Treffer landen, doch ist auch der hier am Sonntag erfolgreiche Seewolf (M. Lopez) hochinteressant.

Hohe Preisgelder winken in den sogenannten Silberhandicaps. Und auch die Wetter kommen voll auf ihre Kosten. In der Wettchance des Tages (4. Rennen um 15:25 Uhr, Ausgleich IV, 1.600 m) sind 25.000 Euro als Auszahlung in der Viererwette garantiert. Im 16er-Feld trifft die vor einer Woche hier erfolgreiche Dorietta (P. J. Werning) die hinter ihr eingekommenen Kim Groom (D. Porcu) und Lots of dots (A. Best) etwas ungünstiger wieder.

Im abschließenden 9. Rennen um 18:20 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) werden 15.000 Euro als Auszahlung offeriert. Hier favorisieren wir die aktuelle Siegerin Nocturne (A. Starke) und den in Saarbrücken nur ganz knapp unterlegenen Baitsileir (S. Wandt).

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm