Login
Trainerservice
Schliessen
Login

390.000 Euro für Salwina der Höchstpreis

7,1 Millionen Auktions-Umsatz

BBAG 31. August 2013

Die diesjährige BBAG Jährlingsauktion präsentierte einen gestrafften Katalog mit einem sehr hohen Qualitätsstandard und das machte sich mit dem in der Relation besten Ergebnis aller Zeiten bezahlt. Bei 223 Pferden im Ring wurden 149 verkauft und erzielten einen Gesamtumsatz von 7.149.500 Euro, was einer Steigerungsrate von 26% entspricht. Der Durchschnittspreis erreichte mit 47.983 Euro einen neuen Rekordwert und ein Plus von 43%, während der Median um 36% anstieg und 45.963 Euro erzielte. Ein euphorischer Klaus Eulenberger sagte nur: „Das war einfach Spitze, in jeder Beziehung! Einen Durchschnittspreis von knapp 48.000 Euro, das hatten wir noch nie!“

Die diesjährige BBAG Jährlingsauktion präsentierte einen gestrafften Katalog mit einem sehr hohen Qualitätsstandard und das machte sich mit dem in der Relation besten Ergebnis aller Zeiten bezahlt. Bei 223 Pferden im Ring wurden 149 verkauft und erzielten einen Gesamtumsatz von 7.149.500 Euro, was einer Steigerungsrate von 26% entspricht.

Der Durchschnittspreis erreichte mit 47.983 Euro einen neuen Rekordwert und ein Plus von 43%, während der Median um 36% anstieg und 45.963 Euro erzielte. Ein euphorischer Klaus Eulenberger sagte nur: "Das war einfach Spitze, in jeder Beziehung! Einen Durchschnittspreis von knapp 48.000 Euro, das hatten wir noch nie!"

Es zeichnete sich sehr schnell ab, dass hohe Qualität auch einen entsprechenden Preis erzielt. Das Interesse war heuer auch bei den internationalen "big players" wie allen voran Darley, Shadwell Estate und Narvick International sehr hoch, wobei ganz besonders Sheikh Mohammeds Darley alleine sechs Zuschläge im sechsstelligen Bereich verzeichnete.

Insgesamt erzielten 20 Jährlinge einen Zuschlagspreis oberhalb der 100.000 Euro-Grenze, von denen zehn an englische, amerikanische und französischen Interessen gingen. Den absoluten Höchstpreis erreichte bei 390.000 Euro die vom Gestüt Bona angebotene Wiesenpfad-Tochter Salwina (Lot 68), bei der Narvick International das letzte Gebot hatte. Die junge Stute entstammt dem zweiten Jahrgang des offensichtlich sehr talentierten Nachwuchsbeschälers Wiesenpfad, der am Mittwoch aus seinem ersten, kleinen Jahrgang den Zukunfts-Rennen-Sieger Abendwind stellte.

Salwinas Mutter ist die von Tiger Hill stammende Saldentigerin, die mit der 2012 im Preis der Diana erfolgreichen Lomitas-Tochter Salomina eine klassische Gruppe I-Siegerin lieferte.

Bei 360.000 Euro fiel der Hammer zugunsten des Top-Käufers Darley für Gestüt Karlshofs Monsun-Sohn See The White (Lot 71), einem Hengst aus der Dashing Blade-Stute Sasuela als Mutter des frischen Gruppe I-Siegers Seismos, der Gruppe-platzierten Listen-Siegerin Samba Brazil und der im Preis der Diana und Premio Lydia Tesio Gruppe I-platzierten Monsun-Stute Soberania. Sasuela interessiert zudem als Halbschwester der von dem bei der Auktion führenden Vaterpferd Monsun stammenden Derby-Sieger Samum und Schiaparelli sowie der Diana-Siegerin und Derby-Zweiten Salve Regina. 300.000 Euro legte Darley für einen weiteren Monsun-Sohn namens Kataro (Lot 189) an. Der Brümmerhofer stammt aus einer Machiavellian-Halbschwester des mehrfachen Gruppe II-Siegers und hierzulande im Grossen Preis von Baden drittplatzierten Polish Precedent-Sohnes Predappio sowie zu den Müttern von vier weiteren Gruppe-und Stakes-Siegern.

Die Liste der Darley-Einkäufe vervollständigen Gestüt Karlshofs Samum-Tochter Kalinda (Lot 186) als rechte Schwester des dreijährig im Deutschen Derby und Grosser Preis von Baden nicht zu schlagenden Champions Kamsin für 170.000 Euro, Gestüt Wittekindshofs Shamardal-Tochter Elle Shade (Lot 173) als Tochter der Klassestute Elle Danzig und Vollschwester der dreifachen Gruppe-Siegerin Elle Shadow für 150.000 Euro, Gestüt Röttgens Soldier Hollow-Hengst Kaspar (Lot 188) als Vollbruder des Gruppe I-platzierten Seriensiegers Kassiano aus der Familie des Derby Italiano-Siegers Kallisto für 120.000 Euro sowie für 110.000 Euro Gestüt Brümmerhofs Areion-Sohn Sugar Boy (Lot 76) als Sohn der zweijährig Gruppe-platzierten Listen-Siegerin Sugar Baby Love, einer Halbschwester des Top-Sprinter Smooth Operator und Mutter der gestrigen Kronimus-Rennen-Zweiten Sugar Love.

Brookdale Farm in Versailles, Kentucky als eine der Top-Adressen in den USA sicherte sich für 260.000 Euro die von Stauffenberg Bloodstock offerierte Montjeu-Tochter La Boheme (Lot 192) aus einer Rainbow Quest-Halbschwester der Prix de l'Opera-Gewinnerin Lady Marian aus der Linie der so einflussreichen Fährhofer Linienbegründerin Love In. 230.000 Euro kostete Sheikh Hamdan al Maktoums Shadwell Estate, eine ebenfalls von dem zweitbesten Verkäufer Stauffenberg Bloodstock angebotene Nayef-Tochter mit Namen Flamme Fantastique (Lot 179) aus der Oasis Dream-Stute Flames To Dust als ganz nahe Verwandte des mehrfachen Gruppe-Siegers Germano aus der Linie der Irish 1000 Guineas-Siegerin Gaily.

Dr. Christoph Berglar, Züchter und Besitzer des Monsun-Sohnes Novellist als überlegener Rekordsieger in den King George VI & Queen Elizabeth Stakes, hatte bei 210.000 Euro das letzte Gebot für die Lotnummer 160 aus dem Angebot des führenden Verkäufers Gestüts Fährhof. Der Dansili-Sohn ist das zweite Produkt der Sadler's Wells-Stute Avec Amour als Halbschwester vor allem der Gruppe I-Sieger Sagamix und Sagacity mit der diesjährigen Epsom Oaks-Siegerin und Diana-Zweiten Secret Gesture sowie der vorjährigen Prix Saint-Alary-Gewinnerin Sagawara als jüngste Aushängeschilder.

Holger Fausts HFTB Racing Agency, auf dem zweiten Platz bei den führenden Käufern, sicherte sich für 200.000 Euro Gestüt Röttgens ebenfalls von dem Danehill-Sohn und Top-Vererber Dansili als dem zweitbesten Vaterpferd der Auktion stammenden Edington (Lot 174) als Halbbruder der Diana-Siegerin Enora und des doppelten Hansa-Preis-Siegers Egerton.

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm