Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gipfeltreffen der Vollblut- und Warmblutzüchter in Münster-Handorf

Schaufenster Vollblut gratuliert den deutschen Buschreitern

Köln 2. September 2013

Die Europameisterschaften Vielseitigkeit im schwedischen Malmö waren ein Triumph der deutschen Reiter, aber auch der deutschen Pferde. So gingen acht der theoretisch 15 möglichen Medaillen und vier der fünf Goldmedaillen an deutsche Halbblüter oder blutgeprägte Pferde aus der hiesigen Zucht. Ein phantastischer Erfolg für die deutschen Züchter, die auch auf Vollblüter setzen.

Für alle Reitpferdezüchter, Vollblutfans sowie die Persönlichen Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) dürfte der 3. November zu einem besonderen Ereignis werden. Denn dann findet auf dem Gelände des Westfälischen Pferdezentrums in Münster-Handorf wieder Deutschlands größte Werbeveranstaltung für den Einsatz von Vollblütern in der Reitpferdezucht statt. In Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Pferdestammbuch, dem Direktorium für Vollblutzucht und Rennen sowie dem Bereich Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) lädt der Warendorfer Rennverein hierzu ein. Als völlig neuen Programmpunkt bietet die Veranstaltung erstmals eine Eignungsprüfung über feste Geländehindernisse an. Zugelassen hierfür sind vier- bis sechsjährige Halbblutpferde, die einschließlich ihrer Großelterngenerationen über einen mindestens 50-prozentigen Vollblutanteil verfügen. Schon jetzt haben einige Größen des Vielseitigkeitssports ihre Teilnahme mit jungen Nachwuchspferden angekündigt. Unter dem Motto „Vollblut trifft Warmblut“ werden ab circa 11.00 Uhr Vollbluthengste und Stuten mit besonderer Eignung für die Warmblutzucht gemustert, rangiert und kommentiert. Alle vorgestellten Vollblüter in diesen Gruppen stehen zum Verkauf und können frei gehandelt werden. Im Lot der angebotenen Pferde findet man sowohl junge Stuten mit für die Reitpferdezucht interessanten Pedigrees, als auch ältere Stuten, die teilweise schon erfolgreich in der Warmblutzucht eingesetzt werden. Ferner können sich Warmblut- und Vollblutzüchter, interessierte Reiter sowie die Vertreter aller Warmblutzuchtverbände, Landgestüte und Privathengsthalter zum Thema Vollblut informieren, Kontakte knüpfen und Ideen für die Zukunft entwickeln. In den vergangenen Jahren war das Schaufenster Vollblut auch für zahlreiche Persönlichen Mitgliedern (PM) stets ein beliebter Treffpunkt. Im weiteren Rahmenprogramm werden sich Vollblüter und Zuchtprodukte aus unterschiedlichsten Anpaarungen präsentieren. Für Warmblutzüchter besonders interessant: Es werden einige Freisprünge von wertvollen Vollblutvererbern verlost. Eine Hengstschau mit Vollbluthengsten und Gesprächsrunden mit Fachleuten runden das Programm ab.

Sozusagen als Einstimmung auf das Thema laden der Kölner und der Warendorfer Rennverein am 22. September alle Pferdesportinteressierten zum Europarenntag auf die Rennbahn in Köln-Weidenpesch ein. Ab 11.00 Uhr erklären fachkundige Experten des Vollblutsports das Rennprogramm, die Pferde und den Rennablauf. Anhand der vorgestellter Pferde wird unter anderem der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Renndistanzen und den verschiedenen Exterieurtypen im Vollblutsport aufgezeigt. Ab 13.30 Uhr beginnt die Rennveranstaltung mit einem Gruppe- und zwei Listenrennen, wobei das Hauptrennen, der 51. Preis von Europa, ein Gruppe I-Rennen (also ein Rennen der höchstmöglichen Kategorie), im Mittelpunkt steht. Während der Veranstaltung gibt es zudem die Möglichkeit, an Rennbahnführungen teilzunehmen und sich am Führring von Fachleuten die Pferde kommentieren zu lassen. Vielleicht springt für die Teilnehmer dabei auch der ein oder andere interessante Wetttipp heraus.

Weitere News

  • Leo wie ein Vollprofi

    Neuss 02.12.2016

    Die Galopp-Saison 2016 neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Am Freitagabend stand die viertletzte Rennveranstaltung in dieser Saison an. Und auf der Neusser Sandbahn gab es diesmal einige Überraschungen. Doch in einem 1.500 Meter-Rennen war die beste Klasse und der Favorit voraus.

  • Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby erhoben

    Köln 02.12.2016

    Am heutigen Freitag (2.12.16) wurde die Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby schriftlich durch den Rechtsanwalt Bernhard Matusche beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. erhoben.

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert erneut Rennsport

    Köln 01.12.2016

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2017 den deutschen Galopprennsport wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen. Insgesamt 7.000 Euro stehen dafür nach Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 zur Verfügung. Die Mittel dazu kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

  • Nightflower wechselt in die Zucht

    Köln 01.12.2016

    Der „Galopper des Jahres 2015“, die vierjährige Top-Stute Nightflower hat ihre Rennlaufbahn beendet. Nach dem zwölften Rang im Japan Cup am vergangenen Sonntag wird die bislang von Peter Schiergen für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Dylan Thomas-Tochter in die Zucht im Gestüt Römerhof wechseln.

  • Dezember-Auftakt mit den Sand-Spezialisten

    Neuss 30.11.2016

    Der letzte Monat des Jahres startet im deutschen Galopprennsport mit einer Sandbahn-Veranstaltung an diesem Freitag in Neuss. Und natürlich werden auch alle acht Rennen ab 15:30 Uhr, die zum Großteil sehr gut frequentiert sind, über die PMU wieder nach Frankreich übertragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm