Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Top-Chancen in Istanbul und York

Türkei-Treffer für Nymphea?

Köln 4. September 2013

Die türkische Metropole Istanbul ist an diesem Wochenende ein ganz besonders lohnenswertes Reiseziel. Denn auf dem Veliefendi-Kurs in Istanbul stehen die hoch dotierten International Races auf dem Programm. Deutsche Pferde haben hier stets sehr gut abgeschnitten, und so machen sich diesmal vier Pferde auf den Weg in die Metropole am Bosporus.

Die türkische Metropole Istanbul ist an diesem Wochenende ein ganz besonders lohnenswertes Reiseziel. Denn auf dem Veliefendi-Kurs in Istanbul stehen die hoch dotierten International Races auf dem Programm. Deutsche Pferde haben hier stets sehr gut abgeschnitten, und so machen sich diesmal vier Pferde auf den Weg in die Metropole am Bosporus.

Absolutes Highlight ist dabei am Sonntag der Bosphorus Cup (Gruppe II, 180.000 Euro für den Sieger, 2.400 m). Ein deutsches Trio gibt sich in dieser Prüfung die Ehre. Und eine Stute ragt eindeutig heraus: Stall Nizzas Nymphea (A. Starke).

Mit ihrem formidablen Antritt sie vor wenigen Wochen in Hoppegarten für Furore. Nach einem sensationellen Ritt von Dennis Schiergen marschierte die Lady aus dem Kölner Stall von Peter Schiergen der Konkurrenz im Großen Preis von Berlin (Gruppe I) regelrecht davon.

Mit Feuerblitz (F. Minarik/M. Figge), der im Großen Preis von Bayern wenig glücklich geritten wurde, 2012 das Derby Italiano gewann, und dem Derby-Dritten Nordvulkan (A. Pietsch/R. Dzubasz), der kaum an der Leistung aus dem Großen Preis von Berlin zu messen ist, trifft Nymphea auch auf zwei Deutsche.

Sicherlich wird auch Godolphins Lost In The Moment im Elferfeld viel Vertrauen finden. Er war zuletzt Dritter in den Geoffrey Freer Stakes (Gruppe III) und ist auf diesem Level eine bewährte Größe.

Am Samstag steht aus deutscher Sicht die International Istanbul Trophy im Blickpunkt. Diese Gruppe III-Prüfung für dreijährige und ältere Stuten über 1.600 Meter ist mit 195.500 Euro ausgestattet, 115.000 Euro bekommt der Besitzer der Siegerin.

Der Stall Zaster hofft hier auf die Vorjahres-Fünfte Lady Jacamira (A. Pietsch) aus dem Champion-Stall von Roland Dzubasz. Nach ihrem Hamburger Gruppe-Treffer dürfte sie anschließend vor allem an der Taktik gescheitert sein, als sie im höchstdotierten Listen-Rennen Deutschlands in Hoppegarten von der Spitze aus ging, nachdem sie ihre Rennen in der Regel mit Speed gewonnen hatte. Die Vorjahresdritte Arsaadi aus dem englischen Stall von William Haggas zählt ebenso zu ihren acht Gegnerinnen wie die auch bei uns bestens bekannte Pantall-Stute Beatrice aus Frankreich.

Am Sonntag gibt es sogar einen deutschen Starter in England – in York bestreitet die von Dominik Moser trainierte Gracia Directa (R. Winston) ein 37.000 Pfund-Listenrennen in York. Die Stute war auf der Insel schon hocherfolgreich und hat sicherlich auch hier Möglichkeiten.

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm