Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Beschäler Areion wieder in Evershorst

Standortwechsel vor der Saison 2014

Köln 12. September 2013

Einer der zurzeit populärsten deutschen Deckhengste zieht um: Der Big Shuffle-Sohn Areion wechselt vom Gestüt Auenquelle wieder zurück ins Gestüt Evershorst, das seine alte Heimat ist. Der Hengst ist im gemeinsamen Besitz von Walter Buhmann und Marlene Haller. Man habe in der Sache eine einvernehmliche Lösung gefunden, heißt es dazu von beiden Seiten.

Der 1995 gezogene Beschäler gewann während seiner Rennlaufbahn vor allem vor die Goldene Peitsche in Baden-Baden und die Holsten-Trophy in Hamburg-Horn. Im Gestüt zeichnete sich Areion bislang insbesondere durch Nachkommen wie die klassische Siegerin Kali sowie die auf Gruppe-Ebene erfolgreichen Flamingo Star, Le Roi, Limario, Earl of Fire, Irini, Prakasa, Ashantee und Globus aus.

Seitens des alten wie des neuen Standortsgestüts gab es folgende Statements zu diesem Wechsel.

Walter Buhmann sagte für das Evershorst : „Wir hatten in den letzten Jahren keinen Deckhengst in Evershorst, haben aber die personellen Kapazitäten aufrechterhalten und die Infrastruktur sogar ausgebaut. Bei uns besteht nun der Ehrgeiz, unseren Areion wieder „zu Hause“ zu managen.“

Für das Gestüt Auenquelle heißt es seitens Karl-Dieter Ellerbracke: „Natürlich bedauern wir den Wechsel. Areion ist ein toller Deckhengst. Aber wir respektieren die Entscheidung der Besitzer. Wir werden weiterhin eng kooperieren und in der nächsten Zuchtsaison mindestens 8 Auenqueller Stuten zu Areion schicken.“
Areion steht in Deutschland mit einer Gewinnsumme von 472.105 Euro aktuell an der Spitze der einschlägigen Statistik. Grundlage dieser Bilanz sind 68 Starter, 287 Starts und 24 Sieger, die für 35 Siege stehen.
Areions Decktaxe für 2014 soll noch vor der BBAG Herbst-Auktion im Oktober bekannt gegeben werden.

Champions League

Weitere News

  • Preis von Europa mit Spitzen-Aufgebot – Amorella nachgenannt

    Scheich-Pferde, Derby-Sieger und vieles mehr

    Köln 18.09.2019

    Zwei starke Scheich-Pferde, zwei Derbysieger und eine Spitzenstute – der 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag ist nicht nur der Saisonhöhepunkt 2019 in Köln, sondern auch eines der bestbesetzten Rennen des Jahres in Deutschland innerhalb der German Racing Champions League.

  • Einstiger Derby-Mitfavorit vor dem Comeback in Paris

    Große Beute für Winterfuchs?

    ParisLongchamp 18.09.2019

    Er galt lange als große Hoffnung für das IDEE 150. Deutsche Derby, doch wegen einer Verletzung musste Winterfuchs auf das Rennen des Jahres verzichten. Am Samstag gibt der von Carmen Bocskai für das Gestüt Ravensberg trainierte dreijährige Hengst sein mit Spannung erwartetes Comeback.

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm