Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Am Samstag 150 Jahre Galopp in Leipzig

Feierlichkeiten und klasse Sport am Jubiläumstag

Leipzig 14. September 2013

Natürlich ist es heute ein besonderer Renntag in Leipzig. Man feiert ja schließlich das 150-jährige Jubiläum des Galopprennsports in der alten Messestadt. Ehe die Rennen beginnen, wird der Anlass ab 13.00 Uhr ausgiebig gewürdigt werden. Viel lokale Prominenz hat sich dazu angesagt, allen voran Oberbürgermeister Burkhard Jung. Einige Reden wird’s geben, und es werden besondere kulinarische Köstlichkeiten kredenzt werden. Ein buntes Bild versprechen die kleinen Paraden von Leuten in historischen Uniformen oder Damen und Herren, die sich modisch ganz so in Schale geschmissen haben, wie es zur Gründerzeit der Rennbahn üblich war. Auch auf einer Kabarettbühne wird die Zeit noch einmal in jenes Jahr zurückgedreht werden, als die ersten Leipziger Rennen stattfanden. Damals übrigens noch auf der alten Postwiese im Stadtteil Lindenau.

Natürlich ist es heute ein besonderer Renntag in Leipzig. Man feiert ja schließlich das 150-jährige Jubiläum des Galopprennsports in der alten Messestadt. Ehe die Rennen beginnen, wird der Anlass ab 13.00 Uhr ausgiebig gewürdigt werden. Viel lokale Prominenz hat sich dazu angesagt, allen voran Oberbürgermeister Burkhard Jung. Einige Reden wird’s geben, und es werden besondere kulinarische Köstlichkeiten kredenzt werden. Ein buntes Bild versprechen die kleinen Paraden von Leuten in historischen Uniformen oder Damen und Herren, die sich modisch ganz so in Schale geschmissen haben, wie es zur Gründerzeit der Rennbahn üblich war. Auch auf einer Kabarettbühne wird die Zeit noch einmal in jenes Jahr zurückgedreht werden, als die ersten Leipziger Rennen stattfanden. Damals übrigens noch auf der alten Postwiese im Stadtteil Lindenau.


Seit 1867 „laufen sie“ allerdings im Scheibenholz, wo jetzt Jürgen Funke als Präsident des Leipziger Reit- und Rennvereins Scheibenholz e.V. der Hausherr ist. Nach der Insolvenz des einstigen Rennklubs im Jahr 2004 steht der Reit- und Rennverein inzwischen wie ein Garant dafür, dass es auch künftig spannende Galopprennen im Scheibenholz geben wird.

Wie etwa auch heute wieder, wenn das Hauptereignis des Tages unter „150 Jahre Galopprennen in Leipzig – Preis des Gestüts Röttgen“ firmiert. Klammert man Freemason (A. Pieitsch) und Kinrara (D. Porcu) einmal aus, so trifft sich im 15.000-Euro-Ausgleich II über 1.850 Meter - 7. Rennen, 17.00 Uhr - gleich ein halbes Dutzend veritabler Formpferde.

Angefangen beim enorm gesteigerten Höchstgewicht Jackobo (J. Bojko), das längst noch nicht an seinem Limit angekommen sein muss. Starke Vorstellungen sah man in Baden-Baden freilich auch bei den letzten Starts von Foreign Hill (E. Pedroza), dem disqualifizierten Turfjäger (St. Hellyn) und dem bei der Großen Woche nicht eben als Glückpilz in Erscheinung getretenen Schiller Danon (R. Piechulek), der in seinen besten Jahren sogar einmal Gruppe-Format besaß.

Daneben lief das Leichtgewicht Bon Allumage (Fr. St. Hofer) Mitte August sehr ansprechend in Bad Doberan und hat Salzenforst (Fr. N. Arendsen), die zweite „Briefmarke“ im Feld, noch vor drei Wochen in Leipzig vor Ort gewonnen.

Mit dem Jahrgangs 2011 beginnt im Übrigen der Jubiläumsrenntag. Wenn die allgemeinen Voraussagen richtig liegen, dann ist im -1. Rennen, 14.00 Uhr stark mit einem Sieg des zweijährigen Rock of Cashel (E. Pedroza) zu rechnen.

Für den mit 10.000 Euro recht lukrativ dotierten Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. – 6. Rennen, 16.30 Uhr – weist der Trend ähnlich eindeutig auf den dreijährigen Warship (St. Hellyn) hin.

Im weiteren Rahmenprogramm ist obendrein Rockmount River (E. Pedroza) im – 3. Rennen, 15.00 Uhr – ebenso ein Kandidat, der klarer Toto-Favorit werden dürfte, während die meisten Handicaps eher nach einigermaßen offenen Angelegenheiten aussehen. Mit Ausnahme vielleicht des – 5. Rennens, 16.00 Uhr -, in dem bei formgemäßem Ausgang eine Menge für den unlängst in Baden-Baden nur knapp an einem Sieg vorbeigeschrammten Roman Senate (E. Pedroza) spricht.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm