Login
Trainerservice
Schliessen
Login

High Duty tritt in Düsseldorf in große Fußstapfen

Nordico überrascht im BBAG Auktionsrennen

Düsseldorf 15. September 2013

In Düsseldorf stand diesmal vieles im Zeichen der Sponsoren Porsche Zentrum Düsseldorf und Engel & Völkers, während die sportlichen Akzente eindeutig von den Zweijährigen gesetzt wurden. Der Jahrgang 2011 traf sich auf Listenebene im 89. Junioren-Preis, in dem der Sieg von Gestüt Ammerlands High Duty alles andere als unerwartet kam. Genau das Gegenteil passierte allerdings wenig später im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG Auktionsrennen. Hier sorgte Eckhard Saurens Nordico für eine faustdicke Überraschung, was auch eine Sieg-Quote von 321:10 eindeutig zu erkennen gibt.

In Düsseldorf stand diesmal vieles im Zeichen der Sponsoren Porsche Zentrum Düsseldorf und Engel & Völkers, während die sportlichen Akzente eindeutig von den Zweijährigen gesetzt wurden. Der Jahrgang 2011 traf sich auf Listenebene im 89. Junioren-Preis, in dem der Sieg von Gestüt Ammerlands High Duty alles andere als unerwartet kam. Genau das Gegenteil passierte allerdings wenig später im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG Auktionsrennen. Hier sorgte Eckhard Saurens Nordico für eine faustdicke Überraschung, was auch eine Sieg-Quote von 321:10 eindeutig zu erkennen gibt.


Während sich Nordico nach einem noch wenig aussagekräftigen ersten Versuch in Köln enorm verbessert präsentierte, hatte High Duty zuvor schon einiges Talent erkennen lassen. Der Schützling von Trainer Peter Schiergen war sogar als Favorit ins Baden-Badener Zukunfts-Rennen gegangen, wo er mit einem fünften Platz die hochgesteckten Erwartungen jedoch in keiner Weise erfüllen konnte.

Im mit 20.000 Euro dotierten Listentest über 1.6000 Meter lief es jetzt auf dem Grafenberg deutlich besser. Mit Andrasch Starke im Sattel erschien der Oratorio-Sohn beizeiten mit in vorderster Front, aus der sich der zunächst tonangebende Mantai im Einlauf überraschend verabschiedete. Wer allerdings dachte, dass der Rest des Weges für High Duty nun nur noch ein Spaziergang werden würde, lag völlig daneben. In der Schlussphase brachte nämlich der Debüt Madurai noch einmal ganz gut Bewegung ins Bühnenbild.

Nach einem unübersehbaren Startverlust inszenierte der Novize auf den letzten Metern einen noch großen Schlussakkord, der zwar High Duty nicht mehr ernsthaft in Verlegenheit brachte, der aber zu erkennen gab, dass auch er ein Hengst sein dürfte, der aus einen guten Holz geschnitzt ist. Im Gegensatz zu High Duty besitzt Madurai noch eine Nennung im Preis des Winterfavoriten in München-Riem, für den er sich mit dieser Platzierung auf jeden Fall qualifiziert haben dürfte.

Mit diesem Sieg trat natürlich auch High Duty in die Fußstapfen einiger namhafterer Größen der deutschen Vollblutzucht. Lando, Lomitas, Platini und Soldier Hollow sind nur einige der prominenten Namen, die sich in den letzten Jahrzehnten in der Siegerliste dieser Prüfung verewigt haben. Jetzt liegt es allein an High Duty, ob sein Name auch in Zukunft weiterhin mit solchen Koryphäen in einem Atemzug genannt wird.

Sein Sieg mag zwar einiges mehr an sportlichen Wert haben als der Erfolg von Nordico. Doch der von Trainer Mario Hofer deutlich verbessert vorgestellte Medicean-Sohn, der auf der BBAG Jährlings-Auktion im vergangenen Jahr für 70.000 Euro zugeschlagen worden war, verdiente im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf mit 25.000 Euro deutlich mehr Geld für seinen Besitzer Eckhard Sauren.

Auch Nordico könnte im Übrigen jetzt nach München-Riem zum Preis des Winterfavoriten gehen, andererseits besitzt der Brümmerhofer jedoch zusätzliche Optionen für einige in den kommenden Wochen noch anstehenden BBAG Auktionsrennen.

Das größte Problem für Nordicos Jockey Daniele Porcu war sicher, den Hengst in der Geraden aus der gefährlichen Innenlage, wo er kurz schon festsaß, heraus in Angriffsposition zu bekommen. Als dies gelungen war, nagelte der Zweijährige den sich tapfer wehrenden Favoriten Nadelwald mit einem wahren Kraftakt letztendlich auf der Linie noch fest.

Der immer gut im Bild gewesene Molly Macho folgte erst zweieinhalb Längen hinter den eigentlichen Protagonisten.

Ein Protagonist war bei der Eröffnung der Düsseldorfer Herbstsaison, die im Gegensatz zu den meisten Wetterprognosen von Sonnenschein begleitet wurde, auf jeden Fall auch der Grafenberger Trainer Sascha Smrczek mit nicht weniger als vier Siegen.

Davon gingen die Erfolge mit Sitara und Remino auf das reiterliche Konto von Bayarsaikhan Ganbat. Und den Treffer mit Fresh Skyline brachte Andrasch Starke in trockene Tücher, womit auch bereits die Doppelsieger des Tages genannt wären.

Da für Caesarions Sieg Daniele Porcu gesorgt hatte, der zudem zuvor mit Big Moun das Rennen der Viererwette gewonnen hatte, durfte der hierzulande längst heimisch gewordene Italiener nach Nordicos Erfolg dann sogar zum dritten Mal aufs berühmte Siegertreppchen. Die Vierwette wurde übrigens getroffen, stattliche 138.516:10 gab es dabei als Quote.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm