Login
Trainerservice
Schliessen
Login

High Duty tritt in Düsseldorf in große Fußstapfen

Nordico überrascht im BBAG Auktionsrennen

Düsseldorf 15. September 2013

In Düsseldorf stand diesmal vieles im Zeichen der Sponsoren Porsche Zentrum Düsseldorf und Engel & Völkers, während die sportlichen Akzente eindeutig von den Zweijährigen gesetzt wurden. Der Jahrgang 2011 traf sich auf Listenebene im 89. Junioren-Preis, in dem der Sieg von Gestüt Ammerlands High Duty alles andere als unerwartet kam. Genau das Gegenteil passierte allerdings wenig später im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG Auktionsrennen. Hier sorgte Eckhard Saurens Nordico für eine faustdicke Überraschung, was auch eine Sieg-Quote von 321:10 eindeutig zu erkennen gibt.

In Düsseldorf stand diesmal vieles im Zeichen der Sponsoren Porsche Zentrum Düsseldorf und Engel & Völkers, während die sportlichen Akzente eindeutig von den Zweijährigen gesetzt wurden. Der Jahrgang 2011 traf sich auf Listenebene im 89. Junioren-Preis, in dem der Sieg von Gestüt Ammerlands High Duty alles andere als unerwartet kam. Genau das Gegenteil passierte allerdings wenig später im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf – BBAG Auktionsrennen. Hier sorgte Eckhard Saurens Nordico für eine faustdicke Überraschung, was auch eine Sieg-Quote von 321:10 eindeutig zu erkennen gibt.


Während sich Nordico nach einem noch wenig aussagekräftigen ersten Versuch in Köln enorm verbessert präsentierte, hatte High Duty zuvor schon einiges Talent erkennen lassen. Der Schützling von Trainer Peter Schiergen war sogar als Favorit ins Baden-Badener Zukunfts-Rennen gegangen, wo er mit einem fünften Platz die hochgesteckten Erwartungen jedoch in keiner Weise erfüllen konnte.

Im mit 20.000 Euro dotierten Listentest über 1.6000 Meter lief es jetzt auf dem Grafenberg deutlich besser. Mit Andrasch Starke im Sattel erschien der Oratorio-Sohn beizeiten mit in vorderster Front, aus der sich der zunächst tonangebende Mantai im Einlauf überraschend verabschiedete. Wer allerdings dachte, dass der Rest des Weges für High Duty nun nur noch ein Spaziergang werden würde, lag völlig daneben. In der Schlussphase brachte nämlich der Debüt Madurai noch einmal ganz gut Bewegung ins Bühnenbild.

Nach einem unübersehbaren Startverlust inszenierte der Novize auf den letzten Metern einen noch großen Schlussakkord, der zwar High Duty nicht mehr ernsthaft in Verlegenheit brachte, der aber zu erkennen gab, dass auch er ein Hengst sein dürfte, der aus einen guten Holz geschnitzt ist. Im Gegensatz zu High Duty besitzt Madurai noch eine Nennung im Preis des Winterfavoriten in München-Riem, für den er sich mit dieser Platzierung auf jeden Fall qualifiziert haben dürfte.

Mit diesem Sieg trat natürlich auch High Duty in die Fußstapfen einiger namhafterer Größen der deutschen Vollblutzucht. Lando, Lomitas, Platini und Soldier Hollow sind nur einige der prominenten Namen, die sich in den letzten Jahrzehnten in der Siegerliste dieser Prüfung verewigt haben. Jetzt liegt es allein an High Duty, ob sein Name auch in Zukunft weiterhin mit solchen Koryphäen in einem Atemzug genannt wird.

Sein Sieg mag zwar einiges mehr an sportlichen Wert haben als der Erfolg von Nordico. Doch der von Trainer Mario Hofer deutlich verbessert vorgestellte Medicean-Sohn, der auf der BBAG Jährlings-Auktion im vergangenen Jahr für 70.000 Euro zugeschlagen worden war, verdiente im Großen Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf mit 25.000 Euro deutlich mehr Geld für seinen Besitzer Eckhard Sauren.

Auch Nordico könnte im Übrigen jetzt nach München-Riem zum Preis des Winterfavoriten gehen, andererseits besitzt der Brümmerhofer jedoch zusätzliche Optionen für einige in den kommenden Wochen noch anstehenden BBAG Auktionsrennen.

Das größte Problem für Nordicos Jockey Daniele Porcu war sicher, den Hengst in der Geraden aus der gefährlichen Innenlage, wo er kurz schon festsaß, heraus in Angriffsposition zu bekommen. Als dies gelungen war, nagelte der Zweijährige den sich tapfer wehrenden Favoriten Nadelwald mit einem wahren Kraftakt letztendlich auf der Linie noch fest.

Der immer gut im Bild gewesene Molly Macho folgte erst zweieinhalb Längen hinter den eigentlichen Protagonisten.

Ein Protagonist war bei der Eröffnung der Düsseldorfer Herbstsaison, die im Gegensatz zu den meisten Wetterprognosen von Sonnenschein begleitet wurde, auf jeden Fall auch der Grafenberger Trainer Sascha Smrczek mit nicht weniger als vier Siegen.

Davon gingen die Erfolge mit Sitara und Remino auf das reiterliche Konto von Bayarsaikhan Ganbat. Und den Treffer mit Fresh Skyline brachte Andrasch Starke in trockene Tücher, womit auch bereits die Doppelsieger des Tages genannt wären.

Da für Caesarions Sieg Daniele Porcu gesorgt hatte, der zudem zuvor mit Big Moun das Rennen der Viererwette gewonnen hatte, durfte der hierzulande längst heimisch gewordene Italiener nach Nordicos Erfolg dann sogar zum dritten Mal aufs berühmte Siegertreppchen. Die Vierwette wurde übrigens getroffen, stattliche 138.516:10 gab es dabei als Quote.

Champions League

Weitere News

  • Minarik und Starke erneut sehr erfolgreich

    Japan-Jubel um deutsche Jockeys

    Japan 26.01.2020

    Auch an diesem Wochenende wurden die beiden aus Deutschland gekommenen Jockeys Andrasch Starke und Filip Minarik in Japan gefeiert. Bereits am Samstag schaffte Filip Minarik in Nakayama zwei Erfolge.

  • Züchtertreff im Gestüt Röttgen vor 350 Gästen

    Wieder eine große Resonanz

    Köln 25.01.2020

    Einmal mehr gab es eine sehr große Resonanz auf den Züchtertreff im Gestüt Röttgen am Samstag: Eine Schar von rund 350 interessierten Besuchern hatte sich auf den Weg zu dieser hocherfolgreichen und traditionsreichen Zuchtstätte vor den Toren Kölns gemacht.

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm