Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Strategien für die Rennbahn der Zukunft

Auftakt zur Concept Challenge 2013

Köln 16. September 2013

Das "Derby der Ideen" geht in die zweite Runde: Nach der überaus erfolgreichen Erstausgabe im Sommer 2012 richtet die Nachwuchsorganisation GERMAN RACING Next Generation e.V. auch indiesem Jahr wieder die GERMAN RACING Concept Challenge aus - einen studentischen Ideenwettbewerb zur Zukunft des deutschen Galopprennsports.

Das "Derby der Ideen" geht in die zweite Runde: Nach der überaus erfolgreichen Erstausgabe im Sommer 2012 richtet die Nachwuchsorganisation GERMAN RACING Next Generation e.V. auch in diesem Jahr wieder die GERMAN RACING Concept Challenge aus - einen studentischen Ideenwettbewerb zur Zukunft des deutschen Galopprennsports.

Studierende und Doktoranden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind eingeladen, sich in Teams zu bewerben und innovative Strategien für die "Rennbahn der Zukunft" zu entwickeln. Die besten zehn Teamserhalten im Rahmen des Finalwochenendes Ende Oktober in Hannover die Gelegenheit, ihre Konzepte persönlich vor einer äußerst hochkarätigen Jury zu präsentieren. Als Preise für die Top 3 winken u.a. 6.000 €, eine Reise zum White Turf in St. Moritz sowie ein exklusives Karriere-Coaching. Schirmherr dieses weltweit einzigartigen Projekts ist erneut DVR-Präsident Albrecht Woeste.

Außerdem wird der Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder durch zahlreiche Partner aus Sport, Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt.
Leitthema 2013: Rennbahn der Zukunft

Trotz der großen Tradition des Galopprennsports und der noch immer hohen Beliebtheit der Vollblut-Rennen bei vielen Besuchern stehen die deutschen Rennbahnen zunehmend vorsignifikanten strategischen, (infra-)strukturellen und finanziellen Herausforderungen.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie sich die deutschen Rennbahnen wieder auf Erfolgskurs bringen lassen und welche Strategien einenachhaltige Revitalisierung und Zukunftssicherung ermöglichen.

Ziel der GERMAN RACING Concept Challenge 2013 ist es, Antworten auf diese entscheidende Frage zu gewinnen - und zwarvon den besten jungen Köpfen an Universitäten und Hochschulen, den Entscheidern von morgen. Im Ergebnis soll ein Portfolio innovativer Konzepte und Best Practices aus junger Perspektive entstehen, welche sich individuell oder auch übergreifend durch die Rennbahnen umsetzenlassen.
Neue Wettbewerbskonzeption ermöglicht maximalen Wertbeitrag

Die Konzeption des Wettbewerbs wurde dabei gegenüber 2012 in vielen Punkten optimiert. Sowird die Vermarktung in diesem Jahr auf den gesamten deutschsprachigen Raum ausgeweitet, umauch die Top-Hochschulen Österreichs und der Schweiz mit einzubinden. Außerdem wird die eigentliche Konzept-Erarbeitung der Teams in diesem Jahr innerhalb von nur 24 Stunden im Rahmen des Finalwochenendes Ende Oktober in Hannover stattfinden - eng begleitet von Experten und Mentoren aus Sport, Wissenschaft, Strategieberatung und Wirtschaft. Damit soll sichergestellt werden, dass die studentischen Teams möglichst praxisnah arbeiten und sich auf die wesentlichen Aspekte konzentrieren. Vor allem aber wird in diesem Jahr eine noch intensivereEinbindung und Mitwirkung der verschiedenen Interessengruppen im Rennsport angestrebt, allen voran der Rennbahnen.

Hierzu wurden etwa im Rahmen einer Roadshow der Organisatoren im Frühjahr mehr als 20 persönliche Gespräche mit den Präsidenten und Geschäftsführern allergroßen sowie einiger mittelgroßer und kleiner Rennbahnen geführt, um die individuellen Erwartungen und Wünsche der Betreiber von Beginn an berücksichtigen und eine fundierteDatengrundlage gewinnen zu können.
Starke Anreize zur Teilnahme für junge Talente

Zur Erregung von Aufmerksamkeit unter jungen High Potentials haben sich die Initiatoren einigeseinfallen lassen: "Mit der GERMAN RACING Concept Challenge 2013 richten wir denhöchstdotierten studentischen Strategiewettbewerb im deutschsprachigen Raum aus - und einender anspruchsvollsten und spannendsten dazu", so Jochen Drepper vom ehrenamtlichen Organisationsteam.

Die besten 10 Teams erwartet ein 4-tägiges Finalwochenende mit Workshopsvon Unternehmenspartnern der Spitzenklasse, persönlichem Kontakt zur hochkarätigen Jury und exklusivem Rahmenprogramm Ende Oktober in Hannover. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich die detaillierte Entwicklung und anschließende Präsentation unternehmerischer Strategien für die Rennbahn der Zukunft.

Doch auch das Networking und Feiern wird bei Impulsvorträgen, Rennbahnbesuchen auf der Neuen Bult, Gala Dinner, Clubbing und Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel nicht zu kurz kommen. Absolutes Highlight sind die Siegprämien für die besten 3 Teams: Neben 6.000 € Preisgeld winken eine Reise zum White Turf in St. Moritz im Winter 2014 sowie einexklusives Karriere-Coaching.
Hochkarätige Jury mit führenden Persönlichkeiten

Schirmherr des Wettbewerbs ist auch in diesem Jahr wieder Dipl.-Ing. Albrecht Woeste, Präsidentdes DVR sowie ehemals Vorsitzender des Aufsichtsrats der Henkel AG & Co. KGaA. Für diediesjährige Jury hat das Organisationsteam erneut eine Vielzahl hochkarätiger Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Wissenschaft gewinnen können, darunter Gregor Baum (Geschäftsführender Gesellschafter der BAUM Unternehmensgruppe und Präsident Hannoverscher Rennverein), Heike Bischoff (Geschäftsführende Gesellschafterin des Gestüts Görlsdorf), Florian Figge (Gründer und Vorstand der Kreativ-Agentur FIGGE+SCHUSTER AG), Karsten Hollasch (Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte), Dr. Andreas Jacobs (Vorsitzender des Verwaltungsrats der Jacobs Holding AG und Gesellschafter von Baden Racing), Dr. Günter Paul (Vorsitzender des Vorstands der Mehl-Mülhens-Stiftung), Prof. Dr. Sascha L.Schmidt (Leiter des Institute for Sports, Business & Society an der EBS Business School), Albert Schwarzmeier (CEO & Managing Director, HitFox ad2games GmbH) und Jan-Antony Vogel (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DVR).
Engagierte Förderung durch zahlreiche Partner

Die GERMAN RACING Concept Challenge wird einmal mehr durch viele renommierte Partnerunterstützt. Diamant Partner und damit Hauptsponsoren sind neben GERMAN RACING die BAUM Unternehmensgruppe, das Courtyard by Marriott Hannover Maschsee und das Solar-Projektentwicklungsunternehmen Gexx aeroSol. Als Platin Partner konnten Deloitte, FIGGE+SCHUSTER, German Tote, das Berliner Institut für Strategieentwicklung (IFSE), HoganLovells und die Mehl-Mülhens-Stiftung gewonnen werden.

Livingstone Partners, RaceBets, HitFoxad2games und Henkel wirken als Gold Partner mit; die Rennbahn Berlin-Hoppegarten, das Audi-Zentrum Hannover, die mysportgroup und die BBAG als Silber Partner und Lufthansa als Official Airline. Die wissenschaftliche Begleitung des Wettbewerbs wird auch dieses Jahr wieder durch das Institute for Sports, Business & Society (ISBS) an der EBS Business School in Oestrich-Winkelunter der Leitung von Prof. Dr. Sascha L. Schmidt wahrgenommen.
Junge Begeisterung für den Galopprennsport

Die Bedeutung des Projekts für den deutschen Turf kann dabei gar nicht genug unterstrichenwerden, wie Sophie Lafrentz vom Organisationsteam betont: "Dank der GERMAN RACING Concept Challenge 2012 haben wir im vergangenen Jahr ein enormes Interesse am Galopprennsport unter jungen Akademikern in ganz Deutschland wecken können. Bestes Beispiel ist der junge Rennstall just4turf, der im Rahmen des letztjährigen Wettbewerbs entstand. Inzwischen begeistern die beiden Rennpferde Humor und Angreifer in den Farben des Rennstallsbereits mehr als 90 junge Leute - Tendenz stark steigend."

Auch DVR-Geschäftsführer Jan-Antony Vogel bekräftigt die Signalwirkung des Wettbewerbs: "Es ist an der Zeit, die Weichen fürdie Zukunft unseres Sports zu stellen. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Wettbewerb uns dazu zahlreiche inspirierende und umsetzbare Ideen liefern wird. Mögen die Besten gewinnen!"
Facebook: Webseite: www.gr-next-generation.com

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm