Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Kandidaten am Arc-Wochenende

Jede Menge Paris-Power

Köln 24. September 2013

Natürlich schauen alle deutschen Turffans voller Hochspannung auf den Prix de l‘ Arc de Triomphe (4,8 Millionen Euro) mit dem Star-Galopper Novellist am ersten Oktober-Sonntag in Paris-Longchamp. Aber das gesamte Arc-Wochenende mit insgesamt acht Gruppe I-Rennen am Sonntag (6. Oktober) sowie einem Gruppe I-Araberrennen und vier Gruppe II-Prüfungen am Samstag (5. Oktober) verspricht aus hiesiger Sicht ein Spektakel der besonderen Art.

Denn zahlreiche Pferde aus hiesigen Ställen kommen für einen Auftritt in den Top-Events in Frage: Am Samstag hat der von Mario Hofer trainierte Saratino (Zweiter im St. Leger) ebenso ein Engagement für den Prix Chaudenay (Gruppe II, 200.000 Euro, 3.000 m) wie der Derby-Vierte Quinzieme Monarque (Trainer Jens Hirschberger).
Adriana aus dem Quartier von Mirek Rulec kommt für den Prix de Royallieu (Gruppe II, 250.000 Euro, 2.500 m) in Frage.

Besonders gespannt sein darf man im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.950 m) auf William Mongils Petit Chevalier. Hier ist auch Superplex (Michael Figge) noch unter Order.

Im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m) könnte Andreas Löwe Amaron aufbieten, während Andreas Wöhler möglicherweise mit der 1.000 Guineas-Siegerin Akua’da vertreten ist.

Der Super-Sonntag wird dann auch zu einem Treffen der deutschen Top-Galopper. Im Rahmenprogramm könnte Indikova (Andreas Wöhler) den Prix de l‘ Abbaye (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.000 m) bestreiten, wobei sie als Zweijährige auf internationale Klasse-Sprinter treffen würde.
Stillman aus dem Stall von Mario Hofer kommt für den Prix Jean-Luc Lagardere (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.400 m) in Frage. Sehr kopfstark ist noch das Aufgebot für den Prix de l‘ Opera (Gruppe I, 400.000 Euro, 2.000 m). Hierfür kommen die Stuten Temida (Miltcho Mintchev), Shanjia (Conny Brandstätter), Red Lips (Andreas Löwe) und Ars nova (Wolfgang Figge) in Frage.

Gunter Richters Ameretto steuert den Qatar Arabian World Cup (Gruppe I für Arabische Vollblüter, 700.000 Euro, 2.000 m) an. Der Prix de la Foret (Gruppe I, 300.000 Euro, 1.400 m) ist das mögliche Ziel des von Mirek Rulec trainierten Sommerabend.

Das Langstrecken-Highlight, der Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.000 m) steht auf dem Plan von Andreas Wöhlers Ex-Leger-Sieger Altano.

Champions League

Weitere News

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

  • Top-Sprinter deckt 2019 im Gestüt Helenenhof

    Amarillo kehrt nach Deutschland zurück

    Aukrug 13.11.2018

    Amarillo, in den Farben des Stalles Nizza (von Züchter Jürgen Imm) und unter der Regie von Peter Schiergen einer der Top-Kurzstreckler, kehrt als Deckhengst nach Deutschland zurück. Der dreifache Gruppe III-Sieger wird 2019 im Gestüt Helenenhof seine Dienste versehen.

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm