Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Kandidaten am Arc-Wochenende

Jede Menge Paris-Power

Köln 24. September 2013

Natürlich schauen alle deutschen Turffans voller Hochspannung auf den Prix de l‘ Arc de Triomphe (4,8 Millionen Euro) mit dem Star-Galopper Novellist am ersten Oktober-Sonntag in Paris-Longchamp. Aber das gesamte Arc-Wochenende mit insgesamt acht Gruppe I-Rennen am Sonntag (6. Oktober) sowie einem Gruppe I-Araberrennen und vier Gruppe II-Prüfungen am Samstag (5. Oktober) verspricht aus hiesiger Sicht ein Spektakel der besonderen Art.

Denn zahlreiche Pferde aus hiesigen Ställen kommen für einen Auftritt in den Top-Events in Frage: Am Samstag hat der von Mario Hofer trainierte Saratino (Zweiter im St. Leger) ebenso ein Engagement für den Prix Chaudenay (Gruppe II, 200.000 Euro, 3.000 m) wie der Derby-Vierte Quinzieme Monarque (Trainer Jens Hirschberger).
Adriana aus dem Quartier von Mirek Rulec kommt für den Prix de Royallieu (Gruppe II, 250.000 Euro, 2.500 m) in Frage.

Besonders gespannt sein darf man im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.950 m) auf William Mongils Petit Chevalier. Hier ist auch Superplex (Michael Figge) noch unter Order.

Im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m) könnte Andreas Löwe Amaron aufbieten, während Andreas Wöhler möglicherweise mit der 1.000 Guineas-Siegerin Akua’da vertreten ist.

Der Super-Sonntag wird dann auch zu einem Treffen der deutschen Top-Galopper. Im Rahmenprogramm könnte Indikova (Andreas Wöhler) den Prix de l‘ Abbaye (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.000 m) bestreiten, wobei sie als Zweijährige auf internationale Klasse-Sprinter treffen würde.
Stillman aus dem Stall von Mario Hofer kommt für den Prix Jean-Luc Lagardere (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.400 m) in Frage. Sehr kopfstark ist noch das Aufgebot für den Prix de l‘ Opera (Gruppe I, 400.000 Euro, 2.000 m). Hierfür kommen die Stuten Temida (Miltcho Mintchev), Shanjia (Conny Brandstätter), Red Lips (Andreas Löwe) und Ars nova (Wolfgang Figge) in Frage.

Gunter Richters Ameretto steuert den Qatar Arabian World Cup (Gruppe I für Arabische Vollblüter, 700.000 Euro, 2.000 m) an. Der Prix de la Foret (Gruppe I, 300.000 Euro, 1.400 m) ist das mögliche Ziel des von Mirek Rulec trainierten Sommerabend.

Das Langstrecken-Highlight, der Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.000 m) steht auf dem Plan von Andreas Wöhlers Ex-Leger-Sieger Altano.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm