Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Kandidaten am Arc-Wochenende

Jede Menge Paris-Power

Köln 24. September 2013

Natürlich schauen alle deutschen Turffans voller Hochspannung auf den Prix de l‘ Arc de Triomphe (4,8 Millionen Euro) mit dem Star-Galopper Novellist am ersten Oktober-Sonntag in Paris-Longchamp. Aber das gesamte Arc-Wochenende mit insgesamt acht Gruppe I-Rennen am Sonntag (6. Oktober) sowie einem Gruppe I-Araberrennen und vier Gruppe II-Prüfungen am Samstag (5. Oktober) verspricht aus hiesiger Sicht ein Spektakel der besonderen Art.

Denn zahlreiche Pferde aus hiesigen Ställen kommen für einen Auftritt in den Top-Events in Frage: Am Samstag hat der von Mario Hofer trainierte Saratino (Zweiter im St. Leger) ebenso ein Engagement für den Prix Chaudenay (Gruppe II, 200.000 Euro, 3.000 m) wie der Derby-Vierte Quinzieme Monarque (Trainer Jens Hirschberger).
Adriana aus dem Quartier von Mirek Rulec kommt für den Prix de Royallieu (Gruppe II, 250.000 Euro, 2.500 m) in Frage.

Besonders gespannt sein darf man im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.950 m) auf William Mongils Petit Chevalier. Hier ist auch Superplex (Michael Figge) noch unter Order.

Im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m) könnte Andreas Löwe Amaron aufbieten, während Andreas Wöhler möglicherweise mit der 1.000 Guineas-Siegerin Akua’da vertreten ist.

Der Super-Sonntag wird dann auch zu einem Treffen der deutschen Top-Galopper. Im Rahmenprogramm könnte Indikova (Andreas Wöhler) den Prix de l‘ Abbaye (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.000 m) bestreiten, wobei sie als Zweijährige auf internationale Klasse-Sprinter treffen würde.
Stillman aus dem Stall von Mario Hofer kommt für den Prix Jean-Luc Lagardere (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.400 m) in Frage. Sehr kopfstark ist noch das Aufgebot für den Prix de l‘ Opera (Gruppe I, 400.000 Euro, 2.000 m). Hierfür kommen die Stuten Temida (Miltcho Mintchev), Shanjia (Conny Brandstätter), Red Lips (Andreas Löwe) und Ars nova (Wolfgang Figge) in Frage.

Gunter Richters Ameretto steuert den Qatar Arabian World Cup (Gruppe I für Arabische Vollblüter, 700.000 Euro, 2.000 m) an. Der Prix de la Foret (Gruppe I, 300.000 Euro, 1.400 m) ist das mögliche Ziel des von Mirek Rulec trainierten Sommerabend.

Das Langstrecken-Highlight, der Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.000 m) steht auf dem Plan von Andreas Wöhlers Ex-Leger-Sieger Altano.

Champions League

Weitere News

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

  • Falconettei gibt Top-Vorstellung in Bremen

    Weltstar mit glänzendem Einstand

    Bremen 22.10.2017

    Als von Soldier Hollow stammender Halbbruder von Derbysieger Windstoß gelten dem zweijährigen Hengst Weltstar natürlich einige Ambitionen. Beim Saisonfinale am Sonntag in Bremen gab der Hoffnungsträger des Gestüts Röttgen aus dem Champion-Stall von Markus Klug einen glänzenden Einstand. Denn von zweiter Position aus bekam die 23:10-Chance unter Rene Piechulek auch die favorisierte Wöhler-Stute Queens Harbour sowie den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Foxboro sehr sicher in den Griff. Weltstar besitzt noch eine Nennung für das Ratibor-Rennen in zwei Wochen in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm