Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viel Geld im BBAG Auktionsrennen Frankfurt

Stuten-Highlight als große Revanche

Frankfurt/Main 25. September 2013

Zahltag am Samstag in Frankfurt, denn im Quotenhaus Frankfurt BBAG Auktionsrennen für zweijährige Stuten über 1.600 Meter (6. Rennen um 16 Uhr) sind lohnende 52.000 Euro zu verdienen. Allein 25.000 Euro bekommt der Besitzer der Siegerin. Da überrascht es kaum, dass ein stattliches Aufgebot von 16 Kandidatinnen diese Chance nutzen wollen.

Wie Bella Kathina (K. Clijmans), deren Jockey gerade erst am Sonntag mit Vif Monsieur den zwischenfallsreichen Preis von Europa gewann. Die Lady selbst überzeugte im Dortmunder Pendant und hat sicherlich wieder gute Möglichkeiten. Vielleicht noch mehr wert war die Platzierung von Rosa Rot (St. Hofer) in Baden-Baden. Damals waren diese beiden Youngsters nur einen Hals voneinander getrennt. Man darf also gespannt sein, wer diesmal das bessere Ende hat.
Kaldera (E. Pedroza), die einer Gemeinschaft hochkarätiger Fußballprofis gehört, blieb als Vierte in Dortmund unter den Erwartungen, hat eine neuerliche Chance verdient. Compact Street (B. Ganbat), Salimera (D. Porcu) und Zalata (A. Starke; Trainer Waldemar Hickst: „Sie sollte deutlich gesteigert sein“) endeten damals im geschlagenen Feld.

Gefährlich scheint Swingdream (L. Hammer-Hansen), die sich in München auf Anhieb in Szene setzte. Und vor allem Turmalina (A. de Vries), die im Winterkönigin Trial in Baden-Baden Start-Ziel auftrumpfte.

Stark besetzt sind auch die beiden Ausgleiche III. Über 1.300 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) könnte der treue Schimmel Tasmeem (J. Pietrasiewicz) für einen Heimtreffer sorgen. Sehr offen scheint das Pendant über 2.150 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr, insgesamt gibt es neun Rennen). Vielleicht dreht Artilliro (A. Starke) mit dem Champion im Sattel nun den Spieß gegenüber Early Morning (A. de Vries) um. Hier wird auch die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette angeboten.

Champions League

Weitere News

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

  • Deutsche Hoffnung steuert 500.000 Dollar-Event an

    Sahelian ins Qatar Derby

    Doha/Katar 10.12.2018

    Das Qatar Derby am 22. Dezember im Al Rayyan Park der Hauptstadt Doha wird aller Voraussicht nach mit deutscher Beteiligung ausgetragen. Der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte dreijährige Wallach Sahelian – erworben bei der Arqana Auktion über die HFTB Racing Agency - erhielt am Montag eine Einladung für die mit 500.000 Dollar dotierte 2.000 Meter-Prüfung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm